Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 4. Mai 2012

Menschliche Abgründe

Aus Wut oder verletztem Stolz jemanden heiraten, warum machen Menschen so was?????

Um sich selbst was zu beweisen, oder den anderen was zu beweisen?

Wenn wir tief verletzt sind, weil uns jemand verlassen hat, den wir lieben, oder glauben zu lieben, und dieser jemand dann seinen neuen Partner auch noch ganz schnell heiratet, ist die Verletzung um so grösser. Soweit verstehe ich noch alles.

Aber warum der Verlassene sich dann dazu hinreissen lässt, den oder die nächstbeste, die dann kommt, sofort ebenfalls zu einer Heirat zu nötigen?? Um dann festzustellen, das dies eine völlig übereilte Handlung war und nicht lange gut gehen wird. Nur um das Ego zu beruhigen und der Umwelt zu zeigen, seht her, ich krieg auch eine/n ab?

Die zwischenmenschlichen Beziehungen werden mir immer suspekter.

Am Wochenende ist mir auch jemand über die Füsse gelaufen, der von seiner Partnerin verlassen wurde und nun geradezu verzweifelt eine neue Freundin suchte. Man sah ihm an, daß er noch furchtbar litt unter dieser Erfahrung und er erzählte jeder Frau von seinem Leid. Gleichzeitig versuchte er aber auch, Frau unbedingt als Nachfolgerin anzuwerben. Das kommt natürlich sehr gut an, gibt es doch nichts schöneres, als das Trostpflaster für jemanden zu sein.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebe Anita,
mir scheint, Du schreibst über meinen "Ex". Er hat vor zwei Jahren noch einmal geheiratet, ohne diese Frau zu lieben. Auf meine Frage, WARUM er denn da noch einmal heiratet, meinte er nur lapidar: mit irgendeiner Frau muss ich ja verheiratet sein, und in meinem Alter habe ich keine Lust mehr, noch zu suchen. Mir fällt dazu nichts ein. Dir wahrscheinlich auch nicht. Aber ich kenne auch Frauen, die zu solchen Aktionen imstande sind, nur um nicht alleine sein zu müssen.
Jetzt ist er todunglücklich und möchte zurück, aber wie sagt man so schön: der Zug ist abgefahren.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,
liebe Grüße, Dori

anita hat gesagt…

Liebe Dori,
es scheint tatsächlich so, das es für einige Menschen das Schlimmste ist, mal mit sich allein sein zu müssen (dürfen). Dabei lernt man gerade in dieser Zeit am meisten über sich und die anderen Menschen.
Wenn der Zug abgefahren ist, wie Du so schön sagst, kann man nur noch freundlich hinterher winken.
Manchmal ist man sogar froh, das man nicht mehr mitfahren muß ;)
Dir eine schöne Woche
Liebe Grüsse

Anita