Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 31. August 2011

Mit dem Herzen dabei sein

Es gibt zur Zeit ein paar Dinge, die ich nicht gerne tue. Ich hadere mit meinem verletzten Stolz. Ich könnte mich herausreden, keine Zeit haben. Tausend Ausreden gebrauchen. Aber in mir drin ist die Stimme die sagt, ich sollte es tun. Wenn ich auf Hilfe angewiesen wäre, wäre ich auch froh, wenn jemand, obwohl er mir nicht gut gesonnen ist, diese Hilfe erweist.

Meine Eltern werden derzeit, der eine aktiv der andere passiv, vom Schicksal schwer geprüft.  Sie glauben an schlimme Zeiten, also bekommen sie diese leider auch. Es ist alles andere als schön, zusehen zu müssen, wie sie sich ihr tägliches Leid durch Worte und Gedanken selber herbeirufen. Wenn ich ihnen manchmal sage, sie sollen doch mal einen anderen Blickwinkel benutzen und sich nicht immer in ihrem kleinen Kreis drehen, treffe ich auf mehr als taube Ohren. Ich habe leicht reden, ich wüsste ja gar nicht wie schlimm sie dran sind. Keiner weiss es besser als ich, weil ich darf seit Geburt an beobachten, wie sie sich ihr Leben selbst schwer machen. Aber das zählt nicht.

Trotzdem oder gerade deshalb kann ich hier meine Hilfe an bestimmten Eckpunkten nicht versagen, mir ginge es selber nicht gut dabei, wenn ich mich damit rausrede, ihr wolltet es nicht anders.

geburt

Montag, 29. August 2011

Zumba oder besser gute Laune als Winterspeck

Christel ist schuld, im positiven Sinne. Als wir uns letztens bei Karin mit den Glasverrückten getroffen haben, erzählte sie mir von Zumba.

Sie macht das jetzt seit einigen Monaten und ist total begeistert. Solotanz im Stil von Salsa, Latein American u.ä. Super Musik und tolle Bewegungsabläufe. Das Beste daran, Du musst nicht warten bis Du auf einen tanzverrückten Mann tríffst, sondern es geht in der Gruppe.

Es macht Spass und das beste daran, es verbrennt viele viele Kalorien.

Am Sonntag hab ich meine erste Stunde. Ich bin gespannt

Gedanken über das Dienen

Heute ist wieder mal Neumond, ich habe eben einen wunderbaren sternenklaren Morgenhimmel bewundert.

Die Gedanken zum heutigen Neumond habe ich vom Astrologen Markus Jehle mitgebracht

Mit dem Dienen ist es so eine Sache, wenn Du es unterlässt, hast Du nichts verdient, wenn Du es aber mit dem Dienen übertreibst, verdienst du immer weniger und bist am Ende selbst der Dumme.

Sonntag, 28. August 2011

Resonanzen

Schön zu wissen, das auch alte Freunde ab und zu noch ein Auge auf mich haben. In den letzten Tagen gab es von mehreren Seiten Anfragen an mich, ob alles in Ordnung ist. Wahrscheinlich aufgrund meiner letzten Postings.

Danke dafür und ja ich kann Euch beruhigen, es ist wie immer der ganz normale Wahnsinn in meinem Leben zu Hause. Ich wollte es so, habe mal wieder gegen alle Erfahrung und Vernunft gehandelt und jetzt habe ich aus eigenem Tue und Lassen wieder eine Bestätigung dafür bekommen, das man/frau nicht alles ausprobieren muss, sondern sich auch mal auf die vielen Erfahrungen von anderen Menschen verlassen kann. Aber so hab ich noch nie dazu gelernt. Irgendwie glaub ich immer, bei mir könnte alles anders sein. Ich bin eine Träumerin die aber immer wieder Bodenkontakt hat.

Also erde ich mich jetzt mal wieder um dann zum nächsten Aha-Erlebnis aufzubrechen.

Das Leben ist ja so spannend lach und zum Schluß noch eine Weisheit, die ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufe.

Die Grenze des Machbaren liegt in unserer Vorstellung.

Ich arbeite derzeit an meiner Vorstellung und dann mach ich wieder was ;)

 

 

Wassertropfen

Samstag, 27. August 2011

Tralleri trallera

Wenn nichts mehr geht und ich nicht mehr weiterkomme mit meinem Erwachsenendasein, was sowieso quatsch ist (mein Haus, mein Mann, mein Auto, mein Job) fang ich spontan an rothaarig zu werden und mir Zöpfchen zu flechten.

imagesCA26IYG3

Zumindest innerlich. Dann mach ich mir die Welt, so wie sie mir gefällt. Sollen doch alle machen was sie wollen und ich erst recht.

So und jetzt geh ich weisse Pferde stemmen. Wenn schon der blöde Prinz nicht drauf sitzt, nehm ich eben das Pferd, die sind sowieso die besten, die Pferde mein ich ;))

Firework

Mein GuteLaune Song derzeit. Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende . Kiss and Hugs

Freitag, 26. August 2011

Die Zeiten ändern sich

Als ich mit diesem blog angefangen habe, war ich so happy, wenn sich mal ein Besucher pro Tag auf meinen blog verirrt hat. Mittlerweile habe ich Besucher von weit her, die sich nicht nur zufällig hierher verlaufen, sondern öfter mal vorbeischauen.

Heute morgen war wieder jemand aus Indianapolis bei mir zu Besuch.  Ich versuch mir dann immer vorzustellen, wie es da wohl aussieht, was der oder diejenige gerade sonst so tut, ausser im WWW rumschwirren.

Also ich danke allen geneigten Besuchern und Lesern meines blogs heute ganz ganz herzlich. Ich freue mich sehr, das es Euch gibt, und Ihr mir ein bisschen Eurer Zeit schenkt, egal ob von weit her oder um die Ecke.

kiss-mouth

Donnerstag, 25. August 2011

Wendepunkt

Wendepunkt

In diesem Augenblick
ist alles gesagt,
alles getan.
Was bleibt, ist
der Moment des Abschieds,
der einem Neubeginn vorausgeht.
Auf der Schwelle mit
Wehmut, Wärme und Dank.
Ein neuer Lebensabschnitt beginnt
– gerade in diesem Moment -
gewachsen aus Resonanzen,
Verlockung und Notwendigkeit.

Martha

 neu-1

Mittwoch, 24. August 2011

Sich selber runterziehen? Besser nicht

Eigentlich bin ich ganz gut drauf, nur wenn ich bestimmten Gedanken in meinem Kopf freien Lauf lasse, dann zieht es mich runter bis unter den Teppich.

Also bleib ich lieber auf dem Teppich und finde, es geht auch ohne Selbstzerfleischung. Manche Menschen haben halt lieber Probleme als Lösungen. Das soll aber dann nicht mehr mein Problem sein.

perlen 006

Engel und Dämonen

Aus demselben unwirklichen, magischen Stoff waren nachts die Träume gewoben, ein Nichts, das alle Bilder der Welt in sich enthielt, ein Wesen, in dessen Kristall die Formen aller Menschen, Tiere, Engel und Dämonen als allzeit wache Möglichkeiten wohnten.
Hermann Hesse, Narziß und Goldmund,

 

kugelbild

 

In Momenten, in denen ich nicht mehr weiss, welchen Schritt ich als nächstes gehen soll, bekommt meine Fantasie Flügel und trägt mich an schönere Orte.  Da entstehen dann Vorstellungen, welche Perlen oder Bilder ich gerne machen möchte und ich versuche sie ins Leben zu rufen.  Ich hoffe, es gelingt

In Vollendung kann das die Perlenkünstlerin Lisa Atchison. Sie gewährt durch eine Schleiftechnik ihrer Perlen einen Einblick in eine Fantasiewelt. Davon bin ich Millionen Lichtjahre entfernt.

DSC00906_1sm

DSC00908_1sm

Perlen und Fotos geliehen bei Lisa Atchison

Montag, 22. August 2011

Manchmal muss es eben auch Streit sein

Nicht jene die streiten sind zu  fürchten, sondern jene die ausweichen.

Ich mag es gar nicht, wenn jemand ständig einem Streit ausweicht.

Es müssen auch mal Worte fallen, die man nicht gerne sagt und die nicht gerne gehört werden, sonst gibts einen immer grösseren Kloß im Hals,

Immer nur jammern, aber nicht mal dem Menschen über den man jammert, die Meinung geigen, das nervt.

Irgendwann wird man müde sich nur das Gejammer anzuhören. Da kann man nur noch sagen, Du bist zu feige die Wahrheit zu sagen.

Samstag, 20. August 2011

Interessengemeinschaft

Wenn zwei das gleiche Interesse haben, lassen sich bald Freundschaftten schliessen. So ist es heute passiert, beim Treffen mit den Glasverrückten.

6062971136_a8804cf13e_m

Nein der war nicht so angetan von mir, sondern von dem leckeren Muffin, den ich gegessen habe.  Aber es sieht schwer nach Zuneigung aus lach.

Schwer verliebt bin ich und zwar in dieses Fischlein hier. Aus der Kreation einer begnadeten Glasverrückten.

kissing fish 001

kissing fish 002

Gerne lesen

"Jedes Leben wird ja erst durch Spaltung und Widerspruch reich und blühend. Was wäre Vernunft und Nüchternheit ohne das Wissen vom Rausch, was wäre Sinnenlust, wenn nicht der Tod hinter ihr stünde, und was wäre Liebe ohne die ewige Todfeindschaft der Geschlechter?" (Hermann Hesse, Narziß und Goldmund)

Das Buch nimmt mich gerade gefangen.

aussiichten 006

Freitag, 19. August 2011

Wie ein Sonnenstrahl mitten ins Herz

Foto

Es gibt Momente die kann man fotografieren, den Blick fürs Wesentliche hatte hier der Mensch, der tief in mein Herz blicken kann.  Danke für das Bild und auch für alles andere. Schön das es Dich gibt.

Sommerurlaub

Zur genau richtigen Zeit hab ich mir einen Tag Urlaub gegönnt, nämlich gestern, als das Thermometer 31 Grad Celsius angezeigt hat.

Alles was das schmachtende Herz begehrt, Sonne satt, Wassergeplansche, großes Eis essen, und noch vieles mehr, unter anderem ein Pferd was bis zur Brust im Fluss gebadet hat und das mit großem Vergnügen,gab es gestern. Und zum krönenden Abschluss ein richtiges Sommergewitter mit zuckenden Blitzen am ganzen Himmel verteilt.

Das war mein Sommerurlaub 2011, bisschen kurz aber effektiv

bild-b

Donnerstag, 18. August 2011

Säen und ernten

Um etwas bestimmtes zu ernten, muss man auch die entsprechende Saat aussäen.

Das ist mit dem Leben nicht anders. Wer erwartet, das aus Lieblosigkeiten, die ich jemanden zuteil werden lasse, grosse Anhänglichkeit, Treue und Liebe wachsen können, kennt die Gesetze des Universums nicht. Das endet in einer grossen Enttäuschung.

Das sehe ich gerade in meiner Familie.

552299_de_56208

Mittwoch, 17. August 2011

Sommerthema

Jedes Jahr immer wieder gern der Brüller.

Die Urlaubsvertretung. Normalerweise sind wir zu dritt in unserem Büro. Doch derzeit ist immer gerne eine von uns nicht da. Entweder tageweise oder gleich mehrere Wochen lang.

Schön wenn sich dann mindestens 2 mit einem Projekt beschäftigen, was mehr durcheinander bringt, als wenn man es mal ruhen ließe.

Aber mein Chef will immer genau dann etwas zu einem Thema, wenn die nicht da ist, die es macht. Idiot. Überhaupt hat er im Moment wieder ein echtes Händchen dafür uns allen auf die Nerven zu gehen.

Dabei fällt mir ein, wenn er nicht da ist, vermisst ihn keiner von uns, und es muss ihn um Gottes Willen auch keiner vertreten. Der Laden läuft sogar meist besser. Ob ich ihm das mal anvertraue?

 

urlaubsvertretung_design

Montag, 15. August 2011

Jetzt gehts um die Wahrheit wie mir scheint

Abrechnung  Highnoon

images

Mir scheint, das im Moment alles auf den Tisch kommt, das in jeder noch so dunklen Ecke gekehrt wird. Das was dringend versteckt werden sollte, plötzlich mitten auf dem Tisch liegt.

Wehe dem, der Leichen im Keller hat.

Sonntag, 14. August 2011

Blütenrand am Ufer

Heute morgen nach dem starken Regen erwartete mich ein unerwarteter Blütenrand am Rhein.

IMG_0009[2]

blütenstrand

Schade das der Himmel so dunkel war, aber das ganze Ufer war mit Blütenblättern verziert, die von den ufernahen Büschen bei dem starken Regen abgefallen waren und den Rhein entlang das Ufer verzierten. Das hab ich auch in all der Zeit, die ich nun am Rhein lebe noch nicht erlebt.

Zurück zu den Perlen

Nach dem ich jetzt über ein Jahr meinem Hobby, dem Glasperlen machen, den Rücken gekehrt habe, hat es mich wieder gepackt.

Neue Ideen, aber auch einen neuen Platz für Brenner und Glasstäbe sind in der Planung. Ich habe jetzt die Möglichkeit meinen Arbeitsplatz in meine Wohnung zu integrieren. Der Winter rückt näher und da gibt es wieder viel Zeit, die farbenfroh gefüllt sein möchte.

staebesortiert1web

images

Samstag, 13. August 2011

Höflich nachgefragt

Heute morgen beim einkaufen im Dorf.

Auto vorne steht, blinkt rechts, will in eine Toreinfahrt abbiegen. Wartet, bis Fahrräder vorbeigefahren sind.

Fahrerin in Auto 2 hupt wie wild.

Aus Auto 1 steigt ein großer, breiter Mann aus, ziemlich cool und ein bisschen wild aussehend. Geht zu Auto 2 , darin sitzt ältere Frau.

Auweia denk ich, der wird doch nicht.......

Cooler Typ sagt: Guten morgen, haben Sie da meinen Blinker gesehen?  (Zeigt auf den Blinker rechts, der immer noch blinkt)

Frau nickt verängstigt mit dem Kopf.

Cooler Typ: Der Blinker da an meinem Auto, hinten rechts? (Zeigt wieder auf den Blinker)

Frau nickt wieder zustimmend.

Cooler Typ: Ich will da jetzt in die Toreinfahrt rechts abbiegen, ist das in Ordnung für Sie?

Frau nickt wieder.

Cooler Typ zieht sein Käppi, deutet eine Verbeugung an und sagt: Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Geht zurück zum Auto und fährt in die Einfahrt.

Ich hab mich schlapp gelacht. So schön kann einkaufen sein.

Freitag, 12. August 2011

Mann kann s ja mal versuchen

Es wäre so nett gewesen. Sich ab und zu zufällig treffen, ein bisschen reden über Gott und die Welt. Aber was kommt? Er ist unglücklich verheiratet und seine Frau versteht ihn nicht. Und ach im Bett läuft auch schon lange nix mehr blablablabla.

Warum trennst Du Dich nicht, wenn alles so scheisse ist? meine berechtigte Frage. Ach und dann kommen sie, die No Goes, die ich leiden kann wie Zahnschmerzen.

Die Kinder, der Hund, das Haus und überhaupt..........

Sowas verursacht Brechreiz. Anstatt er sagt, ach es ist so bequem, so wie es ist, weisst Du und ich hasse Veränderungen. Da krieg ich Schiss. Aber gegen so ne kleine Affäre da hätt ich nix.

Na ja vielleicht klappts ja bei ner Anderen. Aufgepasst Mädels, die ewig unglücklich verheirateten Ehemänner suchen nach Abwechslung.

Sie suchen Trost, aber keine wahre Veränderung.

Neues und Altes

Wie das halt so ist, braucht es auch für den blog mal wieder ein neues Kleid. Zur Zeit experimentiere ich noch mit den Möglichkeiten.

Mal sehen, was drauss wird.

Alt und schön ist das hier

liebesbaum 006 liebesbaum 005

liebesbaum 001

Zwei Buchen, die seit über 500 Jahren im Bergischen Land stehen und miteinander verwachsen sind. Ein sogenannter Liebesbaum.

Die  habe ich vor einigen Wochen bei einem Spaziergang entdeckt.

Wenn man in den Baum hineinschaut, ist es ein ideales Zuhause für das kleine Volk. Es ist sehr still dort und es kommen nicht viele Menschen dorthin, ein idealer Ort, wie ich glaube.

Mittwoch, 10. August 2011

Maßnahmen

Sehr wahrscheinlich war das die Drohung, falls der Atomausstieg beschlossen wurde. Da müssen eben 10000 kleine Angestellte dran glauben Frau Merkel sprach der EON Vorstand, vielleicht auch noch ein paar tausend mehr.

So werden Politiker dirigiert. Ein Paradebeispiel. Mal wieder.

Zum Kotzen, was sich solche Unternehmen leisten können.

wenn Jugendliche in England ihrem Zorn Luft machen schreit alles entsetzt auf. Ich find es auch nicht okay, Gewalt und blinde Zerstörung zum Zuge kommen zu lassen. Aber was haben die Kids zu verlieren?

Arm und ohne nennenswerte Perspektive sind sie sowieso schon.

Da helfen auch Überwachungskameras nicht. Es ist ihnen egal. Welche Werte werden den Jugendlichen denn heute vermittelt? Benutz Deine Ellenbogen wenn Du vorwärts kommen willst.

Versuch heute mal Deinen Job zu machen nach der Ausbildung. Vor allem an Stellen, wo richtig Geld verdient wird. Da wirst Du schneller korrupt und gnadenlos, als Du bis 3 zählen kannst, sonst bist Du weg vom Fenster.

Es ist schön von liebevollem Miteinander zu reden, aber in vielen Ecken der Welt läuft der Hase ganz anders. In der Kölner Express war heute die Frage "Könnte so etwas auch hier in Deutschland passieren?" die Schlagzeile.  Ich befürchte ja.

Und ja Cambra hat so recht, es gibt Dinge, die einem nicht genommen werden können. Die eigene Schöpferkraft, der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und das, was mir wichtig ist. Aber nicht alle sind auf dieser Ebene zu Hause.

Dienstag, 9. August 2011

Gespräch mit der Mondin

Heute abend steht sie wieder hell und klar am Himmel, die Mondin. Sie schaut zwischen den Baumwipfeln hinein in mein Wohnzimmer und lässt mich wie immer verträumt in den Himmel blicken.

Ich schaue sie an und sage, lass noch ein bisschen Sommer in dieses Jahr. Schick uns die Wärme und die lauen Nächte, bevor die nächste Jahreszeit, die sich schon ankündigt, uns den Weg zeigt aus diesem Jahr heraus. Es ist noch nicht Zeit für das Dunkel.

In dem Moment schieben sich dunkle Wolken zwischen uns und die Verbindung bricht ab.

 

1280x

Montag, 8. August 2011

Gold und Silber lieb ich sehr....

und das hat jetzt auch einen guten Grund, falls man Besitzer solcher Edelmetalle ist.

Sieht nicht gut aus an der Börse, gar nicht gut. Eine Überraschung ist das wirklich nicht. Viele Beobachter warnen seit vielen Monaten.

Ich bleib dann beim Gold aber lieber in Schmuckform, wie gehabt.

44

Gestern hab ich mal wieder eine unfreiwillige Stadtrundfahrt durch Köln gemacht. Meine Geburtsstadt wird mir immer fremder. Grausame Straßenführung und wenn Du nicht höllisch aufpasst musst Du Riesenumwege fahren, um ans Ziel Deiner Wünsche zu kommen.

In Köln leben- nein danke, nie wieder.

Samstag, 6. August 2011

Freie Trauungen

Gestern abend war ich auf einem Polterabend von einer Kollegin eingeladen. Sie ist gerade 40 geworden und es ist ihre 2. Hochzeit.

Die Hochzeitsvorbereitungen haben fast 1 Jahr gedauert und nächstes Wochenende ist es dann so weit. Sie und ihr Liebster haben sich für eine freie Trauung entschieden. Es gibt einige Möglichkeiten, das zu machen. ich finde diese Art, die Ehe zu besiegeln und zu feiern wesentlich schöner als eine kirchliche Hochzeit.

Hier auf meinem blog habe ich ja auch eine Seite von Susanne Schatter, die keltische Hochzeiten zelebriert.

Ich habe mich bei meiner Hochzeit mit Händen und Füssen gegen eine kirchliche Trauung gewehrt. Das war mir alles zu unecht, zu gekünzelt und für mich nicht glaubwürdig.

Wenn ich noch einmal das Verlangen verspüren sollte, eine Partnerschaft mit einer Zeremonie oder man könnte auch sagen Ritual zu besiegeln, dann wäre das ganz sicher mit einer freien Trauung genau das Richtige.

handfasting

Freitag, 5. August 2011

Gestörte Wahrnehmung

Bei den Frauen ist es ja oft so, das sie nie mit sich zufrieden sind. Egal wie gut ihre Figur ist, wie erfrischend ihre Ausstrahlung, wie attraktiv sie auch immer sein mögen, sie finden an sich selbst immer etwas, was besser sein könnte.

Ganz anders sind da viele Männer.  Da ist es oft so, das sie selber keinen zweiten Blick wert sind, aber selber Anforderungen an die Auserwählte, oder an den Typ Frau den sie favorisieren, stellen, das frau der Mund offen stehen bleibt.

Ich hab mir gerade ein Buch gekauft, allein aus dem Grund, weil der Autor der Bruder einer Freundin ist. Ich war erstaunt, den Namen auf dem Buchdeckel zu lesen und dachte noch, der schreibt ein Buch, was ein Verlag in Taschenbuchform veröffentlicht? Das muss ich mal durchlesen.

Er ist der jüngere Bruder einer Freundin, wir sind uns ein paar mal begegnet und ich fand ihn, wie gesagt, keinen zweiten Blick wert. Aufgefallen an ihm ist mir immer, das er nie genug Geld in der Tasche hatte, um mal einen auszugeben, aber immer dabei war, wenn es etwas umsonst gab, ein Schnorrer.

Nun in dem Buch erzählt er in Romanform aus seinem Leben und lässt auch seine Frauengeschichten nicht aus. Ich kann mir nur an den Kopf fassen, was in einem Männerhirn so vor sich geht.

Eins weiss ich sicher, Mädels wir machen uns viel zu viel Gedanken. Machen wir es wie die Männer, die Schönsten und Besten sind gerade gut genug für uns, egal wie wir aussehen.

george-1

Tut mir leid Geoge, aber jetzt bist du fällig, lach

Donnerstag, 4. August 2011

Warmer Sommerregen

...gab es heute abend das erste Mal in diesem Jahr. Richtig warme, dicke Regentropfen auf der Haut. Wie schön das ist. Da beeile ich mich nicht mal wieder ins Haus zu kommen.

Ich hab heute mal die ganze Anspannung losgelassen, die sich in den letzten Tagen so angesammelt hatte. Und siehe da, es läuft wieder rund. Lösungen und gute Gespräche, ein Chef, der einem mal seine privaten Sorgen mitteilt. "Stellen Sie sich vor, ich muss für 2 Jahre 160.000,-- Euro Steuern zahlen".  Auja hab ich gesagt, das stelle ich mir gerne vor, denn dann hat es bei mir auf dem Konto richtig Geldsegen gegeben.

big-sommerregen

Mittwoch, 3. August 2011

Gesichtsbuch wie blöd ist das denn?

Ich komme einfach nicht damit zurecht. Ich bin wirklich gerne im Internet unterwegs und auch kommunikativ, aber diese Seite ist mir einfach zu blöd.

Ich sehe den Sinn nicht und finde auch keine Freude daran. Muss man alles gut finden, nur weil es angesagt ist, dort präsent zu sein, ich meine nein.

Eine Zeit lang hab ich mir Mühe gegeben, mich dort auszutauschen, aber diese komischen Freundschaftsanfragen, von Menschen die ich nicht kenne, die nicht im entferntesten mit mir zu tun haben, und mit denen ich auch zugegeben im entferntesten nicht zu tun haben möchte, nein danke.

 

Ich war s nicht, der dieses Bild erfunden hat, aber ein bisschen lustig fand ich s schon. Und das ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe, ist offensichtlich. Man möge mir verzeihen, oder auch nicht.

 

751974_1295815766636l

Montag, 1. August 2011

Lugnasad

Der 1. August ist ein keltischer Feiertag und feiert das Licht. Das muß die Sonne auch gewusst haben, denn heute scheint sie hell am Himmel.

Jahreskreis02

 

Interessant sind in diesem Zusammenhang die vielen Marien-Feiertage, die im Umfeld von Lugnasad liegen.
Interessant deswegen, weil sie auf jeden Fall Themen dieses Festes mit ausdrücken, wie es ja auch an anderen Jahreskreisfesten stattfindet - wie Wintersonnwende und Weihnachten. Es gibt ja vom 5. August bis 15. September die bekannten Marienfeiertage, "Frauendreißiger" genannt.
"Maria-Himmelfahrt" am 15. August wurde gefeiert, wenn der Ährenstern "Spika" aus dem Sternbild der Jungfrau in den morgendlichen Sonnenstrahlen unterging.
Im alten Ägypten war das Sternbild Jungfrau das Sommersternzeichen, das nachts vom Himmel dominant herunterstrahlte. Es wurde als Himmelkönigin, als Magna Mater bezeichnet, welche die Ähre (Spika) als Zeichen der Fruchtbarkeit in der Hand hielt.
Am 15. August wurde der Geburtstag der Isis gefeiert, der Großen Mutter und Königin des Himmels.
In Griechenland haben wir das Bild der Demeter mit der Ähre.
Mit Maria-Himmelfahrt erlosch dieses Jungfrau-Sternbild in den Strahlen der aufgehenden Sonne.
Mit Maria-Geburt am 8. September taucht die Spika, der Ährenstern wieder auf der anderen Sonnenseite auf.
Damit sieht man, daß das ganze Fest auch kosmisch ausgerichtet ist und der Himmel mit seinen Gestirnen, vorne weg die Sonne, sehr genau beobachtet und in die rituellen Handlungen mit einbezogen wurde.

Also Mädels, lasst uns den August feiern, er ist voll Frauenpower

Habt Sonne im Herzen und lasst sie strahlen.