Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 19. März 2011

Die Zocker sind wieder am Werk

Gnadenlos oder auch skrupellos gehen dieser Tage mal wieder die Zocker der Börse zu werke.

Es wird sofort reagiert auf das wirtschaftlich angeschlagene Japan und husch husch treibt es die Aktienkurse für erneuerbare Energien in den Himmel.

Solange der Finanzwirtschaft kein weltweiter Einhalt geboten wird, kann an der Börse weiter fein Reibach aus menschlichem Leid gezogen werden.

Letztendlich wird auch dort über unseren Lebensstandard entschieden. Und der ist, wie wir alle wissen, doch auf nicht zu bremsender Talfahrt.

Ich bin gespannt, wenn auch die braven deutschen Bürger endlich die Nase voll haben und auf die Strasse gehen. Ich hoffe, es dauert nicht mehr all zu lange. Es sollte wieder in  Mode kommen, zu demonstrieren. Mich drängt es sehr, mich friedlich aber öffentlich wehren zu dürfen. Am 26. März ist in Köln und Hamburg eine Demo gegen die AKW angesetzt. Ein Anfang für mich. Mir reicht es nicht mehr, aus der Defensive heraus zu beobachten. Früher war ich zu brav und erst 10 Jahre alt, als es cool war auf die Strasse zu gehen, das hole ich dann jetzt gerne nach.

Ihr merkt schon, das ich in den letzten Tagen sehr politisch bin. Aber auch das gehört zum Leben. Es gibt Zeiten, die, wie ich meine, nicht nur mit Weisheiten und meditieren zu ändern sind.

Seinen Mund zu halten mag bis zu einem gewissen Zeitpunkt angemessen sein, aber mein Maß ist voll.

Für mich ist das innere Wachstum genau so wichtig, wie zur gegebenen Zeit aktiv zu werden, sprich zu handeln.

dagegen

Keine Kommentare: