Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 6. August 2011

Freie Trauungen

Gestern abend war ich auf einem Polterabend von einer Kollegin eingeladen. Sie ist gerade 40 geworden und es ist ihre 2. Hochzeit.

Die Hochzeitsvorbereitungen haben fast 1 Jahr gedauert und nächstes Wochenende ist es dann so weit. Sie und ihr Liebster haben sich für eine freie Trauung entschieden. Es gibt einige Möglichkeiten, das zu machen. ich finde diese Art, die Ehe zu besiegeln und zu feiern wesentlich schöner als eine kirchliche Hochzeit.

Hier auf meinem blog habe ich ja auch eine Seite von Susanne Schatter, die keltische Hochzeiten zelebriert.

Ich habe mich bei meiner Hochzeit mit Händen und Füssen gegen eine kirchliche Trauung gewehrt. Das war mir alles zu unecht, zu gekünzelt und für mich nicht glaubwürdig.

Wenn ich noch einmal das Verlangen verspüren sollte, eine Partnerschaft mit einer Zeremonie oder man könnte auch sagen Ritual zu besiegeln, dann wäre das ganz sicher mit einer freien Trauung genau das Richtige.

handfasting

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebe Anita,
ich war vor zwei Jahren auf einer keltischen Hochzeit, und das hat mir mehr als gut gefallen. Und da ich in diesem Leben noch einmal heiraten werde, ich weiß nur noch nicht wen :-))) werde ich mit Sicherheit solch eine schöne Zeremonie wählen.
Liebe Grüße an die sonnengereifte Frau (wie Rainer uns so schön genannt hat) von Dori

ankastella hat gesagt…

Liebe Dori,
schön das Du Dir da genau so sicher bist wie ich, und auch noch nicht weisst, wer dieser Jemand sein wird, lach.
Aber wir wissen ja Beide, Gedanken formen die Wirklichkeit.
Na dann bin ich gespannt, auf welchem blog zuerst diese frohe Botschaft verkündet wird. Ich hab fast das Gefühl, es könnte zur gleichen Zeit passiern
Liebe Grüsse
Anita