Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 28. November 2011

Über Engel

Jetzt in der Vorweihnachtszeit begegnen sie einem überall. Aus Porzellan, Kunststoff, Stroh usw. Seit Jahren sind Engel wieder ganz hoch im Kurs. Fast jeder von uns glaubt an sie, zumindest an seinen Schutzengel.

Ich finde jetzt in der ruhigen und dunkleren Zeit ist der Vorhang dünn, zwischen ihnen und uns.

Aber auch die menschlichen Engel sind immer unterwegs. Jeder war schon mal für einen anderen Menschen solch ein Engel. Und wir haben sicher auch schon einmal einen anderen Menschen als unseren persönlichen Engel erkannt.

Sie sehen nicht besonders aus. Wir können sie nicht auf Anhieb erkennen. Aber wir merken, wenn einer in unser Leben tritt.

Ich habe heute im Radio den schönen Satz gehört

Wer bei der Suche nach einem Engel nur auf die Flügel achtet, muss sich nicht wundern, wenn er mit einer Gans nach Hause kommt.

393458_316205055058839_100000080405433_1293184_193774744_n

Sonntag, 27. November 2011

Etwas langsamer bitte ;)

Ab heute  ist Merkur wieder für drei Wochen rückläufig. Ein guter Grund in der beginnenden Vorweihnachtszeit schon mal einen Gang zurück zu schalten, sich zu entlasten und über das Jahr zu reflektieren. Denn in der Astrologie steht der Planet für alle Arten der Informationsübermittlungen und Transportmittel. Und meist stockt in dieser Zeit auf irgendeine Art und Weise die menschliche oder technische Kommunikation.

Also  lieber, wenn möglich, wichtige Termine, Verträge oder technische Anschaffungen auf später verschieben. Denn oft zeigen sich noch Dinge, die für einen guten Abschluss wichtig sind. Begünstigt ist hingegen, Vergangenes zu überdenken, aufzuräumen und Dinge, die man vor längerer Zeit begonnen hat, endlich zu Ende zu bringen.

Don’t worry be happy bei:
Missverständnissen im zwischenmenschlichen Bereich.
Verzögerungen von Verträgen und Plänen.
Kurzfristigen Verschiebungen von Terminen und Verabredungen.
Ungewohnten Fehlern in der Korrespondenz.
Verzögerungen bei Post auf allen Wegen.
Verspätungen im öffentlichen Verkehr
Störungen in der Informatik, beim Telefon und Computern

Ab dem 14. Dezember wird wieder alles besser :-)

IMG_0845_thumb[1]

Samstag, 26. November 2011

Donnerstag, 24. November 2011

Bereit

Ich hab es geschafft, endlich meinem Auto neue Schuhe zu kaufen. Gebetet hab ich, das der Winter mir noch eine Gnadenfrist gibt, bis die neuen Reifen aufgezogen sind und es hat ja offensichtlich geholfen. Nun will ich den Winter aber nicht länger am Geduldsfaden ziehen. Er kann kommen wenn er mag. Ich mag.

Die Reifenhändlerin und ich haben einen kurzen Schwatz übers seltsam milde Wetter gehalten. Ich wollte eigentlich nur einen Termin machen gestern. Sie sagte aber, Du kannst ruhig hierbleiben, es ist nichts zu tun. Wir haben ja ein Wetter wie im Frühling."

Der Adventkranz liegt auf dem Balkon, bereit von mir geschmückt zu werden. Irgendwie kann ich es gar nicht glauben, das am Sonntag der 1. Advent ist. Es ist zu warm.

Morgen ist Neumond und eine Sonnenfinsternis.  Vielleicht bringt das die Veränderung. Mal sehen.

imagesCAJEE0JO

Mittwoch, 23. November 2011

Sternenstaub

Ein feiner Wind streut goldenen Sternenstaub
über das zur Ruhe kommende Meer.
In tausendfach funkelndem Glitzern vereint sich Wasser und Licht
in einer alchemistischen Hochzeit
zu einem sinnlich schillernden Gewebe.
Indem Wasser und Feuer sich einander gänzlich hingeben
und deren Liebe keine Grenzen mehr kennt,
vereine ich das,
was als unvereinbar bislang galt.
Aus ihrer innigen Liebe wird ein neuer strahlender Stern geboren.
Ich nehme ihn zu mir und lege ihn dann in deine Hände,
diesen Stein der Weisen.
Text: Werner Neuner (Venuscode)
sternenstaub1

Sonntag, 20. November 2011

Innehalten

 

Gedanken sortieren, sich selber zuschauen, beim leben, verwundert sein, über das was ich empfinde oder auch nicht.  Ich halte mal kurz den Atem an.

11433640

Donnerstag, 17. November 2011

Überraschend viel Besuch

----- hatte ich vor 2 Tagen auf meinem blog. über 280 Klicks an einem Tag. Ich hab überlegt, was denn an meinem Post so anders war. Erstaunlich war, das fast alle Besucher von unseren Nachbarn überm grossen Teich waren. Häää? Dann fiel es mir ein. Ich habe einen Kommentar auf einem anderen blog da gelassen, der etwas mit dem abgestürzten Fernseh Wetterfrosch zu tun hatte, dessen Namen ich jetzt nicht wieder schreiben möchte.

Also ist ja mal ganz klar, das bestimmte Namen, die erwähnt werden, akribisch verfolgt werden von unseren besten Freunden.

Leute Leute, wer glaubt er kann hier ungehindert seine Meinung kund tun, ist auf dem Holzweg. Also immer schön vorsichtig mit den zauberhaften Worten, die ihr so ins Netz stellt.

Den Mund verbieten lasse ich mir trotzdem nicht. Mir tut es leid, das dieses Land, was so eine herrliche Landschaft hat, und sicher auch eine Menge netter Menschen, so aus dem Ruder gelaufen ist.

Aber alles kann sich ja wieder ändern, geben wir mal die Hoffnung nicht auf.

Irgendwie passt das Geschenk von Simone zu meinen Wünschen und Hoffnungen und deshalb rundet es meinen heutigen Eintrag ab.

pusteblumen & Rilke

Gefunden hab ich es hier http://wonderful-art.blogspot.com/2011/11/rilke-denn-bleiben-ist-nirgends.html

Dienstag, 15. November 2011

Alles verkehrt herum

Das Fundstück, was ich heute beim surfen gefunden habe, spricht das aus, was ich seit langem denke

  • Alles ist verkehrt herum . . .

    Schaut uns doch nur an! Alles ist verkehrt herum! Alles ist umgedreht. Ärzte zerstören die Gesundheit. Rechtsanwälte zerstören die Gerechtigkeit. Universitäten zerstören das Wissen. Regierungen zerstören Freiheit. Die Hauptmedien zerstören Informationen und die Regierungen die Spiritualität. -

  • Michael Elnerth

  • neu-4

    Montag, 14. November 2011

    Erstaunlich erfreulich

    Seit einiger Zeit hab ich es mir zur Gewohnheit gemacht, abends mal so die Highlights des Tages aufzuschreiben. Worüber ich mich gefreut habe, was ich schönes erlebt habe.

    Erfreulich ist, das es von Tag zu Tag mehr wird und es mir immer leichter fällt, mich an die schönen Momente des Tages zu erinnern.

    Früher hab ich alles aufgeschrieben, was ich am Tag erlebt habe, und es war viel zu viel negatives dabei. Jetzt mach ich das mal anders. Ich setze einen Filter. Und der ist erstaunlich erfreulich.

    japanischer Garten und Rheinauen 037

    Sonntag, 13. November 2011

    Vorbereitet

    Ich liebe Adventkalender. Jedes Jahr bin ich auf der Suche nach einem, der mein Herz hüpfen lässt. Zugegeben, bisher waren es welche, die mit leckerer Schokolade gefüllt sind. Ich liebe halt Schokolade.

    Dieses Jahr hab ich aber mal was ganz anderes gefunden.

    51k61FUNXHL__SL500_AA300_

    Einen duftenden Adventkalender mit 23 verschiedenen Mini Ölen für die Duftlampe und einem Duftstein.  Da wird meine Wohnung jeden Tag wunderbar duften. Ich freue mich schon darauf, das erste Türchen zu öffnen.

    Und es schlägt bestimmt nicht auf die Hüften ;)

    Samstag, 12. November 2011

    Geniessen

    "Wenn du weisst, wie man eine Rosenblüte genießt, einen grünen Baum in deinem Hof, die Berge, den Fluss, die Sterne, den Mond, wenn du weisst, wie man Menschen genießt, wirst du nicht so sehr von Geld besessen sein. Die Besessenheit entsteht, weil wir die Sprache des Feierns vergessen haben."
    Osho

    zaubergarten 
      Schönes Wochenende Euch Allen

    Freitag, 11. November 2011

    Besonderes Datum?

    Heute ist mal wieder eines dieser besonderen Daten, wo sehr gerne geheiratet wird.  6 mal die eins könnte in der Tat Glück bringen.

    Zu diesem Datum habe ich auch noch folgendes gefunden

    Das Datum des 11.11.11 ist eine der größten Veränderungen im menschlichen Bewusstsein, die wir in unseren Lebzeiten erfahren werden. Es ist eine seltene Gelegenheit, Leben mit karmischem Drehbuch und Verstrickungen mit Vorfahren aufzulösen – Verstrickungen im Sinne von bewussten und unbewussten Verhaltensmustern, die uns fragen lassen, warum wir scheinbar nicht das Leben verwirklichen, das wir wirklich haben möchten und von dem wir wissen, das es möglich ist. Der 11.11.11 ist das kosmische Geburtsdatum des Gebets der Menschheit um Befreiung aus der Routine, dem Alltäglichen und Monotonen. Viele Menschen haben im Moment das Gefühl: „Ich kann so nicht mehr weitermachen. Ich kann so keinen weiteren Tag mehr leben.“ Während wir uns nach dem sehnen, das originell und aufregend ist, fühlen wir uns vielleicht von der Angst belastet, nicht die Folgen der Veränderungen zu kennen, die wir uns wünschen. So viele bleiben im Familienkarma gefangen und meinen: „Nun, mein Vater war ein Schuster und so werde ich wohl auch immer einer bleiben.” Oder: „Meine Mutter hat getan, was man ihr gesagt hat und so gehe ich auch lieber auf Nummer sicher.“  Du brauchst dir nicht vorzustellen, dass es in einer anderen Dimension ein Fegefeuer gibt, denn diese beiden Situationen können sich mit der Zeit wie die Hölle auf Erden anfühlen.

    Ist es nicht so? Haben wir nicht tatsächlich das Gefühl, gefangen zu sein in einer Zeitschleife, in der sich alles wiederholt?

    Wer neues erleben will, muss unbekannte Wege gehen.

    32

    Das ist die 11. Karte im Tarot. Kraft, Gelassenheit, Mut.

    Donnerstag, 10. November 2011

    Schlaflos in Leverkusen

    Dieser Vollmond hat es mal wieder in sich. Er macht meine Nacht  zur Internetnacht. Da streife ich gerne mal durch bekannte und unbekannte blogs und lese mich fest.

    Dabei hab ich ein kleines Mitbringsel, was mir sehr gut gefallen hat gepflückt und möchte es hier zeigen

    halt geben

    Gefunden bei http://wonderful-art.blogspot.com/.

    Mittwoch, 9. November 2011

    Grossreinemachen

    Auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame (huhu Christine) hab ich mir beim Sternenlichter-blog einen Text mitgenommen, bezüglich des morgigen Vollmonds. Es kann oder ist unter Umständen bereits ziemlich heftig. Wenn ich sehe, was gerade in meinem Umfeld vorgeht, da haben Sicherheit, Haben, Verzicht ganz ganz grosse Dominanz.
     
    Hier ein Textauszug von Osiras blog Sternenlichter, den Interessierte auch rechts auf meinem blog in der sidebar finden.
     
    Dieser Vollmond wird dominiert von den Fragen um Sicherheit und Loslassen, von Haben und Sein, von Genuß und Verzicht. Es sind existentielle Fragen, die nach einer Neubewertung unserer persönlichen und finanziellen Sicherheit rufen, unserer Grundwerte, und unserer Ohnmacht, wenn wir uns fremden Mächten ausliefern. Es ist die Frage nach Freiheit und Lebendigkeit, und die muß man Deutschland insbesondere stellen. Es sollte uns wirklich bewußt werden, wie sehr wir uns in der Anpassung befinden.


    Auf der spirituellen Ebene gilt es ebenso auszuloten, wie es mit unserer persönlichen Lebendigkeit und Freiheit aussieht; was wollen wir behalten, was loslassen; was wäre unbedingt zu klären und zu bereinigen, und können wir trotzdem in der Freude sein? Dankbarkeit wäre hier das Stichwort: für alles was schon da ist, für liebe Menschen die uns begegnen, für unser kostbares Leben, und für unsere Fähigkeiten – drückt alles aus, jedes Gefühl und jede Gabe, denn all dies verweben wir zu einem gemeinsamen Wunderteppich, der all unsere individuellen Muster trägt. Das ist Leben, das ist Schönheit, das ist Freude!

    Dienstag, 8. November 2011

    Morgenrunde mit dem Hund

    Heute morgen bei schönstem Sonnenschein hab ich vor der Arbeit eine Runde mit dem Hund gedreht.

    Es sieht immer noch wunderschön aus, das bunte Laub, der Fluss, bzw. die Flüsse, Wupper und Rhein fliessen ineinander, aber seht selbst.

    morgenbilder 002

    morgenbilder 004

    morgenbilder 009

     

    morgenbilder 010

    Die Schafe weiden die Wiesen noch mal ab, bevor der Winter kommt und sie bis zum Frühling nicht mehr gesehen werden.

    Montag, 7. November 2011

    Der Winter ist auf dem Weg

    Am Wochenende konnte ich beobachten, wie ein riesiger Schwarm Zugvögel über mir Richtung Süden geflogen ist. Es wird merklich kühler. Ich glaube der goldene Herbst geht zu Ende.

    Was der Frühling nicht säte,
    kann der Sommer nicht reifen,
    der Herbst nicht ernten,
    der Winter nicht genießen.
    (Johann Gottfried von Herder)

    IMG_0735

    Samstag, 5. November 2011

    Lieblingsplatz

    Der fehlt mir noch ganz dringend und steht daher ganz oben auf meinem Wunschzettel

    Firefox Browser Template

    Quelle: Strauss-Innovation

    Der rechte Sessel würde sooooooo gut in meine Leseecke passen.

    Freitag, 4. November 2011

    Die Freitagsweisheit


    Diese Weisheit hat meine Kollegin auf ihrem Lineal stehen. Bei uns trifft sie zu. Viele unserer Aussendienstmitarbeiter, die schon jahrelang dabei sind, schaffen es immer wieder, sich durch dumm stellen, unsere Hilfe zu erschleichen.

    Bei mir funktioniert das schon lange nicht mehr, ich lass mich eben nicht mehr auf dieses Spielchen ein. Bei meiner Kollegin, die jetzt seit einem Jahr bei uns ist, ist die Schonzeit jetzt wohl auch abgelaufen.

    Schönes Wochenende Euch Allen

    Mittwoch, 2. November 2011

    So langsam reichts

    Ich hab immer mehr Probleme mit dem google blog. Das nervt. Wenn das so weitergeht werd ich doch lieber zu worldpress wechseln.

    So viel Theater, wenn man kommentieren möchte, manno

    Dienstag, 1. November 2011

    Ich hätte da gerne mal ein Problem....

    seit Wochen gehen mir meine Haare auf die Nerven. Ich muss dringend zum Friseur. Morgen ist es soweit und meine Haare liegen heute wie eine Eins. Seufz

    51E4I7wEWPL__SL500_AA300_

    Wir sind reich

    Uups kleiner Buchungsfehler und über Nacht sind wir um 55 Milliarden Euronen reicher. Ist das nicht super?

    Da können wir ja noch ein paar Rettungsschirme rauskloppen, augenverdreh.

    imagesCA57I9U9