Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 23. September 2011

All die schönen Dinge

... die uns so lieb und teuer sind, die wir erschaffen, kaufen, hinstellen, hinlegen, aufhängen oder was auch sonst noch immer bedeuten einem anderen Menschen wahrscheinlich nichts.

Ich war heute in einem Gebrauchtmöbelhandel um mich nach ein paar schönen Küchenstühlen umzuschauen. Lange bin ich durch das Lager geschlendert habe erst oberflächlich und dann immer genauer alles angesehen, was da so stand. Teilweise wunderschöne , hochwertige Möbel, wie Du sie heute kaum noch neu kaufen kannst.

Keiner wollte sie haben, von den Kindern oder Angehörigen, die froh waren, das Zeug nach dem Tod eines anverwandten Menschen loszuwerden.

Nun stehen sie nutzlos und ungeliebt herum und warten darauf, das sich vielleicht wieder einer aufs neue verliebt und sie wieder zu Ehren kommen lässt.

Manchmal frag ich mich, warum wir so scharf darauf sind, unsere Wohnungen und Häuser mit so vielen Dingen vollzustellen.

Nicht das ich nicht auch vieles bewundere, was es so zu sehen gibt, aber ist es nicht viel zu viel von allem? Ach ich bin heute wieder mal fest davon überzeugt, das weniger mehr ist. Aber eben nur heute.

Wer weiss, wann mich mal wieder der "Kauf- und Dekorausch" packt.

Mir haben nur all die herren- und damenlosen Möbel heute so leid getan ;)).

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebste Anita,
meine Wohnung bedeutet mir wirklich sehr viel. Sie ist meine Oase, mein Wohlfühlort. Ich wohne jetzt 5 Jahre hierin, und habe gerade wieder angefangen, alles zu renovieren - Stück für Stück. Ich will es schön haben, mir sind auch "kleine Mittel" recht, es muss nicht immer teuer sein. Fehlt jetzt nur noch die Küche.
Gerade heute habe ich noch eine lieben Bekannten - die zum Kartenlegen da war - gesagt, ich trau mich gar nicht, die Küche auch noch zu renovieren, denn immer, wenn ich mit einer Wohnung dann wieder "fertig" bin, ziehe ich um!
Also zögere ich es noch hinaus, so lange ich es kann :-))))
Denn ich würde HIER gerne bleiben. Obwohl die Karten sagen................
Aber das kann ich mir im Augenblick so gar nicht vorstellen. Es ist alles so, wie ich es mag und schön finde.
Hab ein schönes sonniges Wochenende, von Herzen,
Dori
P.S. gibt es da einen Link?

ankastella hat gesagt…

Liebe Dori,
das ist bei mir ähnlich. Ich möchte es bei mir zu Hause so schön haben, wie nur möglich, aber eben nicht um "jeden Preis". Und es gibt so herrliche Möbel, die niemand mehr haben will.
Das mit dem fertig renoviert, jetzt kann ich ausziehen, ist bestimmt ein Muster was Du Dir so im Laufe Deines Lebens angeeignet hast. Mach es doch diesmal einfach anders. Ich hab auch so ein paar Sachen, die sich immer wiederholt haben in meinem Leben, und ich warte förmlich dann darauf, das wieder das geschieht, was immer geschehen ist. Gedanken schaffen Wirklichkeit :).
Dir auch ein sonniges Wochenende, und nein leider gibt es keinen Link.
Liebe Grüsse
Anita

Manuela hat gesagt…

Nach vielen sonnigen computerlosen Tagen mache ich meine Runde und muss ein wenig schmunzeln.
Ich hätte gerne groooooße Räume mit wenig Möbel ... das wäre mein Traum und den versuche ich immer wieder zu verwirklichen. Leider haben wir klitzekleine Zimmer, in denen ein Schrank schon ein Schrank zu viel ist ☺☺☺ ... aber in regelmäßgen Abständen renoviere ich auch ... ähmmm sprich ... bemale meine Wände neu.
Sollte ich aber eine Oase finden, würde ich gerne nochmal umziehen und mir herrliche Möbel, die keiner haben will anschaffen, es gibt so viele mit viel,viel Charm. Ist irgendwie ähnlich wie mit den Menschen - man muss nur unter die Oberfläche gucken ☺.

Lieben Gruß schickt
Manu

ankastella hat gesagt…

Ja Manu, ich hab jetzt für meine Begriffe schon sehr grosse Zimmer und kann endlich mal ein paar schöne Teile aufstellen, die sonst in meinen Wohnungen mit Dachschrägen und Einbaumöbeln nie möglich waren. Hach ist das schön.
Liebe Grüsse
Anita