Worum gehts?

Es kommt eine Zeit im Leben,
da bleibt einem nichts anderes übrig, als seinen eigenen Weg zu gehen.
Eine Zeit, in der man die eigenen Träume verwirklichen muß.
Eine Zeit, in der man endlich für die eigenen Überzeugungen eintreten muss.”

Sergio Bambaren


Frauenthemen, alltägliche Spiritualität, die Schönheit und der Schatten des Hierseins

Übrigens, ich freue mich sehr über Kommentare von Euch

Donnerstag, 23. Februar 2012

Das Geschäft mit der Angst

Was mich immer wieder ärgert, ist, wie die Menschen mit vermeintlichen Gefahren gelenkt werden. Das Geschäft mit der Angst hat immer schon gut funktioniert.

Wurden im Mittelalter Ablassbriefe verkauft, man muss sich mal vorstellen, gib der Kirche Geld und Dir sind alle Sünden erlassen, Freifahrtschein in den Himmel, so ist es heute der Terrorismus.

Alle lassen sich in die Karten schauen, also ich meine, uns das Volk, weil Herr Schäuble und Konsorten uns immer wieder vor Terrorismus schützen müssen. Internetüberwachung, Strassenüberwachung, Sicherheitsvorkehrungen in unseren Ausweisen. Wir sind sowas von rund um die Uhr nachzuweisen, das es mich schüttelt. Überall wo wir mit Karte zahlen, hinterlassen wir einen Fingerabdruck. Wenn Du heute einen Mietvertrag haben willst, ist eine Schufa unerlässlich, wobei ich beruflich immer wieder feststelle, das die Schufa noch längst nicht immer auf dem neuesten Stand ist.  Es werden Einträge einfach nicht gelöscht, obwohl der jenige alles brav bezahlt hat. Da müssen sich die Betroffenen dann aber selbst drum kümmern. Darum, das etwas in der Schufa erfasst wird, allerdings nicht, das geht automatisch. 

Ach übrigens für die iphone Besitzer, die Kirche hat in der USA schon die Möglichkeit eingerichtet, per Handy zu beichten. Na dann ist ja alles gut.

FileServer

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Ich stelle gerade fest, liebe Anita, dass sich Deine Posts verändern. Hihi, Du bist kritisch und schreibst auch darüber. Ich habe festgestellt, dass ich bei solchen Posts kaum bis gar keine Kommentare bekomme.
Also zu Deinem Thema: Es wurden ja unter der Autobahnbrücke hier bei Dormagen Plastikrohre in Brand gesteckt, auf der A57, Du erinnerst Dich sicherlich! Ich hab mich gefragt, ob diejenigen, also die Brandstifter, wohl jemals gefasst werden. Und habe in Erfahrung gebracht: wenn einer oder derjenige sein Handy dabeihatte, dann kann man das noch im Nachhinein orten und feststellen. Ist das nicht irre? Ich finde das - ja irgendwie fehlen mir die Worte dafür.
Hab einen schönen Tag, Herzensgrüße von Dori

Dori hat gesagt…

P.S. Zu diesem Thema passt gut, dass man jetzt auf den Google-Blogs zwei Sicherheitswörter eingeben muss. Also eins hatte mir immer schon gereicht, ich finde dieses ganze Sicherheitsworteingeben bei einem Kommentar völlig überflüssig. Aber jetzt gleich 2?

anita hat gesagt…

Ach Dori, ich schreib halt wonach mir ist und wie ich mich fühle. Lesen tuen ja mittlerweile viele bei mir,was mich sehr freut, aber kommentieren tuen die wenigsten.
Ich find das Hammer mit der Brücke, ich hoffe, die Brandstifter werden gefasst. Das war alles andere als ein Streich.
Das mit den Passwörtern zweifach bei diesen blogs geht mir auch auf die Nerven. ich würde das gerne raus nehmen.

Dir einen schönen Tag
Anita

Anonym hat gesagt…

Liebe Anita,

ich fühle mich auch "ertappt" ;-), lese sehr gerne bei Dir, finde ganz vieles was Du schreibst, schön und stimmig für mich und doch bin ich auch sehr Sparsam mit Kommentaren. Dori ( mein erster , somit vertrautester und immer noch liebster Blog) kann Dir das sicher bestätigen.Nun heute "zeige" ich mal meine schreibfreudige Seite ;-)
Ich finde genau wie Du, daß mit der Angst "große Geschäfte" gemacht werden, in vielen Richtungen.
Ich hatte vor vielen , vielen Jahren mal einen Versicherungsvertreter "an der Backe" der wollte mir so ziemlich alles von Lebensversicherung , Berufsunf., Unfall uww. bis hin zur Auslandkrankenver. verkaufen.
Irgendwann "platzte" mir der Kragen und ich sagte, daß ich nicht vorhabe ein Drittel meines Gehaltes für irgendwelche Versicherungen auszugeben. Es gibt keine Absicherung für oder gegen das Leben ! Damit machte ich ihn doch rel. sprachlos, bzw. er gab auf. Ich weiß es war sein Job, aber viele schießen da ein wenig über´s Ziel hinaus.

Liebe Grüße
Sylvia

anita hat gesagt…

Liebe Sylvia,
danke für Deinen ausführlichen Kommentar. Ja Du hast leider recht, in puncto Versicherungen ist auch ziemlich vieles im argen. Aber wir können ja nein sagen :).
Schön das Du hier warst.
Liebe Grüsse
Anita

Dori hat gesagt…

Liebe Anita, und liebe Sylvia (hey Du Liebe), ich habe festgestellt: wenn ich nicht auf anderen Blogs kommentiere, dann bekomme ich auch keine Kommentare mehr.
Ich fand das zwar anfangs blöd, aber inzwischen denke ich anders darüber: Geben und Nehmen. Ein Blog lebt ja von den Kommentaren, ich habe festgestellt, wenn ich zeitkritische Posts einstelle, oder mich politisch äußere, dann kommt NiXXXX. Aber damit muss ich leben. Wenn ich auf Kommentare aus bin, wie so viele - manchmal traue ich mich gar nicht mehr, zu kommentieren - weil schon 50 andere es getan haben - dann brauche ich auch mein Blog nicht zu schreiben. Mein Blog spiegelt mich, und wer mich regelmässig liest, bekommt all meine Schwingungen mit. Darüber freue ich mich, aber ich sage auch sehr gerne "Hallo" anderswo. Es gibt sooo viele tolle Blogs im Netz - die wenigsten davon kenne ich, aber wenn ich mal wieder einen entdecke, dann bin ich auch "dabei".
Herzensgrüße für Euch Beide,
Dori

anita hat gesagt…

Liebe Dori,
das ist bei mir ja nicht anders. Aber mein Leben besteht nun mal aus vielen Momenten. Und die möchte ich hier auch festhalten, wenn es mir wichtig ist.
Herzensgrüsse
Anita