Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 14. September 2009

Ein schöner Tag

Also jetzt möchte ich mal zusammen fassen, wie es gestern so war bei unserem Tag der offenen Tür in Leverkusen bei Bärbel Oberdick, der Feng-Shui Elfe.

Das Wetter damit fange ich mal klassisch an, war nicht sehr vielversprechend. Morgens nieselte es leicht und meine Laune und Vorfreude auf den Tag hielt sich etwas in Grenzen. Ich hatte zwar einen schönen Platz in dem großen Garten, unter Bäumen, die mich vor so leichtem Regen schützen konnten, aber Sonne wäre mir lieber gewesen.

Also bin ich schwer bepackt um kurz vor 9.00 aus dem Haus. Ich hatte keine Ahnung, was ich mir von diesem Tag erwartete. Freute mich aber schon, ein paar nette Menschen kennen zu lernen und einen schönen Tag zu haben.

Bei Bärbel angekommen, merkte ich, alle Ausstellerinnen waren sehr geschäftig und wuselten durch Garten und Haus. Ansprechbar war in Wirklichkeit keine von uns. Jeder war beschäftigt mit seinen Plänen zum Aufbau, grollte dem Wetter und befürchtete schlimmeres als ein bisschen Regen.

Angekommen bei meinem Lieblingsplatz versuchte ich mich im Aufbau des Tapeziertisches, den ich mit meinen mitgebrachten Sachen bestücken wollte. Der Tapeziertisch wehrte sich jedoch  heftig gegen meine Aufbauversuche. Ich tapeziere nicht so häufig und daher war mir die Handhabung etwas schwer.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, in Echtzeit waren es bestimmt 15 Minuten, schäm, hatte ich dieses widerspenstige Ding endlich auf seinen Beinen stehen. Dann dekorierte ich den Tisch, und holte ganz schnell meine Räucherschale mit dem Salbei und verpasste der Umgebung erst einmal eine kräftige Prise mit Salbeiduft.

Nach einem Frühstück das uns vorbereitet wurde, vielen Dank noch mal dafür und einer kurzen Meditation gingen wir dann alle an unsere Stände und warteten auf die ersten Besucher.




Der Vormittag war recht ruhig und es waren vereinzelt Menschen da, aber im großen und ganzen blieben wir unter uns und  haben uns gegenseitig an unseren Ständen besucht.

Nach dem Mittagessen, ich hatte gerade das wunderbare Menu, was uns unsere Frederike gekocht und serviert hatte genossen, wurde es sehr lebhaft.

Ich wuselte noch durch den Garten, da rief mich meine Standnachbarin und machte mich auf Interessentinnen aufmerksam, die meine Beratung brauchten.

Von da an war an meinem Stand bis zum Schluß richtig was los. So viele nette Menschen, die sich für meine Perlen interessierten und etwas zum Frauenheilkreis wissen wollten. Ich freue mich wirklich, das so vielen von Euch meine Perlen gut gefallen haben und Ihr Euch welche mit nach Hause genommen habt.



Die Verlosung des Herzens ist auch sehr gut angekommen und die Gewinnerin habe ich gestern abend noch informiert. Heute morgen hab ich schon Antwort bekommen und das Herz geht heute mit der Post zu seiner neuen Besitzerin. Viel Freude damit liebe Anette :-))

Ich habe mir überlegt, das die anderen Teilnehmerinnen der Verlosung aber auch nicht ganz leer ausgehen sollten und es wartet noch eine kleine Überraschung auf Euch.

Pünktlich zum Ende der Veranstaltung fing es dann an zu regnen. Na dachte ich, das passt ja. Also danke auch an Petrus, der sich doch noch meiner Bitte angenommen hat.

Gestern abend war ich ziemlich kaputt, aber glücklich über den schönen Tag, die Anerkennung, die ich erhalten habe, und so wie ich von den anderen Ausstellerinnen gehört habe, waren alle glücklich, das so viele nette Menschen bei uns waren und uns ihre Aufmerksamkeit geschenkt haben.

Ganz besonders erwähnen möchte ich noch unsere beiden Musiker, die waren so klasse, sie haben so eine schöne Atmosphäre geschaffen, eine leichte Beschwingheit, meine Hochachtung. Leider hatte ich gar keine Gelegenheit das persönlich zu sagen.

Wir haben einstimmig beschlossen, das wir nächstes Jahr unsere Pforten erst nach Mittag öffnen werden, da der vormittag doch sehr ruhig war, dafür werden wir dann aber bis 18.00 Uhr geöffnet haben. Soweit die vorläufige Planung.

Noch mal vielen Dank an alle lieben Menschen, die gestern da waren, ich würde mich freuen Euch wiederzusehen. Vor allem auch meine jüngste Bewunderin, die mich so interessiert ausgefragt hat, wie denn so eine Perle entsteht, und wo man denn so einen Brenner kaufen kann und das Glas. Sie war schätzungsweise 5 Jahre alt, so ein aufgewecktes und höfliches Kind, ich bin total begeistert. Seit gestern haben wir beide auch ein kleines Geheimnis. Ich weiß, sie wird es in Ehren halten. ;-)

Keine Kommentare: