Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 30. Dezember 2011

Herr aller Dinge, ein tolles Buch

»Ich weiß, wie man es machen muss, damit alle Menschen reich sind.«
»Quatsch«, sagte Charlotte. »Das geht doch nicht.«
»Doch, das geht«, beharrte Hiroshi. »Es ist sogar
unglaublich einfach

 

Als Kinder begegnen sie sich zum ersten Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an steht der soziale Unterschied spürbar zwischen ihnen. Doch Hiroshi hat eine Idee. Eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt schaffen könnte. Als er und Charlotte sich Jahre später wieder begegnen, sieht er dies als Zeichen des Himmels, dass sie beide schicksalhaft miteinander verbunden sind. Er beschließt, seine Idee umzusetzen und die Welt in einem Maße zu verändern, wie dies noch nie zuvor jemand versucht hat – denn nur so, sagt er sich, wird er Charlottes Liebe gewinnen.
Er ahnt nicht, worauf er sich einlässt. Was mit einer bahnbrechenden Erfindung beginnt, führt ihn auf die Spur eines uralten Geheimnisses: Es hat schon einmal eine hoch entwickelte Zivilisation gegeben – und sie hat das schrecklichste Verbrechen des Universums begangen …

Wow was für ein tolles Buch. Ich höre es gerade und ich werde auch morgen noch nicht fertig sein damit. Ein Glücksgriff in meiner Hörbuchgalerie. Ich weiss noch nicht, wie es aufhört, bin mittendrin, aber es ist unglaublich spannend geschrieben und widmet sich den Problemen, die wir Menschen mit uns herumtragen.  Gut nachgedacht und eine tolle Geschichte drumherum geschrieben.

Gut gemacht Herr Eschbach. Und gut gesprochen, ach ich liebe es, mir gute Geschichten vorlesen zu lassen.

Kommentare:

seelenruhig hat gesagt…

Oh, vielen Dank! Das hab ich mir doch gleich notiert. Eschbach finde ich ganz klasse! Ich wünsch dir für 2012 .... das Allerbeste!!!

liebe Grüße von Ellen, die immer so gerne herkommt!

anita hat gesagt…

Liebe Ellen,
wie schön Dich zu lesen. Ich werde auf jeden Fall noch mal zu Eschbach greifen. Sein Schreibstil gefällt mir sehr.
Dir auch von Herzen für 2012 ein wunderbares Jahr.
Herzensgrüsse
Anita