Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 13. April 2011

Unter Druck

Wenn Du es eilig hast, musst Du langsam  gehen.

So oder so ähnlich heisst eine alte Weisheit. Gestern habe ich mit Entsetzen gesehen, was passiert, wenn jemand Entscheidungen unter Druck trifft, ohne ausführlich darüber nachgedacht zu haben.

Merkur ist z. Zt. rückläufig, das heisst, ganz besondere Vorsicht ist bei Neuanfängen, Vertragsabschlüssen, Heiraten usw. geboten. Hier drohen ganz grobe Fehlentscheidungen, die man unter Umständen bitter bereuen wird.

Wenn ich das jemanden sage, werde ich manchmal mit einem schiefen Lächeln bedacht. Aber ich war gestern wieder mal Zeuge, wie fatal so eine Zeitqualität sich auswirken kann. Einen Vertrag zu unterschreiben, nur weil Dich jemand drängt und Du in einer gewissen Notlage bist, gegen besseres Wissen etwas zuzustimmen, und sich hinterher vor Wut in den Hintern beissen zu wollen.  Das ist der rückläufige Merkur.

Aber er ist auch der jenige, der alte Rechnungen ausgleicht, es ist die Zeit, gerechtfertigte Reklamationen positiv erledigen zu können.

Also bis zum 23. April bitte gut überlegen und am besten nix neues, lebenswichtiges beginnen.

1 Kommentar:

Alejandro Guepardo hat gesagt…

Jaja das kenne ich. Zu schnell entschieden und dann bereut! Mh, wenn ich so überlege fällt mir auf, dasss es insbesondere dann so sein kann, wenn ein anderer davon einen Vorteil hat. Z. B. so wie du schreibst bei einem Vertrag. Manchmal überlege ich allerdings auch sehr lange und treffe dann genau die falsche Entscheidung haha! Das ist nicht immer so einfach alles. Unter dem Strich muss ich sagen: Meistens ist es das Beste, auf sein Gefühl zu hören!