Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 30. Juli 2010

Jörg Kachelmann und die seltsam lange Zeit in Untersuchungshaft

Also nicht das wir uns falsch verstehen. Missbrauch, wenn er wirklich ein solcher ist, ist übel.

Nur hier glaubte ich von Anfang an  an etwas ganz anderes. Kachelmann hat den Himmel im Blick und war bei der Winterolympiade in Canada. Gleich nach Ankunft auf deutschem Boden, schwubs saß er im Knast.

Meiner Meinung nach und damit stehe ich weiß Gott nicht allein, hat er wohl Wetterphänomene am Himmel beobachtet, die von Menschenhand gemacht wurden. So wie ich ihn einschätze, ist er ein bisschen unbequem und hat mal deutlich nachgefragt.  Wahrscheinlich zu deutlich und schon bist Du weg vom Fenster. Da ist er nicht der Erste und auch sicher nicht der Letzte.

Erinnert Ihr Euch noch daran, das kurz danach das Flugverbot wegen Aschewoken aus dem bösen isländischen Vulkan ausgesprochen wurde??

Genaus so sicher, wie das  der Grund für ein einwöchiges Flugverbot war, ist Jörg Kachelmann in Sachen Missbrauch schuldig.

ja nee is klar!

Reinkarnation

Dieses Thema beschäftigt mich zur Zeit täglich. Ich spiele ein Computerspiel, was mir momentan sehr gut gefällt. In diesem Spiel stirbt meine Figur immer mal wieder durch Angriffe von wilden Tieren, Monstern und ähnlichem.

Das gute daran ist, das meine Spielfigur beliebig beim Geistheiler, den Weg dorthin finde ich bereits im Schlaf, wiederbelebt wird. Ich behalte alles Wissen und alle Fähigkeiten und kann frisch und fröhlich weiterspielen.

Die Theorie der Reinkarnation ist ja da eine ganz andere. Wir fangen wieder als Säugling an, bei neuen Eltern, in einer neuen Umgebung. Müssen alle Erfahrungen wieder mühsam Schritt für Schritt erlernen. Oft habe ich schon über den Sinn dieser Theorie nachgedacht. Ich selber glaube an die Reinkarnation. Ich glaube aber auch an die morphogenetischen Felder. Öfter passiert es mir, das ich an einem Ort bin, der mir bekannt erscheint, obwohl ich ihn noch nie zuvor gesehen habe. Ebenfalls kenne ich das Gefühl, Wissen zu haben, was ich eigentlich nicht haben sollte. Ich fühle mich zu Themen hingezogen, über die ich plötzlich ganz viel Informationen finde. Alleine, wenn ich in befreundeten blogs lese, stelle ich fest, das bestimmte Themen dort auch gerade im Lebensmittelpunkt stehen (hallo Dori, ich wink mal eben rüber).

Ich hab mir schon oft gewünscht, meine gesammelte Lebenserfahrung in ein junges, frisches Leben mitnehmen zu können. Wenn ich das nächste mal sterbe (in echt jetzt) werd ich versuchen, einen Verbesserungsvorschlag einzureichen. Bis dahin will ich noch ein bisschen daran arbeiten.

IMG_1436

Ich wünsch Euch allen ein schönes Wochenende.

Mittwoch, 28. Juli 2010

Autobiographie

Bei Hermann-Josef`s Wortgarage blog habe ich etwas gefunden, was in kurzen Worten so manches Leben beschreibt. Meines inbegriffen :-)

http://wortgarage.myblog.de/wortgarage/art/7946945/Autobiographie-in-funf-kurzen-Kapiteln

Zeit für Neues

Seit einiger Zeit bin ich mit meiner Blogüberschrift nicht mehr zufrieden. Es hat sich viel verändert, viel ist dazu gekommen, meine Sicht der Dinge hat sich vergrößert und ich bin bereit weiter zu gehen. Darum habe ich auch einen neuen Titel gesucht und bin bei Circle of Life gelandet.

Dazu bediene ich mich mal ganz schamlos an der Lyrik von Elton John

Von Geburt an beginnt das Erlebnis,
Wenn wir uns zur Sonne dreh´n
Es gibt mehr zu sehen als man je sehen kann
Mehr zu tun, soviel mehr zu versteh´n.

Das Leben hier ist ein Wunder
Alles neu alles endlos und weit
Und die Sonne zieht leis´ ihren goldenen Kreis
Führt Groß und Klein in die Ewigkeit

Und im ewigen Kreis
Dreht sich unser Leben
Dem Gesetz der Natur
Sind wir geweiht
Wir sind alle Teil
Dieses Universums
Und das Leben
Ein ewiger Kreis

 

 

vogel_262

Dienstag, 27. Juli 2010

2. August das Schnitterfest Lughnasadh

Bald steht das erste Erntefest nach altem Brauch an. Dazu habe ich folgende Informationen zusammengetragen.


Andere Bezeichnungen: Fest des Lugh
Lughnasadh
Lugnasad
Schnitterfest
Kornfest
Lammas (englich, schottisch - loafmass - Leibfest)
Haustblót (altnordisch - Ernteopfer)
Kräuterweihfest
Fest der ersten Früchte

Die Aspekte von Lughnasad: - Es ist ein Mondfest. Es wird am 2. August oder am 8. Vollmond nach Jul gefeiert. Ebenfalls ein guter Zeitpunkt ist der Beginn der Getreideernte.
- Lughnasad ist das erste Entefest. Es ist die Zeit des ersten Kornschnittes. Viele Gemüse und Kräuter sind bereit zur Ernte. Es beginnt eine Zeit des Überflusses.
- Früher haben die Menschen für einen trockenen Sommer gebetet, damit sie die Ernte auch trocken einbringen konnte. War das Getreide feucht, verdarb es schnell und es gab nicht genug zum Essen.
- Auch die Kräuterernte war sehr wichtig. Sie war die Hausapotheke. Die Kräuter wurden zu Lughnasad gesegnet. Dieser Brauch hat sich in “Mariä Himmelfahrt”  oder “Maria Kräuterweih” am 15. August bis heute gehalten. Es werden Kräuterbuschen mit 7 (oder sogar 77) verschiedenen Kräutern gebunden und geweiht.
- Der Beginn der Erntezeit war ein guter Grund zum Feiern. Endlich konnten lebenswichtige Vorräte wieder aufgefüllt werden. Vor Beginn der sehr anstrengenden Zeit konnte man noch einmal ein Fest genießen.
- Wachstum und Reife sind wichtige Aspekte.
- Auch das Danken sollte ein Aspekt von Lughnasad sein. Heute müssen wir uns nicht mehr auf eine Zeit harter Arbeit vorbereiten. Viele fahren in den Urlaub, es sind Sommerferien und man kann an den Badesee fahren. Die meisten Menschen haben keinen eigenen Garten mehr, in dem jetzt geerntet werden muss. Also danken wir für den Luxus, in dem wir leben dürfen.
- Die Tage fangen an, langsam dunkler zu werden
- Die Sonne steht im Sternzeichen Löwe.
- Nicht nur Trockenheit, auch ein Brand oder einfallendes Ungeziefer konnte die Ernte vernichten. So wurde der Gott der Sonne gebeten, das zu verhindern.
- Neben der Sommerhitze ist auch das häufige Sommergewitter ein Aspekt des Elementes Feuer. Hier entlädt sich die aufgestaute Energie.
- Nach Überlieferungen war der Tag auch der griechischen Mondgöttin Artemis geweiht.
- Um den Attributen des Lugh gerecht zu werden, kann auch der künstlerische, kreative Aspekt berücksichtigt werden.
- In Lughnasad vereinen sich zwei Dinge: Der Aspekt der Göttin als Vollmondfest mit dem Aspekt des Gottes Lugh.
Bräuche: - Kräuterbuschen weihen
- Spiraltänze, Sonnentänze
- Um das Feld herum gehen
Symbole: - Kornähren
- eine Sichel zum Korn schneiden
- Feuerfarben: rot, orange, hellgelb, weiß
Götter und Göttinnen: Die Göttin wird als deutlich schwangere Frau dargestellt. Zu Belane hat sie ihr Kind empfangen.
Auch der Gott ist ein erwachsener Mann in der Mitte seines Lebens. Er ist voll Energie.
Demeter: Muttergöttin, Erdmutter, Göttin des Ackerbaus
Gaia: griechische Göttin des Ackerbaus, Erdmutter
Tailtiu: Sie war die Ziehmutter von Lugh.
Artemis: griechische Mondgöttin
Lugh: Er ist Namensgeber des Festes und ein keltischer Sonnengott. Er ist aber auch der Gott bzw. Schutzpatron der Gelehrten, Magier, Künstler, Handwerker und Krieger. Lugh ist der Lichte, der Helle, der Scheinende.
Loki: Er wurde zum Fest teilweise als Gott des Feuers verehrt.
Die Schnitterin - Der Kornkönig: Der Kornkönig opfert sich freiwillig.
Frey(r): germanischer Gott des Friedens, des Lichtes und der Fruchtbarkeit
Freya: germanische Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe, Schirmherrin des Ackers und der Feldfrüchte
Ra: ägyptischer Sonnengott
Hathor: ägyptische Göttin der Fruchtbarkeit, der Freude, des Glücks, des Tanzes und der Musik. Wenn sie in menschlicher Form dargestellt wird, ist ihr Kopf mit Hörnern geschmückt, zwischen denen eine Sonnenscheibe gespannt ist.
Ideen für Altarschmuck: Kornähren, Gräser, bunte Sommerblumen, Kräuter
Ideen für Opfergaben: - das erste Korn von den Feldern
- das erste Brot (aus dem ersten Korn gebacken)
- eine Kornpuppe wird im Feuer verbrannt
sichel

Das Bild zeigt eine Druidensichel, mit der die Druiden Heilpflanzen geschnitten haben. Zum Beispiel Mistelzweige.
Auch wenn die Sonne heute nicht so wirklich scheint, wünsche ich Euch einen schönen Tag.

Dienstag, 20. Juli 2010

Vom finden lassen

Immer auf der Suche sein nach irgendwas ist auf die Dauer frustrierend und anstrengend.

Manchmal ist es einfach zu viel mit dem suchen. Den richtigen Job, die richtige Wohnung, das richtige Outfit, den richtigen Partner. Jeder läuft mit Idealvorstellungen von irgendwas durchs Leben und es gibt Zeiten,da sucht man förmlich danach.

Dann gibt es Zeiten, Du bist ruhig, entspannt, hast null Interesse, nach irgendwas zu suchen und peng, da kommt es angeflattert, das wonach Du gerade gar nicht gesucht hast.

Wisst Ihr was? Ich mache jetzt mal eine Suchpause. Wer will, kann mich finden. Wo? Na jetzt sind andere dran, mich zu suchen. Ich entspann mich inzwischen ein bisschen.

Mittwoch, 14. Juli 2010

Lebenskünstler sein

Heute morgen war ich bei Andrea zu Besuch. Von dort habe ich ein paar Gedanken von Joseph Beuys mitgebracht, die mir sehr gut gefallen. Wenn Du nur ein paar Tage im Jahr so leben und fühlen kannst, kommst Du dem Begriff Leben näher und näher.

Danke fürs finden liebe Andrea.

 

Lasse dich fallen. Lerne Schlangen zu beobachten
Pflanze unmögliche Gärten.
Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.
Mache kleine Zeichen, die „ja“ sagen und
Verteile sie überall in deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.
Freue dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen.
Schaukel so hoch du kannst
mit einer Schaukel bei Mondlicht.
Pflege verschiedene Stimmungen.
Verweigere dich „verantwortlich“ zu sein.
Tue es aus Liebe.

0,1020,851435,00

Mache eine Menge Nickerchen.
Gib weiter Geld aus. Mache es jetzt. Das Geld wird folgen.
Glaube an Zauberei. Lache eine Menge.
Bade im Mondlicht.
Träume wilde, phantastische Träume.
Zeichne auf die Wände. Lies jeden Tag.

Stell dir vor, du wärst verzaubert. Kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten zu. Öffne dich. Tauche ein.

Sei frei. Preise dich selbst.
Lass die Angst fallen.
Spiele mit allem.
Unterhalte das Kinde in dir.
Du bist unschuldig.
Baue eine Burg aus Decken.
Werde nass.
Umarme Bäume.
Schreibe Liebesbriefe.
… und ich sage: Tanze so viel wie möglich.

Joseph Beuys: How to be an Artist

Dienstag, 13. Juli 2010

Unwetter künstlich erzeugt

Gerade habe ich einen Artikel gelesen. Es sollen Kraftwerke abgestellt werden. Weil sie bei diesem Wetter die Flüsse zusätzlich so stark erhitzen, das die Fische sterben. Das Wasser, womit sie gekühlt werden, werden ja anschließend wieder in die Flüsse geleitet.

Meine Beobachtung ist aber noch eine ganz andere. Bei länger anhaltendem heissem Wetter sind die Unwetter in Nähe der Kraftwerke ganz verheerend. Ich habe selber einige Jahre in ca 5 Kilometer Entfernung  eines solchen Kraftwerks gelebt und was ich da an einem Abend nach wochenlanger Hitze erlebt habe, wird mich mein Leben lang in Angst und Schrecken halten.

Die Wolken über dem Kraftwerk türmten sich immer weiter auf, wurden größer und größer, der Himmel verfärbte sich unnatürlich in allen Rot- und Rosatönen. Und dann brach ein Sturm los, mit Hagel, Niederschlag Blitz und Donner, wie ich ihn noch nie in meinem Leben erlebt habe. Das Dach, unter dem ich wohnte, drohte abzuheben.

Die meterhohen Tannen bogen sich im Sturm fast bis zur Erde. Tauben zerschmetterten, in diesen Sturm geraten, an der Hauswand. Das Ganze dauerte etwa 15 Minuten. Mir kam es vor wie eine ganze Nacht. Noch nie hatte ich eine solche Angst und noch nie erlebte ich die Gewalt der Elemente so hautnah und bedrohlich.

In unserem Ort sah es schrecklich aus. Überall umgestürzte Bäume, kaputte Dächer, tote Tiere.

Gestern war wieder so ein Unwetter unterwegs und es kam ebenfalls aus der Richtung dieses besagten Kraftwerks. Obwohl ich nun schon etliche Kilometer weiter weg davon wohne,habe ich immer noch diese Angst, das wieder zu erleben.

Wenn man schaut, wo die Gewitter, Stürme usw. am schlimmsten waren, wird man in schöner Regelmäßigkeit auch die Nähe von solchen Kraftwerken ausmachen.  Aber darüber wird öffentlich natürlich nichts gesagt. Alle wissen es, alle schweigen. Man will es sich ja nicht verderben, mit den Parteispenden der großen Energiespender.  Ein bisschen viel Energie, die Leben kostet!!

4755771_9a3aed2163_m

Samstag, 10. Juli 2010

Geschenkt?

Es macht mich ein bisschen stutzig, wenn ich eine Anfrage per eimail bekomme, ob ich das Buch, was ich geschrieben habe, kostenlos hergebe, noch dazu von einem Menschen den ich überhaupt nicht kenne.

Ich habe dieses Buch schon einige Male verschenkt, aber dann eben, an Menschen, die ich kenne, von denen ich glaube, das es ihnen hilft.

Die Geiz ist geil Tour geht mir langsam auf die Nerven. Wann fangen die Menschen eigentlich wieder an, Gedankengut und Können wertzuschätzen?

Das fragen sich auch viele Handwerker, die ihren Beruf Jahre lang erlernt haben, viele Erfahrungen und Mißerfolge miteinander verbinden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Nennt man dann seinen Preis fällt dem Gegenüber die Kinnlade runter. Sooooo teuer, nein das ist mir zu viel!

Kein Problem, denke ich, dann kauf Massenware und ärger Dich, wenn es Dir nicht das beschert, was Du Dir erhofft hast.

In Köln gibt es das Sprichwort " Wat nix kost, is och nix "

Ein wahres Wort.

Verschenken tue ich , wenn ich das möchte, und nicht wenn ich so schräg  angequatscht werde. Ob das spirituell ist? Nach meinem Weltbild ja.

IMG_1366

Freitag, 9. Juli 2010

Wann wird endlich was unternommen?

In diesem Artikel wird dazu aufgerufen, unseren Umweltminister in die Pflicht zu nehmen um endlich Druck zu machen, damit im Golf von Mexiko das Öl nicht weiter ungehindert ausfliessen kann.
Ich habe heute auch eine email an Dr. Röttgen geschickt. Nehmt bitte nicht alles stillschweigend hin, nehmt die Politiker in die Pflicht.  Sie werden von unseren Steuergeldern bezahlt und da können wir erwarten, das sie auch für uns und in unserem Sinne arbeiten.
Wenn alle weiter schockiert oder desinteressiert schweigen, hat das unabsehbare Folgen. Gebt die Info bitte auch an Euren Freundes- und Bekanntenkreis weiter. Danke Euch

Donnerstag, 8. Juli 2010

Aussortieren

Was will ich, was will ich nicht. Wer gehört noch zum alten Freundeskreis dazu, wer nicht?

Das ist gerade meine Beschäftigung, mit der ich sicher noch einige Zeit verbringen werde. Es passt gerade so schön in mein Leben.

Feng Shui für die Seele.

Ist es nicht herrlich, heute waren es 42 Grad bei mir auf dem Balkon. Das sind doch wahrhaftig Sommertemperaturen. Da entspannt man doch ganz automatisch und regt sich nicht über jede Kleinigkeit auf.

wassersterne

Aus der Traum

Gestern war gar kein guter Tag. Den werde ich und viele andere so schnell nicht vergessen. Bei der Prüfung meiner Möglichkeiten, wie schnell ich frei wäre für den neuen Job bekam ich erst einmal eine unverschämte Ansage meiner jetzigen Vorgesetzten. Seit Jahren ist klar, das ich von diesem Arbeitsplatz weg möchte und die Aussage, wir helfen Ihnen und unterstützen Sie, kann ich schon bald nicht mehr hören. Wenn es aber dann so weit ist, kommen plötzlich riesige Felsbrocken zum Vorschein, die einem von jetzt auf gleich in den Weg gelegt werden. Keine Abfindung, nein, warum auch nach fast 25 Jahren bei dieser Firma aber der Hinweis, das ich ein halbes Jahr Kündigungszeit habe. Also bei der Kündigungsfrist könne man mir ja entgegen kommen, aber beim Geld, also nein, das sieht schlecht aus. Wo sind wir eigentlich? Ich war so sauer.

Aber von dieser Person, die diese Aussage getroffen hat, kenne ich nichts anderes. All meinen Kolleginnen macht sie das Leben schwer, wenn es um Vertragsänderungen geht. Letztendlich haben wir alle bekommen was uns zusteht, aber immer erst dann, wenn wir sie ausgeschaltet haben. Furchtbar solche Menschen.

Und dann kam das Schlimmste. Ich bekam einen Anruf, in dem mir die Personalchefin des von mir so ersehnten Arbeitsplatzes mitteilte, das der Chef am Morgen einer Mitarbeiterin, die sich verändern wollte, den Job zugesagt hatte. Ich war so traurig, das kann ich gar nicht in Worte fassen. 

Das Deutschland gegen Spanien verloren hat, hat mich an diesem Abend auch nicht noch mehr runtergezogen. Trotzdem würde ich diesen Tag gerne aus meinem persönlichen Leben streichen. Und die Aussage , wer weiß wofür es gut ist, kann ich grad nicht hören.

IMG_1200

Aber es gibt ja nichts, was nicht auch noch was positives beeinhaltet. Wenn ich auf so viel Widerstand stoße, wird mein Kampfgeist wach. Und wenn der in Aktion kommt, kommen ungeahnte Kräfte. Die klug zu nutzen, wird jetzt meine Aufgabe sein.

Ich habe lange genug hingenommen, mit wer weiß wofür es gut ist, mich selber ruhig zu halten. Nun ist schluß damit. Ich weiß, wann es reicht, nämlich jetzt.

Mittwoch, 7. Juli 2010

Sternstunde?

Gestern nachmittag, las ich meine emails prüfte, war tatsächlich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch zu meinem so sehr gewünschten neuen Arbeitsplatz da. Meine Freude war unbeschreiblich.

Also wird es wohl eine schnellere Reise zurück zum Chiemsee geben, wenn auch nur für 2 Tage, als ich zu hoffen gewagt habe.

IMG_1272

Dienstag, 6. Juli 2010

In allem schwingen Farben und Licht

Ein Leben ohne Farben und Licht ist auf diesem Planeten undenkbar.

Was mir durch meine Tätigkeit als Schamanin und Heilpraktikerin im Laufe der Zeit immer deutlicher wird, ist die positive Wirkung von Sonnenlicht, mit dem gesamten Farbspektrum. Jede Farbe für sich hat einen bestimmten Heileffekt auf Körper und Seele.

Bemerkenswert ist, das viele kranke Menschen sich mit ihrer  Kreativität und dem Spiel von Farben sozusagen ein Stück weit selbst heilen können.

Das beobachte ich besonders bei meinem Hobby, der Glasperlenherstellung. Ganz viele dieser Künstler oder Handwerker, wie auch immer sie sich selber bezeichnen möchten, haben oder hatten mit schweren Krankheiten zu kämpfen. Der Umgang mit den wunderbaren Farben des Glases, die wirklich alle Nuancen enthalten, sind Balsam für die Psyche. Und wenn die Seele oder Psyche gesundet, folgt der Körper.

Color your life, das gilt für das malen oder auch alle anderen kreativen Möglichkeiten und Gestalten. Ich kann es nur empfehlen.

Wenn ich sehe, wieviel buntes und fröhliches aus den Händen von Menschen entsteht, bin ich zuversichtlich, das Licht und die Liebe zum Schaffen von Schönem die Welt am Leben erhält.Wir nehmen uns ein Beispiel am Universum ;-))

080123_1gr

abell520

Freitag, 2. Juli 2010

Tage gibts

Es gibt Tage an denen geschieht so viel und doch kann man nicht darüber schreiben, weil es so privat ist, das es einfach nicht in die Öffentlichkeit gehört. Trotzdem lerne ich zur Zeit so viel über das Leben, die Liebe und die Fairness wie niemals zuvor in meinem Leben.

Es ist Sommer, und alles ist ein wenig leichter, wirklich alles. Bei mir jedenfalls.

IMG_1330

Donnerstag, 1. Juli 2010

Mit Ach und Krach

Was für ein Geziehe und Gezerre bis Deutschland einen neuen Bundespräsidenten hat. 3 Wahlen mit über 300 Stimmenthaltungen sprechen eine deutliche Sprache.  Somit ist der Präsident jetzt schon zu einer Farce geworden. Er ist pflegeleicht und lässt sich problemlos in die Gesetzgebungen einbinden, deshalb musste er es werden.

Tut mir leid Herr Wulff, das war ein ganz schlechter Start.

Ansonsten ist herrliches Sommerwetter und mein Kopf will im Moment nicht kritisch denken, sondern im Schatten die Eindrücke des Sommers einfangen. Somit gehen Kopf und Herz einen gemeinsamen Weg.

Vorgestern wurde ein langersehnter Wunsch endlich besiegelt. Geduld und Verständnis wahren in dem Fall meine Lehrmeister.

Und noch eine Riesenfreude. Meine Seerose, die ich in meinem kleinen Balkonbrunnen seit 3 Jahren hege und pflege bekommt endlich eine Blüte. Ich freu mich so und bin schon sehr gespannt, wie sie aussehen wird.

 

IMG_1188