Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Reflektionen

Zur Zeit bei mir sehr angesagt. Dazu braucht es Ruhe und Ehrlichkeit mit mir selbst.

reflection-perfection-desktop

Fotoquelle: rjheeks

In meinem Umfeld und ab und zu auch bei mir, platzt eine Bombe nach der anderen, vor allem auf der Arbeit. Ich habe das Gefühl, das derzeit jemand alles aus den letzten Winkeln herausholt, was über lange Zeit schön geredet worden ist.

Keine angenehme Zeit, aber sehr reinigend. Es ist wie ein allumfassendes Unwetter was wütet. Jedem zeigt, wo er gerade steht. Autsch . Plötzliche Schmerzattacken sind bei vielen an der Tagesordnung, vor allem im Rückenbereich. Man wird geradezu bewegungsunfähig. Gezwungen mal still zu halten und sich über einiges klar zu werden.

Nein ich schreib jetzt nicht, was ich mir wünsche. Wie schrieb Luisa Francia kürzlich. Was du rufst kommt. Ich weiß nicht ob das gut ist.

Ich wähle lieber meine Worte derzeit mit Bedacht. Fällt mir schwer, sehr schwer.

Keine Kommentare: