Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Tag der Schatten

Heute ist der Neumond im Skorpion. Das kann bedeuten, das wir heute intensiv unseren Schattenseiten begegnen. Durchaus kein Alles-ist-gut  Tag.

Also ich sehe ganz gerne über die dunkle Seite hinweg, die mich mit meinen Schwächen, die ich mir persönlich so übel nehme, konfrontieren.

Das hat bei mir gestern schon begonnen. Unzufrieden mit meinem Äußeren war ich gestern nachmittag ganz schön schlecht gelaunt.

Beim Blick in einen Aufzugspiegel bei wirklich unschönen Lichtverhältnissen, so wie wir Frauen das lieben, wenn wir in einer Umkleidekabine etwas anprobieren und das Licht so wunderbar unsere Schwachstellen am Körper beleuchtet. Wer denkt sich so etwas eigentlich aus? Wenn ich im Marketing wäre, würde ich vor allem für schmeichelnde Lichtverhältnisse in allen Umkleidekabinen der Welt sorgen. Wer ist schon motiviert, wenn sich das Licht so unfreundlich auf seinem Körper breitmacht?

Das ist zwar nur eine äußere Schwäche, die vom Ego gesteuert wird, aber nennt mir ein weibliches Wesen, das dagegen immun ist.

images

Also ich fahr jetzt zu I*kea

1 Kommentar:

*^*Siglinde*^* hat gesagt…

Liebe Anita,
mir ging es gestern ganz ähnlich.
Im Rahmen eines weiteren Basisseminars für Existenzgründer wurde ich gestern mit meinen Schwächen konfrontiert. Am Montag noch voller Motivation kamen mir gestern erhebliche Selbstzweifel...
um ein Haar hätte ich meine Pläne aufgegeben.
Aber eben nur um Haaresbreite ;-)

Morgen sieht die Welt schon wieder anders (besser) aus ;-)

Liebe Grüße, Siglinde