Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 28. Februar 2011

Zwischenspiel

oder das alltägliche Laufrad ab und zu verlassen. Das habe ich eben gemacht.

Ausgeklinkt aus dem Gedankenkarussel der Alltagsgedanken und Geschehnisse. Es sollte so sein, das hatte ich mir jetzt anders vorgestellt, usw. Loslassen von Vorstellungen, wie was zu sein hat.

Ich habe in der Küche gesessen, das Fenster war gekippt und ich hörte zum ersten Mal bewusst dieses Jahr den Amseln bei ihrem Abendlied zu. Wie lange habe ich es nicht mehr gehört. Sie singen vom baldigen Frühling, davon das der Winter fast zu Ende ist. Das neues Leben sichtbar wird. Manchmal ist es mehr als heilsam, alle Geräuschquellen die aus dem Stromnetz kommen, auszuschalten und seine täglichen Gedanken fortzuschicken. Und wenn es nur für ein paar Minuten ist. Dann bist Du wieder verbunden, mit dem was ist.

Alles ist gleichzeitig und nicht nur das, was Du gerade denkst oder fühlst. Eine beruhigende Erkenntnis.  Für mich jedenfalls.

karussel

Kommentare:

Ray Gratzner hat gesagt…

Liebe ankastella, da hast Du eine sehr sschöne Stimmung eingefangen und rübergebracht. Ich wurde ganz ruhig beim Lesen...

Liebe Grüße Rainer

ankastella hat gesagt…

Danke lieber Ray, es war mal wieder Zeit, dem Herzschlag von Mutter Erde zu lauschen
Liebe Grüsse
Anita

zentao hat gesagt…

Eine schöne Erkenntniss und Dein Entschluss, einmal die elektrischen Lärmquellen auszuschalten ist der Anfang zur Meditation, einmal täglich wie jede gute Medizien.

Ich habe durch den Blog von Rainer, zu deinem Blog gefunden und ich finde Du hast ganz gute Gedanken, ich komme gerne wieder.
Liebe Grüsse zentao

ankastella hat gesagt…

Herzlich willkommen auf meinem blog zentao. Ich war auch schon bei Dir zu Besuch und es war sehr schön und voller Gefühl was ich da lesen durfte.
Liebe Grüsse
Anita