Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 10. Oktober 2010

Woran hälst Du fest und was nimmst du mit?

 

Aktuell beschäftigt mich die Frage, warum es manchen Menschen so viel wert ist, das Materielle über ihr persönliches  Glück zu stellen?

Ich kann es nicht nachvollziehen, das Menschen alles dafür opfern, Gesundheit, persönliches Glück, Liebe, Harmonie, nur um an etwas festzuhalten, einer Immobilie, einem materiellen Besitz, der in Wirklichkeit nichts bedeutet.

Denn was zählt, unterm Strich, sind doch nicht die angehäuften materiellen Güter am Ende des Tages. Viele vermögende Menschen haben das irgendwann in ihrem Leben zugegeben. Das all das, was sie sich mit Geld kaufen konnten, nicht Gesundheit, Liebe, Freundschaft und Harmonie ersetzen können.

Es ist schlimm, mit anzusehen, wie ein Mensch krank und kränker wird, nur weil er sein vor vielen Jahren gesetztes Ziel um jeden Preis festhalten will.  Den Preis dafür zahlst Du mit Deinem Leben.

Ist es das wert?

Manchen Menschen gelingt es, in solch einer Situation, das Ruder herumzuwerfen und einen neuen Kurs festzulegen. Einen Kurs, der zwar in unbekannte, aber hoffnungsvollere Gewässer führt.

ich wünsche mir, das Menschen den Mut aufbringen, die Segel neu zu setzen, der Sonne entgegen.

Kommentare:

Pure Lebenslust hat gesagt…

Ich sehe das so wie Du!!!

Ein kleinern Schwank aus meinem Leben: vor knapp 9 Monaten haben mein Mann und ich unsere Wohnung komplett renoviert. Einfach weil uns danach war. Und es war nicht gerade günstig. Vor kurzer Zeit haben wir überlegt uns beruflich in eine andere Stadt zu orientieren. Als wir es unseren Freunden erzählten, sagten alle, aber wirklich ALLE!!!! Das könnt ihr doch nicht machen. Ihr habt doch gerade erst renoviert...wir hängen nicht so sehr an unserer Wohnung - an Materiellen, dass wir dafür das persönliche Glück "flöten" gehen lassen würden!
Liebe Grüße
Verena

ankastella hat gesagt…

Liebe Verena,
es ist schon erstaunlich, wie unflexibel die Menschen ihr Leben teilweise handhaben. Ihr habt alles richtig gemacht. Eure Nachmieter waren sicher sehr glücklich in eine schöne Wohnung einziehen zu dürfen und ihr beide seit mutig und zuversichtlich Euren Weg weitergegangen. So soll es sein.
Sonnige Grüsse
Anita