Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 1. Mai 2010

Der Maibaum

Heute morgen, es war noch dunkel, waren ungewöhnlich viele Gestalten zu erkennen, die durch die Straßen huschten. Sie schleppten große Birkenäste oder Zweige mit sich herum.

Mit bunten Bändern verziert wird der Liebsten ein Maibäumchen ans Haus gestellt, meist verbunden mit dem Unmut des Vaters der Angebeteten, denn viele Regenrohre und so mancher Kamin haben bei solchen Aktionen schon erheblichen Schaden erlitten.

Ein schöner Brauch, der meistens noch in ländlicheren Gegenden erhalten bleibt. Doch auch in den Großstädten wie Köln, gibt es sie noch, wie ich heute im blog "anders anziehen", der bei mir verlinkt ist, erfahren habe.

Einen schönen ersten Mai wünsche ich Euch

Maibaum_30_04_07

Keine Kommentare: