Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 13. März 2012

Büro Büro

Derzeit sieht es bei uns im Büro eher aus wie in einer Hundepension.

Mein treuer Begleiter ist sowieso jeden Tag mit am Start, soweit das normale Bild. Derzeit jedoch gibt es noch einen Pflegehund von meiner Kollegin, eine kleine Rauhhaardackel Dame und dann gesellt sich seit 3 Tagen der Neuzugang eines Mitarbeiters dazu, ein kleiner Bullterrier (ja ich weiss) der mischt dann das Ganze nochmal mit seiner ungestümen aber sehr unterhaltsamen Welpenpower auf.

Sich in unserem Büro zu bewegen bedeutet, aufpassen, das keine Hundepfote unter die Rollen des Stuhls kommt, auf Quietschtiere treten und fast einen Herzinfarkt bekommen, 6 Augen und 3 offene Münder die Dich beobachten, falls Du gedenkst, mal ins mitgebrachte Brötchen zu beissen. Mein Chef wurde seit Tagen nicht mehr gesehen. Er hat ein bisschen Angst vor Hunden :).

Ab morgen ist es wieder ruhiger, Nanerl, die Dackeldame wohnt wieder bei Frauchen, die heute aus dem Urlaub zurückgekommen ist.

Ach so, bevor ich es vergesse, Hunde gehen sehr gern mit ins Büro.  Ich musste mir schon öfters anhören, ich solle mir mal ein Beispiel an meinem Hund nehmen, wenn der morgens freudestrahlend als erster vom Aufzug ins Sekretariat spurtet, als gäbe es was umsonst.

Okay ich arbeite dran :)

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Wie süß ist das denn, liebe Anita!
Also ich hatte bisher noch keinen Arbeitgeber, der einen Hund im Büro erlaubt hat. Schade eigentlich. Aber wenn in so großen Firmen jeder seinen Hund mitbringen würde.... In der letzten arbeiteten 500 Menschen. Vielleicht sollte ich mir beim Universum mal solch einen Arbeitgeber bestellen? Immerhin, die Karten sagen..... nein, das verrat ich alles nicht, erst wenn es eingetroffen ist - grins!
Einen schönen Frühlingstag wünsche ich Dir, Dori

anita hat gesagt…

Es ist nur geduldet und eigentlich nur meiner. Die anderen sind ja nur Gäste. Meiner ist sozusagen von Amtswegen Bürohund. Was sagen denn die Karten, neugierig bin ich ja schon.
Dir auch einen sonnigen herrlichen Frühlingstag.
Anita