Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 6. Mai 2010

Hitzewellen

Nein ich meine nicht das Wetter, sondern meinen momentanen Zustand, den man auch gerne Wechseljahre nennt.

Immer noch ein Thema, über das nicht gerne öffentlich gesprochen wird, oder zugegeben wird, das man auch bereits davon betroffen ist. Wir wollen doch alle "for ever young" sein.

Ich hab es mir viel schlimmer vorgestellt. Bei den Frauen, bei denen ich das so früher erlebt habe, die haben immer so gestöhnt, wie schlimm das ist, und ich war auf das Schlimmste vorbereitet.

Da ich die gelegentlichen Hitzeschübe, die nur ein paar Sekunden dauern, nicht als ein solches Symptom erkannt habe und mir auch nicht viel daraus gemacht habe, das ich nachts nicht immer durchschlafen kann,hat die Erkenntnis bei mir etwas länger gedauert.

Stimmungsschwankungen hatte ich schon mein Leben lang, das war also auch nicht ungewöhnliches. Also ich kann nur sagen, alles halb so wild, die Pubertät war deutlich schlimmer.

Ich fühle mich nach wie vor sehr wohl in meiner Haut und das ist wohl die Hauptsache. Ich nehm es wie es kommt, das ist wohl die beste Medizin.

In dem Sinne, zieht die Strümpfe aus und ein Shirt mit kurzen Armen und dann geht das Leben weiter.

japanischer Garten und Rheinauen 054

Keine Kommentare: