Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 30. April 2011

Wieder mal wunderschöne Tarotkarten

Seit Wochen besuche ich immer wieder eine bestimmte Internetseite. Und zwar die von Stephanie Pui-Mun Law http://www.shadowscapes.com/.

Sie malt so wunderschöne Bilder, das ich mich nicht satt sehen kann.

Lange habe ich mich nicht mehr so verzaubert gefühlt, von Bildern, wie diesen.

Sie hat auch vor einiger Zeit Tarotkarten angefertigt und ich muss sagen, sie sind aussergewöhnlich schön. Etwas anderes hab ich allerdings auch nicht erwartet. Letzte Woche hab ich sie mir dann gekauft, incl. einem sehr schönen Handbuch, wo alle Karten noch einmal einzeln und schön groß fotografiert wurden und sie auch noch eigene Interpretationstexte dazu geschrieben hat.

Sie schreibt so, wie sie malt. Blumig, poetisch berührend.

Ihr Tarot nennt sich das Seelenzauber Tarot. Ich hab mal ein paar Fotos gemacht, die allerdings nicht so schön geworden sind, wie ich hoffte. Trotzdem stelle ich sie mal hier rein.

seelentarot 001

 

  seelentarot 015

Selbst der Tod, der in den meisten Decks sehr dunkel gehalten ist, zeigt hier einen Phönix, der wieder dem Licht entgegen strebt. Diese Umsetzung gefällt mir ganz besonders. Denn aus dem was vergeht, entsteht immer etwas neues .

seelentarot 019

Das ist eine Auswahl meiner Lieblingskarten, ich sag ja grottenschlecht fotografiert.

seelentarot 007

 

seelentarot 006

Am besten schaut man sich die Internetseite an, die ist wesentlich aussagekräftiger als meine Bilder.

Euch allen ein schönes Wochenende und einen vergnüglichen ersten Mai, vielleicht sehen wir uns heute nacht auf dem Blocksberg ??  :))

Freitag, 22. April 2011

Strahlend schön

Heute morgen hat es mich wieder mal nicht im Bett gehalten. Bei schönstem Wetter bin ich ganz früh mit Hund und Kamera spazieren gegangen.

An diesen Platz zieht es mich immer, wenn mir nach Natur und Schönheit zumute ist. Hier finde ich immer was ich brauche.

ostern 2011 004

Den See auf dem noch der Morgendunst schwebt

ostern 2011 007

Sonnenstrahlen, die sich sogar fotografieren lassen

ostern 2011 009

Blütenpracht und einen Duft der einfach nur himmlisch ist

ostern 2011 010

Farbenkombinationen die mein Herz vor Freude hüpfen lassen

ostern 2011 017

Schönes altes Gemäuer

ostern 2011 012

und zartes neues Farn

So viel verschwenderische Schönheit, die man mit allen Sinnen geniessen kann, ganz im Zeichen von Venus, die dieses Jahr regiert.

Montag, 18. April 2011

Tage wie diese

Entspannt, zufrieden, alles so nehmen wie es ist und sich nicht unablässig das Hirn verrenken. Einfach schön.

So war mein Wochenende. Keine Ahnung, woher diese Leichtigkeit des Seins plötzlich hergekommen ist, aber es war ein tolles Gefühl.

So stelle ich mir eine langfristige Erleuchtung vor. Für 2 Tage im Nirvana, ein lohnenswerter Kurzurlaub :))

erleuchtung 007

Mittwoch, 13. April 2011

Unter Druck

Wenn Du es eilig hast, musst Du langsam  gehen.

So oder so ähnlich heisst eine alte Weisheit. Gestern habe ich mit Entsetzen gesehen, was passiert, wenn jemand Entscheidungen unter Druck trifft, ohne ausführlich darüber nachgedacht zu haben.

Merkur ist z. Zt. rückläufig, das heisst, ganz besondere Vorsicht ist bei Neuanfängen, Vertragsabschlüssen, Heiraten usw. geboten. Hier drohen ganz grobe Fehlentscheidungen, die man unter Umständen bitter bereuen wird.

Wenn ich das jemanden sage, werde ich manchmal mit einem schiefen Lächeln bedacht. Aber ich war gestern wieder mal Zeuge, wie fatal so eine Zeitqualität sich auswirken kann. Einen Vertrag zu unterschreiben, nur weil Dich jemand drängt und Du in einer gewissen Notlage bist, gegen besseres Wissen etwas zuzustimmen, und sich hinterher vor Wut in den Hintern beissen zu wollen.  Das ist der rückläufige Merkur.

Aber er ist auch der jenige, der alte Rechnungen ausgleicht, es ist die Zeit, gerechtfertigte Reklamationen positiv erledigen zu können.

Also bis zum 23. April bitte gut überlegen und am besten nix neues, lebenswichtiges beginnen.

Montag, 11. April 2011

Alle Pferde wieder im Stall

Pferdestall-300x211 

Das letzte Wochenende war sehr kommunikativ und entwirrend. Viele Gespräche, die ich hatte, waren befreiend, entwirrend und richtungsweisend. Es waren nicht immer gute Nachrichten, die mir begegnet sind, aber sie haben Licht ins Dunkel gebracht. Und das war wichtig.

Auch in dem Unternehmen, in dem ich arbeite, wird nun der Gier Tribut gezollt. Höher, weiter, schneller war gestern. Der Kampf ums überleben hat begonnen. Davor haben auch Fusionen nicht geschützt. Ich würde sagen, eher im Gegenteil.

Komischer weise macht mir das keine Angst. Es gehört zum Umbruch in diesen Zeiten. Überall zeigt sich jetzt deutlich, wo Fehlentscheidungen aus Macht und Gier getroffen wurden. Die Vorstände spielen mal wieder Roulette und tauschen ihre Plätze. Sie wandern ab in andere Unternehmen, wo sie noch kein Unheil angerichtet haben um auch dort ihre Finger in den Geldtopf zu legen.

Aber bald sind die Töpfe alle ziemlich leer und dann haben auch die Wanderheuschrecken kein Futter mehr.

Gute Leute, die im Vorstand sitzen, gehen, weil sie die Entscheidungen, die dort getroffen werden, nicht mittragen wollen und können. Das Verantwortungsgefühl gegenüber den vielen Angestellten lastet zu sehr auf ihnen. Wie immer im Leben gibt es solche und solche.

Donnerstag, 7. April 2011

Wilde Pferde

In meinem Kopf galoppieren im Moment die Gedanken wie eine Herde wilder Pferde. Mal rennen sie dahin, dann dorthin.

Wenn ich glaube, ich habe die Herde wieder beisammen, schießt wieder mindestens ein Pferd davon und ich versuche es einzufangen.

Ein aussichtsloser Plan.

Gestern beim Spazierengehn sah ich plötzlich ein reiterloses Pferd mit Sattel auf der grossen Rheinwiese.

Als Reiterin war ich sofort in Alarmbereitschaft. Ein reiterloses, gesatteltes Pferd bedeutet, das jemand unfreiwillig abgestiegen ist.

Ich bin auf das Pferd zu und nach ein paar Augenblicken sah ich, das eine Reiterin mit Pferd am Zügel versuchte, dieses Pferd wieder einzufangen. Sie ging hinter dem reiterlosen Pferd her und ich von der anderen Seite dem Pferd entgegen. Pferde sind Fluchttiere und jedes wilde und schnelle Agieren bringt sie dazu, davon zu laufen.

Also gingen wir ruhig und gelassen und kreisten das Pferd allmählich ein. Mich kannte das Pferd nicht ich war eine potentielle Gefahr. Von hinten kam das andere Pferd, etwas vertrautes. Das Pferd wollte sich eigentlich nicht fangen lassen, es genoss seine Freiheit.  Aber die Tatsache, das ich auf es zukam, hat es dann doch dazu bewogen sich seinem Genossen zuzuwenden und sich von der anderen Reiterin am Zügel fassen zu lassen.

Dann kam auch die unfreiwillig abgestiegene Reiterin, der Gott sei Dank nichts ernsthaftes passiert war. Wir winkten uns kurz zu und die Situation war wieder unter Kontrolle.

Ich könnte im Moment auch gut jemanden gebrauchen, der meine Gedankenpferde hilft, wieder einzufangen.

Ich glaube, ich setze mich so lange ins Gras und bewege mich nicht.

Wild-Mustangs,-Gardner-Ranch,-California

Mittwoch, 6. April 2011

Tag am Meer

 

Lange danach gesucht und bei youtube ist ja so gut wie nix mehr frei.  Aber ich habs gefunden, weil mir so danach ist. Und das Video ist genau so relaxt wie das Lied.

Ich bin dann mal weg........................

Montag, 4. April 2011

Beurteilen oder verurteilen

Sind wir eigentlich in der Lage uns und andere, die wir zu glauben kennen, zu beurteilen?

Ich bilde mir eine Meinung von dem was ich sehe und zu wissen glaube. Dann komme ich nach meiner Meinung zu einem Urteil über eine Situation oder einen Menschen.

Doch da sind noch eine Menge Faktoren, die ich nicht sehe, von denen ich nicht weiss.

Schwierig, wie ich meine. Selbst bei uns selber machen wir uns oft was vor, weil wir Dinge einfach ausblenden, die wir nicht berücksichtigen wollen. Verdrängungstechnik, die bewährt sich da und macht uns ein bisschen einäugig.

IMG_1143

Sonntag, 3. April 2011

Sommer für einen Tag

Das hat doch richtig gut getan. Gestern haben wir einen Vorgeschmack auf den kommenden Sommer bekommen. Vergessen ist der lange Winter, angesichts der blühenden Bäume, des frischen Grüns und der Sonne, die uns dazu auffordert unsere winterblasse Haut wieder ein wenig mit Wärme und Bräune zu überziehen.

Draussen roch es ab Mittag nach Gegrilltem, nach Blüten und  irgendwie nach Sommer.

Den ganzen Tag die Balkontür offen, damit die frische Luft die  Zimmer durchströmen konnte.

Ein schöner Tag, der keinen Platz hatte für trübe Gedanken.

wassersterne