Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 15. März 2011

Bewusstwerdung

a222g

 

Ich wünsche mir, das diese Weisheit in allen Köpfen zum Umdenken  ankommt.

Sagt nicht, wir können nichts tun. Jeder kann etwas tun, in dem er beim Kauf und Verbrauch von Energien darüber nachdenkt, ob es nicht auch anders geht.

Bewusster leben für uns, unsere Kinder und unsere Heimat Mutter Erde.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebe Anka,
mir tut mein Herz weh - bei dem Gedanken, was die Menschen mit unserer Mutter Erde tun.
Liebe Grüße von Dori

zentao hat gesagt…

Hallo Ankastella
wie Recht Dun hast, auch wenn jeder nur das tut was er persönlich kann, ist es am Ende sehr viel, aber tun müssen wir es alle
Liebe Grüsse zentao

ankastella hat gesagt…

Liebe Dori,
ich glaub das geht uns allen so, nur jetzt werden wir damit konfrontiert, das nicht alles ungestraft von der Erde hingenommen wird. Das die Erde ein Lebewesen ist, hat sie gerade mal wieder bewiesen.
Ich bin sicher, das diese Zeit, so schlimm sie auch ist, ein Umdenken in Gang setzt. Und jeder, aber auch jeder wird in seinen Aussagen und Taten auf Herz und Nieren geprüft. Wehe dem, der lügt.

Liebe Grüsse
Anita

ankastella hat gesagt…

Hallo Zentao,
ja tuen müssen wir es schon selbst. Ich würde mir erst mal wünschen, das hunderttausende von Menschen gemeinsam auf die Strasse gehen und darauf aufmerksam machen, das wir das Volk sind, die Konsumenten, die, die Wirtschaft am laufen halten. Das wir unsere eigene Meinung haben und uns nicht alles aufschwatzen lassen, nur weil wir gerade vor den Wahlen stehn und danach wird ungerührt wieder zur Tagesordnung übergegangen.

Rebellische Grüsse sendet
Anita