Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 31. März 2012

Selber machen wird völlig überbewertet :)

Heute habe ich mich nach gefühlten hundert Jahren mal wieder im selber Eier färben versucht.

Ich lass es lieber, aber Bilder sagen mehr als Worte

ostervorbereitungen 010

Und dann gab es da noch einen Stift, mit dem man schöne Muster auf die Eier machen kann

ostervorbereitungen 016

 

Der hatte mal eine Spitze....., ich hab wohl ein bisschen zuviel drauf gedrückt.

ostervorbereitungen 011

 

Aber das Küchenpapier ist jetzt schön bunt, ich glaube ich lass es trocknen und rahme es mir ein :)

ostervorbereitungen 006

und jetzt setz ich mich zu meinem Buddha, den ich zum Geburtstag bekommen habe und meditiere, bis wieder alles gut ist :)))

Dienstag, 27. März 2012

Kreative Pause

Derzeit schreibe ich Posts um sie anschließend gleich wieder zu verwerfen. Ausserdem lockt das Wetter und andere Sachen, vom PC weg und das ist auch gut so.

Also kleine Pause, bis ich wieder richtig Lust zum schreiben habe. Machts gut derweil.

427452_389106914435319_845075094_n

Donnerstag, 22. März 2012

Loslassen?

Ist ja ein sehr geflügelter und gern genommener Begriff. Einen Gedanken, eine Situation, eine Person innerlich loslassen.

Wie oft hab ich darüber schon nachgedacht und es mehr oder weniger erfolgreich versucht.

Die Fragen die wirklich interessant dabei sind

Will ich überhaupt das loslassen, was mich so beschäftigt?

Wenn nein, was bindet mich denn so sehr daran?

Aus welchem Grund könnte ich mich daran klammern?

Die meisten Menschen halten fest, aus Angst, aus Gewohnheit, weil sie etwas behalten wollen, was nicht mehr da ist.

Eine Lösung? Ich glaube, das ist von Mensch zu Mensch verschieden und das Wort Lösung ist ja schon ein anderes Wort für loslassen.

Eigentlich wollte ich über was anderes schreiben, über Gerechtigkeit und Wut. Aber das kriege ich nicht hin, weil ich gerade nicht loslassen kann :)

222231_217816588247522_210229905672857_852257_305365_n

Fotoquelle: Herzfunke.com

Mittwoch, 21. März 2012

Gut gemeint

Es ist ja nett gemeint, aber wenn mir eine Bekannte damit droht, sie wüsste da jemanden, der gaaanz nett ist und gut zu mir passen würde, kriege ich Ausschlag. Sowas bewirkt bei mir immer das glatte Gegenteil. Ich werde misstrauisch und uncharmant.

Ich bin da sehr eigen, aber mögliche Partner suche ich mir lieber selber aus und zwar dann, wenn ich dafür in Stimmung bin. Also sagt es mir lieber nicht, wenn Ihr jemanden für mich im Auge habt. Ich vergraule ihn garantiert :)

Nicht das hier Missverständnisse aufkommen, das Wetter ist herrlich und ich bin wirklich gut gelaunt, nur sowas geht bei mir garnicht.

 

 

2bb

Fotoquelle Drachenfels Design

Dienstag, 20. März 2012

Einfach so

"Einfach so das Weite suchen, Termine absagen und den Tag feiern.
Einfach so, barfuß durch das Gras spazieren und den Moment genießen.
Jemanden in den Arm nehmen – einfach so.
Die Füße hochlegen, den Augenblick erleben, ohne einen Sinn und Zweck zu verfolgen, ganz einfach unbefangen, wie Kinder – einfach so…
„ Einfach so“ ist viel zu selten !"

morgenstimmung

Sonntag, 18. März 2012

Draussen sein

Von Sonntag zu Sonntag werden meine Spaziergänge um den See schöner und bunter. Es ist so gut, sich die Wintergedanken, das Verstaubte, Graue aus dem Hirn zu laufen. Frische Gedanken und Tatendrang kommen wieder in den Kopf. Was nicht mehr geht, bleibt jetzt draussen beim See und ich nehm jedes Mal etwas neues, bunteres mit nach Hause.

Heute gab es die ersten Veilchen zu bestaunen. Bittesehr

veilchen

Samstag, 17. März 2012

Todesmutige Lebensmittel?

Vor ein paar Tagen schrieb Anna in ihrem blog von der Pizza, auf die sie sich so gefreut hat und die dann mit einem Salto anstatt auf ihrem Teller auf dem Küchenboden landete.

Gestern morgen um halbelf in Deutschland spielte sich dann folgendes ab: Ich habe, weil ich eine talentfreie Bäckerin bin, einen schönen Kuchen von Wiesenrath und Koppe gekauft, die können das nämlich viel besser als ich, und packte diesen aus. In dem Moment, als ich die Frischhaltefolie aufriss, löste sich der Boden der Verpackung und mein wunderschöner Kuchen drehte sich einmal elegant und sprang befreit von seinem Verpackungsgefängnis kopfüber in meinen Korb zurück. Natürlich schrammte er gehässig noch schnell meine Hose und hinterließ eine süsse Spur. Na toll.

Ich musste sofort an den Artikel bei Anna denken und fragte mich, ob das der geheime Aufstand der Tiefkühllebensmittel ist, von dem nur keiner bisher etwas gehört hat. Also ich warne deshalb mal alle, die sich derzeit mit Lebensmitteln aus der Tiefkühltruhe versorgt haben, und gedenken diese zu verzehren. Seit auf alles gefasst, sie haben sich gegen uns verschworen ;).

Der Kuchen wurde trotzdem noch gegessen, er war ja noch total gefroren und ausser ein bisschen Glasur ist nichts kaputt gegangen. Soweit dann doch noch fast ein Happyend.

Sahnetorten_himb-mascarpone

Bildquelle: Coppenrath u. Wiese

Freitag, 16. März 2012

Donnerstag, 15. März 2012

Der Fallschirm der EU

Das Wort Fallschirm beinhaltet eigentlich schon alles was es zu diesem Rettungsschirm der EU zu sagen gibt. Der Schirm wird nichts nützen, wir fallen alle gemeinsam in die grösste Krise, die es jemals gegeben hat. Sind unsere Poltiker eigentlich alles Analphabeten?

Jetzt geht es noch ein bisschen schneller. Schafft Euch am besten einen netten Schrebergarten an, die Selbstversorger werden den längeren Atem haben.

Das schlimme ist, es ist eine Entmachtung der Mitgliedsländer ohne gleichen.  Die einzelnen Länder haben nichts mehr zu melden. Von nun an bestimmen andere über uns. Es lohnt sich über ein Leben ausserhalb der EU nachzudenken.

Dienstag, 13. März 2012

Büro Büro

Derzeit sieht es bei uns im Büro eher aus wie in einer Hundepension.

Mein treuer Begleiter ist sowieso jeden Tag mit am Start, soweit das normale Bild. Derzeit jedoch gibt es noch einen Pflegehund von meiner Kollegin, eine kleine Rauhhaardackel Dame und dann gesellt sich seit 3 Tagen der Neuzugang eines Mitarbeiters dazu, ein kleiner Bullterrier (ja ich weiss) der mischt dann das Ganze nochmal mit seiner ungestümen aber sehr unterhaltsamen Welpenpower auf.

Sich in unserem Büro zu bewegen bedeutet, aufpassen, das keine Hundepfote unter die Rollen des Stuhls kommt, auf Quietschtiere treten und fast einen Herzinfarkt bekommen, 6 Augen und 3 offene Münder die Dich beobachten, falls Du gedenkst, mal ins mitgebrachte Brötchen zu beissen. Mein Chef wurde seit Tagen nicht mehr gesehen. Er hat ein bisschen Angst vor Hunden :).

Ab morgen ist es wieder ruhiger, Nanerl, die Dackeldame wohnt wieder bei Frauchen, die heute aus dem Urlaub zurückgekommen ist.

Ach so, bevor ich es vergesse, Hunde gehen sehr gern mit ins Büro.  Ich musste mir schon öfters anhören, ich solle mir mal ein Beispiel an meinem Hund nehmen, wenn der morgens freudestrahlend als erster vom Aufzug ins Sekretariat spurtet, als gäbe es was umsonst.

Okay ich arbeite dran :)

Montag, 12. März 2012

Frage- und Antwortspiel

Gestern war ich auf einen Kaffee bei meinen Eltern. Wir sind so ins erzählen gekommen, was eigentlich selten ist, also das es über die aktuellen Geschehnisse hinaus geht.  Meine Mutter stellte eine Behauptung über mich in den Raum und dann haben wir zu dritt diskutiert, auf wen ich denn wohl komme, so gentechnisch.

Dabei hat sich dann meine Großmutter, die Mutter meines Vaters, als anlagebedingt am passensten heraus kristallisiert.  Wir haben noch über vieles geredet und zum Schluss stellte mein Vater noch eine Frage an mich, doch ehe ich diese beantworten konnte, gab bereits meine Mutter für mich eine Antwort. Und die beiden diskutierten dann munter drauf los, ohne das ich meine Meinung zu dieser Frage überhaupt erst abgeben konnte. Aha. Ist doch auch mal interessant. Ich bin Moderator und brauche nichts zu tun, ausser zuzuhören. Beiden ist nicht aufgefallen, das ich diese Frage nicht beantwortet habe.

Na Hauptsache sie haben ihren Spass, tsss Eltern.

uymdvzbknbz

Sonntag, 11. März 2012

off topic

Heute habe ich endlich einen Schnitt gemacht, der zwar ziemlich weh tut, aber von Hoffnungslosigkeit gekrönt ist.

Alles war ein bisschen heftig in letzter Zeit. Und wenn das Herz nur noch weh tut, oder sagen wir mal zu 90 Prozent, dann läuft was ganz gewaltig schief.

Merke: verheiratete Männer sind meistens zu bequem oder auch zu feige, zu ihrer heimlichen Liebe zu stehen. Ausnahmen bestätigen natürlich, wie immer die Regel, sind aber eher selten.

Frauen scheinen da schon wesentlich schneller bereit, eine klare Entscheidung zu treffen. Ich kenne auf jeden Fall wesentlich mehr Frauen, die sich für eine neue Liebe getrennt haben, als Männer.

Für die Ehefrauen natürlich auch nicht schlecht, so schnell brauchen sie sich keine Sorgen zu machen, das ihr Altargeschenk sich davon macht. Aber um welchen Preis, naja tauschen möchte ich jetzt mit der anderen auch nicht. So nach dem Motto, meine Freundin hat mir den Laufpass gegeben, kannst Du mich mal bitte in den Arm nehmen.

Samstag, 10. März 2012

Der Monat März

ist mein Lieblingsmonat, in dem ich mich richtig wohl fühle. So lebendig wie in diesem Monat fühle ich mich annähernd das ganze Jahr nicht. Das Leben spüren, mein wirkliches Ich, das was mich ausmacht. Warum das so ist? Ich glaube, weil ich in diesem Monat geboren wurde und eine Fischefrau bin. Die Sonne scheint extra für mich, die Vögel singen ihr schönstes Lied und überall erkennt man, das die Farben wieder ins Land einziehen. Mutter Erde zieht wieder ein frisches buntes Kleid an.

84

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Wochenende und allen Fischefrauen/männern einen schönen Geburtstag.

PS: und weil es gerade so schön zu neu und frisch passt. Ich habe 2 neue blogs verlinkt, bitte mal rechts schauen. Einmal "In jeder Frau steckt eine Göttin"  und "Heldin im Chaos" Beides sehr lesenwerte gut geschriebene blogs, die ich Euch ans Herz legen möchte.

Mittwoch, 7. März 2012

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht

  • Wenn du immer das tust, was du möchtest, ist wenigstens schon mal ein Mensch glücklich. (Katherine Hepburn)

  • 388427_170367013071122_100002934721332_305655_1219571202_n 

  • Zum Beispiel Schuhe kaufen :)

  • Dienstag, 6. März 2012

    Wieder Sternenzeit

    Morgen ist wieder Vollmond und die volle Mondin ist in enger Umarmung mit Mars. Das kann Dein  Gefühlsleben schön durcheinander wirbeln und deine Bedürfnisse zeigen sich deutlich. Es herrscht eine gereizte Stimmung und wenn möglich vergib den anderen, die Dir jetzt mächtig auf die Nerven gehen können.

    Merkur wird am 12.03. rückläufig. Trotz der ungeduldigen Gedankenlage, die handeln möchte, ist es nun wichtig große Entscheidungen noch abzuwarten, denn es sind noch nicht alle wesentlichen Erkenntnisse vorhanden, um einen guten Überblick zu haben.

    Nicht einfach die Stimmung, aber auf ein paar Tage kommt es jetzt auch nicht mehr an, oder. Ab April läuft es dann langsam vorwärts.

    rz

    PS: Da war ich doch glatt einen Tag zu früh. Natürlich ist der Vollmond erst am 8. März, sorry.

    Montag, 5. März 2012

    Aufbruchstimmung

    Wenn die Tage länger und schon etwas wärmer werden, herrscht bei mir innerlich immer Aufbruchstimmung. Ich möchte etwas neues beginnen, so wie der Frühling. Pläne für Reisen, für Veränderungen in meinem Leben kommen jetzt stündlich oder auch minütlich. Vorbei mit dem - ich warte noch . Die Zeit drängt nach Veränderungen. Nach Neuausrichtung.

    Frühjahrsputz. Aufräumen, aussortieren. Das Wetter ist zwar gerade wieder umgeschlagen, aber die Stimmung bleibt.

    Das Thema Aufbruchstimmung habe ich dieser Tage auch bei den Fröschen erlebt. Hunderte habe ich getroffen, unterwegs zu ihren Geburtsorten. Und die Zugvögel sind auch wieder da.

     

    FROSCH~1

    Donnerstag, 1. März 2012

    Tapetenwechsel

    Nach meinem gestrigen Abendspaziergang auf der Rheinwiese habe ich dann den Frühling willkommen geheissen. Die Rheinaue schimmert im ersten frischen Frühlingsgrün. War es am Tag zuvor noch ein bisschen gräulich und bräunlich, so war gestern ein erster Hauch von neuem grün zu erkennen. Und die Temperaturen waren sehr angenehm. Also muss auch frisches grün in den Header meines blogs :).

    Was mir sonst noch so auffällt

    Im Büro hab ich auf einer Schaltfläche meines Bildschirms immer den aktuellen DAX Kurs vor Augen. Der ist derzeit zu vergleichen mit einem EKG von jemanden der extreme Herzrhythmus Störungen hat. Ich glaube der Vergleich ist mehr als treffend. Ich warte auf die Deadline.

    Zwei Extreme in einem Artikel. Auf der einen Seite das Erwachen der Natur, was deutlich sichtbar ist und auf der anderen Seite der Exitus des Finanzsystems. Naja der Ausgleich ist da. In dem Sinne, ich wünsche Euch einen schönen Tag.

    japanischer Garten und Rheinauen 050