Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 1. September 2009

Was lest Ihr gerade?

 

Also bei mir sind es zur Zeit 2 Bücher, die ich vom Balkon mit ins Bett oder auf die Couch nehme, je nach Wetter und Zeit.

Zuerst der Sternenwanderer, eine Geschichte von einem jungen Mann, halb Mensch halb Elf, der seiner Angebeteten im Elfenland einen herunter gefallenen Stern holen will, sie hat ihm versprochen, er bekommt dann alles von ihr, was er will. Was er auf seiner Reise so erlebt, ist Inhalt der Geschichte. Einfach nur schön und erholsam.

Und dann lese ich noch "Die Botschaft der Kahunas". Das sind die Ureinwohner von Hawaii. Übertragen ins heutige Leben von Suzan Wiegell

Ein kleiner Ausschnitt

. Sei offen für die Idee, dass du nicht nur ein Mensch bist, und werde neugierig auf den Teil, den du noch gar nicht kennen gelernt hast.

. Finde keinen Geschmack mehr am Selbstmitleid

.Finde es langweilig, immer Fehler zu suchen

.Glaub daran, dass du es verdient hast, glücklich zu sein

.Willst Du lieber glücklich sein, oder immer Recht haben?

.Sei bereit, nichts und niemanden mehr verändern zu wollen, sondern tausche einfach nur deine negativen Gedanken gegen aufbauende.

-Fühle deine Erleichterung, wenn du aufhörst zu urteilen.

Makena_ Maui_ Hawaii

Erwähnte ich schon, dass ich an einer unheilbaren Krankheit namens Fernweh leide

Keine Kommentare: