Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 5. Februar 2012

Eiszeit

Eisig kalt 001

Die Scheiben meines Autos tragen schöne Muster.

Eisig kalt 002

Eisig kalt 004

Am Kamin des Nachbarhauses bilden sich langsam Eiszapfen. Es ist Winter, eindeutig. Und ich hänge meinen Gedanken nach. Die auch gefroren sind. Denen es schwer fällt aufzutauen und sich neu zu bewegen. Bewegung ist aber wichtig, wenn es kalt ist, sonst friert man ein. Auf der Stelle stehen zu bleiben kann jetzt tödlich sein. Es sei denn, man sitzt warm und gemütlich am heimischen Feuer.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Das mit den eingefrorenen Gedanken, das habe ich im Moment auch, liebe Anita. Das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Liegt das an der Kälte oder an den Sternen oder am Universum oder an 2012 oder an mir? Ich hoffe, dass sie bald wieder "auftauen" werden.
Liebe Grüße für einen schönen Sonntag von Dori

anita hat gesagt…

Ich weiss es nicht Dori, ich hab das Gefühl, die Zeit steht irgendwie still. Nichts geht. Mars ist oder wird jetzt rückläufig bis April. Es gilt sich noch mal mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, reinen Tisch zu machen, bevor wir aufbrechen zu neuen Ufern, sagen die Sterne ;). Aussortieren, was mitgenommen werden will ins neue Zeitalter. Die die freiwillig Inventur machen, haben es sicher leichter, die anderen werden wohl schmerzhaft dazu gezwungen werden.
Liebe Grüsse
Anita