Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 24. März 2010

Wir mal wieder

Die aktuelle Debatte über die Erhöhung der Mineralölsteuer bringt es mal wieder auf den Punkt.
Wir Deutschen sind eben politisch korrekt. Unsere Politker sorgen für eine bessere Umwelt, in dem sie das Autofahren teurer machen, dem Hauseigentümer Auflagen machen, wie er sein Haus zu isolieren hat usw. Alles wunderbar. Ich bin für eine saubere Umwelt, ohne Frage. Aber ist es nicht ein bisschen an den Haaren herbeigezogen, das fast jede Steuererhöhung, oder zusätzliche Kosten, die uns aufbebrummt werden, immer unter dem Deckmäntelchen, saubere Umwelt, soziales, gleichberechtigtes Miteinander usw. verkauft werden. Das Volk ist sozial und die Politker verscherbeln Deutschland derweil, bzw. unsere Steuergelder.
Wer sorgt eigentlich mal dafür, das das Geld zurück in die Rentenkasse kommt, was sich die Poltiker seinerzeit mal "geliehen" haben???
Weg ist weg, Ne is klar. Das die WestLB gerade mal 85 Millarden Euro in die BadBank verschoben hat,  unsere Steuergelder wohlgemerkt, ist ja nicht schlimm. Der Steuerzahler, das Volk, das sind wir, bringen schon wieder neues Geld zum verprassen.
Das die Zahl der Arbeitslosen immer weiter ansteigt, das es in Zukunft keine neuen Arbeitsplätze mit anständiger Bezahlung für all die Arbeitslosen mehr geben wird, da spricht niemand von. Herr Westerwelle hat ja gesagt, wer arbeiten will, der kann auch arbeiten.
Klar Herr Westerwelle für 400 ,-- im Monat, da braucht man aber 3 Stellen, damit man rund kommt, ohne Kinder wohlgemerkt.
Wann gehen die Menschen endlich auf die Straße, was ist los in Deutschland, sind hier alle so hoch zufrieden, oder zu ängstlich?
Die Griechen legen gleich alles lahm, wenn man ihnen an den Geldbeutel will. Die Italiener und Franzosen sind auch streikfreudig.
Die Einzigen, die immer noch buckeln und als Vorreiter für "unser Volk zahlt alles" gelten, sind wir Deppen.  Die anderen müssen uns für ganz schön bescheuert halten. Mit Recht.

Kommentare:

flyingdacota hat gesagt…

tja ich nenne das unsere berühmte haustürmentalität . alle tönen groß rum , dann ab nach hause , haustür zu füße auf den tisch und na klar flimmer kiste an´. denk "dehnen hab ich wieder gezeigt. denk ich an deutschland in der nacht bin ich um den schlaf gebracht!!! lg dac

ankastella hat gesagt…

Ja das Zitat ist wirklich schon alt und hat immer wieder Aktualität. Du als Wirt musst Dir sicher oft genug die Monologe anhören, wie schlimm doch alles ist. Zum Schluß fällt dann meistens der Satz "Aber wat willst de machen, wenn die da oben mal wieder Mist machen".
Ja wat willst de machen, solange wir "die da oben" nicht mal ins Achtung stellen. Weiter muhen.
Liebe Grüsse
Anita