Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 30. Oktober 2010

Bilder des Herbstes

Heute war ein typischer farbenfroher Herbsttag, so wie wir ihn alle lieben.

Heute morgen hat mich der Himmel so begrüsst

himmel 009

 

Und so ging es weiter

himmel 014

Leckere Äpfel von einem sehr alten Apfelbaum, Äpfel von diesem Baum sind vor einigen Jahren schon zu einem herrlichen Apfelkuchen verabteitet worden, einfach himmlisch.

himmel 015

Beim Abendspaziergang verabschiedete sich die Sonne mit einem wunderbaren Himmel der in Flammen stand

himmel 019

 

himmel 021

Selbst der Rhein hat die Farben des Himmels angenommen

himmel 020

Und zum Schluß gabs echte rosa Wolken, auf denen ich dann nach Hause gegangen bin.

Ich liebe solche Herbsttage, die so herrlich mild und farbenfroh sind und noch schöner enden, als sie morgens schon begonnen haben.

Sonntag, 24. Oktober 2010

Veränderung

Wer ständig glücklich sein will, muss sich oft verändern.

Konfuzius

Veränderung, ein Wort was viele fürchten und manche lieben. Wie oft hab ich es schon gesagt, gelesen, gehört, gedacht.

Es kostet sehr viel Anstrengung sich gegen Veränderungen zu streuben, trotzdem tun es jeden Tag, jede Stunde unzählige Menschen.

Wenn die anderen sich ändern würden, wäre alles besser, schöner ?

Und Du selbst bleibst so wie Du bist, und erwartest das Dein Gegenüber den unbequemen Part übernimmt?

Des Rätsels Lüsung heisst also, sich selbst verändern. Wie sollen denn die andern Menschen wissen, was Dich glücklich macht?

aschau 012

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Kreative Küche

Zur Zeit muss meine Küche nicht nur für kreatives kochen sondern auch für andere kreative Tätigkeiten herhalten.

Ein buntes Durcheinander, was sehr viel Spass macht.

Color my life

IMG_1472

 

IMG_1471

Das sind Kalenderbilder von einem meiner Lieblingsmaler Carl W. Röhrig.  ich möchte gerne eine Collage daraus  herstellen.  Das Bild ist erst in den Anfängen und wird mit Materialien wie Muscheln, Federn , kleinen Steinen, Glasmuggeln und anderen Dingen verbunden. Ich weiß selbst noch nicht wie es fertig aussehen wird. Ich lass mich inspirieren.

IMG_1476

Ein Tablett mit vielen Schätzen, ganz schön bunt.

 

Und der nachfolgende Trabant ist mal wieder Grund für schlaflose aber bunte Nächte

IMG_1468

Dienstag, 19. Oktober 2010

The Captain of Her Heart

 

Der heutige Titel und Beitrag von Smillas blog  Anders anziehen, siehe rechte Seite meiner blogliste, hat mich an diesen Song erinnert, der zu meinen persönlichen Lieblingsliedern gehört

 

Ein Postkasten voller schöner Nachrichten

Heute war es mal wieder eine Freude meinen emailkasten zu öffnen.

Lauter schöne Botschaften aus nah und fern. Wenn das kein Grund zum Glücklichsein ist.

norwegen_der_noerdlichste_briefkasten_der_welt

Sonntag, 17. Oktober 2010

Alles richtig gemacht

 

Vor ca. einem Jahr träumte ich davon, mir ein kleines Haus zu kaufen. Ich hab es getroffen bei einem Waldspaziergang und es ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe den Eigentümer ausfindig machen können und hab sogar mit ihm über den Preis verhandelt.

Der Eigentümer hatte utopische Vorstellung für ein stark renovierungsbedürftiges Haus und ich gab meinen Traum schweren Herzens auf.

Um das Haus herum standen mindestens 30 riesige Tannen, die alle vom Borkenkäfer befallen waren und noch hätten gefällt werden müssen. Dies war ein sehr kostspieliger Zusatz, den ich erst vom ansässigen Verwalter im Nachhinein erfahren habe.

Heute morgen war ich noch einmal beim Haus um zu schauen, wie es da so ist. Rund um das Haus lagen die endlich gefällten Tannen. Das Haus sieht sehr verwahrlost und heruntergekommen aus. Eigentlich ist es nicht mehr, als eine Ruine, die nach Abriss ruft.

Wenn ich mir diesen Traum erfüllt hätte, hätte er mich finanziell in die Knie gezwungen. Manche Träume sind nicht erfüllbar und im Nachhinein stellt man fest, alles richtig gemacht. Diese Erkenntnis hat mich heute ein wenig glücklicher gemacht. Das Leben ist oft klüger als Deine Träume.

It s magic

 

Nach längerer Zeit war ich mal wieder auf meiner kreativen Lieblingsseite. Es macht immer noch Riesenspass

magic

Wer auch Lust hat ein bisschen Airbrush Billder selber zu machen folgt diesem link http://www.escapemotions.com/experiments/flame/#top

Samstag, 16. Oktober 2010

Über den eigenen Schatten springen

Mal nicht den bequemsten und eingefahrenen Weg gehen, weil wir das immer so machen.

Gestern durfte ich Zeuge sein, wie jemand um ein Stück authentischer zu sein, über seinen eigenen Schatten gesprungen ist.

Ein erster Sprung zu sich selbst in die eigene Richtung. Das hat mich gestern glücklich gemacht.

Freitag, 15. Oktober 2010

Was mich glücklicher macht....

In den nächsten 14 Tagen möchte ich jeden Tag herausfinden, was mich am jeweiligen Tag ein bisschen glücklicher gemacht hat, als ich es schon bin.
Wer möchte, ist ganz herzlich eingeladen mitzumachen und einen Kommentar dazu hierzulassen.
k-P1010293
Das ist eine liebe Bekannte von mir. Wenn ich deren Bilder betrachte, macht mich das ein bisschen glücklicher. Sie hat ein grosses Talent, die Schönheit in der Natur einzufangen.
Liebe Grüsse von hier aus zu Monika, die in ihrem Waldhaus lebt und sich damit einen grossen Traum erfüllt hat.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Du hast Dich gar nicht verändert

 

Vor ein paar Tagen, beim Auspacken meiner Kisten habe ich meine Fotoalben gewälzt. Und wie Dori schon in ihrem blog erwähnt hat, gibt es immer Menschen, die einen seit der Schulzeit kennen und sagen, Du hast Dich gar nicht verändert.

Das sehe ich allerdings anders, schaut selbst.

IMG_1463

Dienstag, 12. Oktober 2010

Eat, pray, love

Der neue Film mit Julia Roberts, den ich mir gestern im Kino angeschaut habe. Ein schöner Film nach einer wahren Geschichte.

Die Bilder und die Story regen die Sinne an, ich kann ihn nur empfehlen. Vorsicht er macht unheimlichen Appetit. Die Szenen in Rom sind eine wahre Schlemmerorgie. Einfach himmlich

Montag, 11. Oktober 2010

Sonntag, 10. Oktober 2010

Woran hälst Du fest und was nimmst du mit?

 

Aktuell beschäftigt mich die Frage, warum es manchen Menschen so viel wert ist, das Materielle über ihr persönliches  Glück zu stellen?

Ich kann es nicht nachvollziehen, das Menschen alles dafür opfern, Gesundheit, persönliches Glück, Liebe, Harmonie, nur um an etwas festzuhalten, einer Immobilie, einem materiellen Besitz, der in Wirklichkeit nichts bedeutet.

Denn was zählt, unterm Strich, sind doch nicht die angehäuften materiellen Güter am Ende des Tages. Viele vermögende Menschen haben das irgendwann in ihrem Leben zugegeben. Das all das, was sie sich mit Geld kaufen konnten, nicht Gesundheit, Liebe, Freundschaft und Harmonie ersetzen können.

Es ist schlimm, mit anzusehen, wie ein Mensch krank und kränker wird, nur weil er sein vor vielen Jahren gesetztes Ziel um jeden Preis festhalten will.  Den Preis dafür zahlst Du mit Deinem Leben.

Ist es das wert?

Manchen Menschen gelingt es, in solch einer Situation, das Ruder herumzuwerfen und einen neuen Kurs festzulegen. Einen Kurs, der zwar in unbekannte, aber hoffnungsvollere Gewässer führt.

ich wünsche mir, das Menschen den Mut aufbringen, die Segel neu zu setzen, der Sonne entgegen.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Gedanken über Freundschaft

Es ist ein weit verbreiteter Unfug, dass die Liebe über die Freundschaft gestellt wird und außerdem als etwas völlig anderes betrachtet. Die Liebe ist aber nur soviel wert, als sie Freundschaft enthält, aus der allein sie sich immer wieder herstellen kann. Mit der Liebe der üblichen Art wird man nur abgespeist, wenn es zur Freundschaft nicht reicht.

- Bertolt Brecht

Freitag, 1. Oktober 2010

Angekommen?

Das Gröbste ist getan. Die Möbel haben grösstenteils ihren Platz wieder eingenommen. Die Schränke werden wieder voller. Ein paar Nächte schon in der neuen Wohnung geschlafen und das gut.

Trotzdem bin ich noch nicht wirklich angekommen in meinem neuen Zuhause. Alles ist noch ein bisschen fremd. Anders. Neu.

Mein Hund hat auch noch keinen neuen Lieblingsplatz gefunden.

Es gab einige Hindernisse, die nicht eingeplant waren. Wie es nun mal im Leben so ist. Das Grobe kann man abstecken, übersieht aber möglikcherweise kleine Dinge, die dann zu echten Hindernissen werden können. Da hilft nur das systematische Abarbeiten der vorhandenen Baustellen.

Zurück in der Internetwelt möchte ich auf jeden Fall allen zuwinken und nun freue ich mich darauf, mein neues Zuhause zu meinem persönlichen Reich einzurichten.

Allen ein schönes Wochenende und schön, das ich wieder bei Euch bin. Denn ein bisschen seit auch Ihr mein Zuhause.

Climbing Blind Tibet 2004