Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 23. April 2010

Tag des Buches

Heute ist der Tag des Buches und überall gibt es viele Vorlesungen für Groß und Klein.
Was wäre das Leben ohne gute Bücher. Manche Bücher sind für mich wie Freunde, wie nach Hause kommen. Wenn ich sie in der Hand nehme und darin immer und immer wieder lese, macht sich ein vertrautes Gefühl breit. Ich liebe zwar auch die Hörbucher, vor allem wenn meine Augen zu müde zum selber lesen sind, aber auf Bücher möchte ich nicht verzichten müssen.
Schon als Kind konnte ich es kaum erwarten, selber lesen zu können, da in meiner Familie fast jeder die Augen verdreht hat, wenn er mir die und die Geschichte zum zigtausendsten Mal vorlesen sollte.

Manchmal glaub ich, das sich die Bücher in den Regalen miteinander unterhalten. Sie haben sich schließlich eine Menge Geschichten zu erzählen.

Keine Kommentare: