Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 20. Dezember 2011

Immer wieder Momentaufnahmen

Aus den Momenten, die mir wichtig sind, und von denen ich hier erzähle,  was mir so durch den Kopf geht, davon lebt mein blog.

Heute morgen leicht verstimmt, jetzt wieder eher ruhig und nachdenklich. Oft denke ich, das was Du da vorhin geschrieben hast, ist jetzt schon gar nicht mehr so wichtig.

Gerade jetzt beschäftige ich mich mit dem Buch "Zwei an einem Tag ".

Die Zwei, die sich an einem Tag am 15. Juli im Jahr 1988 auf einer Feier zum ersten Mal treffen sind Emma  und Dexter . Anstatt sich auf eine gemeinsame Nacht einzulassen, entscheiden sich die beiden dafür, einfach nur Freunde zu sein. Doch was die Zwei an einem Tag – nämlich jedes Jahr am 15. Juli – miteinander teilen, ist viel mehr als eine gewöhnliche Freundschaft. Denn jedes Mal, wenn einer von ihnen einen Schicksalschlag hinnehmen muss, ist der andere nicht weit entfernt.

Eine Liebesgeschichte ohne viel Schmalz, so wie das Leben halt ist.  Ziemlich realistisch würde ich sagen,  mit viel Tiefgang. Ein schönes Buch und ich hab es zügig gelesen, weil ich gern wissen wollte, wie die Geschichte ausgeht. Das ist nicht wirklich vorhersehbar.

zwei an einem tag

Das ist das Filmplakat dazu, der Film ist wohl auch schön anzusehen.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

So geht mir das auch, liebe Anita. Manchmal lese ich meine älteren Artikel und denke: uups, ach ja! Aber dafür bloggen wir ja, nicht wahr? Also ich zumindest. Um meine Gedanken zu sortieren und Gefühle zu verarbeiten. Alleine mein altes Blog - was da alles bewältigt wurde! Ich werde es demnächst vom Netz nehmen, es ist alles Vergangenheit, Krankheit, Herzschmerz und was weiß ich.
Ich wünsche Dir einen friedlichen Tag, liebe Grüße von Dori

anita hat gesagt…

Genau Dori, es ist so etwas wie ein grob geschriebenes Tagebuch. Du verabschiedest Deinen alten blog? Du hast recht, das liegt alles hinter Dir und die Zeit geht weiter. Völlig andere Dinge sind derzeit Dein Thema. Find ich gut.
Herzensgrüsse und auch Dir einen harmonischen Tag.
Liebe Grüsse
Anita