Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 20. Mai 2012

Orientalisch

Nicht erschrecken, Ihr seit immer noch auf meinem blog, ich habe bloss mal wieder das outfit geändert.Derzeit mag ich das orientalisch angehauchte sehr. Es ist sehr weiblich, wie ich finde.

Schwierigkeiten mit ihrer Weiblichkeit haben erstaunlich viele Frauen, wie ich derzeit feststellen darf. Beim Zumba sind unter anderem auch einige Elemente des orientalischen Bauchtanz mit dabei. Hüften kreisen lassen, kräftig mit dem Popo wackeln, oder auch den Oberkörper rhythmisch mit der Musik bewegen.

Viele sind so steif am ganzen Körper, haben diese weichen fliessenden Bewegungen vollkommen verlernt und unterdrückt. Sie passen nicht mehr in das Bild der Frauen, denken viele und verlieren gänzlich den Anmut ihrer Weiblichkeit. Viele schämen sich vielleicht auch, obwohl wir alle ausnahmlos Frauen sind. Komisch find ich das.

Aber sie zeigen bedenkenlos tiefe Ausschnitte, superkurze Röcke oder knallenge Jeans. Das alleine macht aber nicht die Schönheit aus. Das ist in meinen Augen mehr sexuell anbiedernd, als verkörperte Weiblichkeit. Schnellen Sex verkörpern heute die meisten jungen Frauen und entsprechend schnell werden sie verkonsumiert und weggeworfen. Schade das so etwas den Mädchen in der Schule niemand beibringt und die meisten Mütter wissen es leider auch nicht mehr besser.

Kommentare:

Manou hat gesagt…

Ein tolles "Outfit" hast du dir ausgesucht. Das Foto ist wunderbar geheimnisvoll. Gefällt mir.

Hättet mich jemand vor Jahren gefragt, ob ich Bauchtanz machen möchte, hätte ich demjenigen den Vogel gezeigt. Heutzutage sehe ich das anders.
Aber ehrlich, das hat vielleicht nichts mit Weiblichkeit zu tun, sondern damit, dass heute der Bauchspeck DA ist. Da "wabbelt" es sich weiblicher ;-)))))))

Nein, nein, du hast schon recht.
Hauptsache kurz und anbiedernd. Leider. Wenn ich manche Mädels sehe, wird mir schlecht.

Ich bin froh, dass meine Tochter nicht dazu gehört. Sie hat eine klasse Figur, weiß aber auch was sich gehört. Und kann sich trotzdem gut präsentieren.
Hahaha, gute Erziehung oder ?

Liebe Grüße
Manou

anita hat gesagt…

Na sicher Manou, es hat auch einiges damit zu, was man seinen Töchtern so vorlebt. Ich bin selber in den Hochzeiten des Minis und der Hotpants groß geworden, aber es gibt immer feine Unterschiede. Zu meiner Jugendzeit und auch heute noch. Es gibt so viele süsse junge Mädchen, da macht es richtig Spass die anzuschauen. Halt nur manche, na ja.
Liebe Grüsse

Anita

Anonym hat gesagt…

Wunderschönes neues Erscheinungsbild von Deinem Blog. Mein Kompliment, eine echte Augenweide.
LG
Sylvia

anita hat gesagt…

Danke Dir liebe Sylvia

Liebe Grüsse
Anita

Dori hat gesagt…

Ankaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, was für ein tolles Outfit. Das finde ich toll. Neben Lila ist Orange auch meine Farbe. Zur Zeit mag ichs lila und orange, das finde ich auch sehr orientalisch.

Liebe Anka, zu Deinem Post: Du magst sicherlich Recht haben mit Deinen Beobachtungen. Aber schau, uns Frauen ist doch in Jahrzehnten die Weiblichkeit aberzogen worden. Als alleinerziehende Mutter in einer Männerwelt und dann auch noch beruflich ein bisschen weiterkommen und die Ausbildung der Kinder finanzieren, tschuldigung, wie sollen wir Frauen denn da noch Zeit für unsere Weiblichkeit (gehabt) haben? Ich hatte sie jedenfalls nicht, und ehrlich, erst seit ich Oma bin, schließt sich der Kreis und ich habe auch nicht nur die Gelegenheit, sondern auch die Zeit, ganz Frau sein zu dürfen. Also sei nicht so streng mit den "Mädels", die hier in der westlichen Welt gar nicht anders können. Und wenn doch, werden sie gleich abgestempelt als.... na ja.
Liebe Grüße von Dori

anita hat gesagt…

Liebe Dori,
schön, das Dir ein neues blog outfit auch so gut gefällt. ;). Ich weiss schon was Du meinst, Kinder, Beruf und all das Drumherum rauben viel Zeit. Wir Frauen sollen alles schaffen und dabei noch verführerisch sein. Ein Plan der nicht aufgehen kann. Ich meine eigentlich, das den Mädchen vermittelt wird, Frau sein bedeutet, alles an sich verändern, operieren, färben zu können, bis man dem trendigen Schönheitsideal entspricht. Ich habe zum Beispiel in Spanien oder Frankreich beobachtet, das die Frauen ein anderes Körpergefühl haben. Sie schämen sich nicht weiblich zu sein, oder verstecken es, in dem sie es vermännlichen, sondern unterstreichen es.
Aber nicht so wie wir, wir schauen ja hauptsächlich auf die Amerikanerinnen, davon sind wir so geprägt, und das ist oft sehr künstlich.
Schwer zu erklären in ein paar Worten.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche
Liebe Grüsse
Anita

Dori hat gesagt…

Liebe Anita,
ach soooooooooooo - da hatte ich wohl den leichten Anflug von "Blondheit" - lach!
Nein, da kann ich gar nicht mit umgehen, mit dieser Künstlichkeit. Da hatte ich mal eine Freundin, was die alles hat machen lassen und noch machen lassen wollte, um schön zu sein, bzw. sich schön zu fühlen, unglaublich. Sie hatte einen 8 Jahre jüngeren Freund und lebte in der ständigen Panik, er könne sie wegen einer jüngeren verlassen. Ja ja, so sind wir Frauen. Männer haben das nicht, selbst der dickste und unattraktivste Mann mit Bierbauch und Glatze hat null Problem damit, eine hübsche Frau anzuquatschen - grins!
Ich wünsche Dir auch noch eine schöne Restwoche, geniesse das Wetter. Das Foto in Deinem Header ist übrigens toll, das würde ich gerne auch mal verwenden, wenn ich darf!
Liebe Grüße von Dori

anita hat gesagt…

Klar Dori, darfst Du, ich hab es mir ja auch mitgenommen. Und ja mit den unatraktiven Männern, das schockt mich immer wieder aufs Neue. Wie ignorant kann Mann eigentlich sein????

Liebe Grüsse
Anita

seelenruhig hat gesagt…

Ich finde ja auch, dass sich Empazipation und Weiblichkeit nicht ausschließen sollten. Ich habe ja lange in Spanien und Südfrankreich gelebt und kann das bestätigen: die Frauen (nicht alle..) leben mehr ihre Weiblichkeit. Ziehen gerne oft hohe Schuhe und Kleidchen oder Röckchen an... richten sich mehr her.
Bauchtanz ist eine ganz tolle Sache um dieser verlorenen Weiblichkeit auf die Spur zu kommen. Ich habe es einige Jahre gemacht. Zugegeben bin ich nicht gerade das Supertalent - aber das ist ja egal: mal genauer hinschuaen und hinspüren ist sehr gut für uns! Wieder lernen zu verführen, sich harmonisch und geschmeidiger zu bewegen, eine schöne Haltung zu haben -

ja, über dieses Theam könnte man noch viel schreiben.

herzlichste Grüße von ELlen

Dori hat gesagt…

Ja das Post kommt ja gerade Recht und der Kommentar von Seelenruhig auch, denn ich habe morgen Abend ein Date - jawoll. Was sagt sie so schön? Verführen, sich harmonisch und geschmeidig bewegen - hihi!
Man darf gespannt sein :-)
Liebe Grüße von Dori

anita hat gesagt…

Liebe Ellen,
so wie Du es beschrieben hast, habe ich es gemeint. Es gibt vieles, was sich fremd anfühlt, weil wir es noch gar nicht kennen :)).
Herzliche Grüsse
Anita

anita hat gesagt…

Wow Dori, super!! Na Du machst das schon, aussehen tust Du ja superklasse und schön entspannt bleiben, Du hast nichts zu verlieren. Ich hoffe, Du hast einen sehr schönen Abend.
Sonnengrüsse
Anita

faserig hat gesagt…

Sollte es nicht für jeden gelten, dass sein Äußeres keinen Unterschied macht - also auch für den dickeren Mann mit Halbglatze? Tatsächlich machen wir Menschen aber diese Unterschiede, wir werten, wir beurteilen (zu kurz, zu tief ausgeschnitten, zu wenig weiblich, zu viel weiblich, zu sexuell, zu wenig sexuell...) und wir verhalten uns dann auch unserem Gegenüber entsprechend. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der Schönheits-OPs und kosmetischer Maßnahmen (übrigens auch bei Männern) steigt.
Ich persönlich finde es viel wichtiger, inwieweit sich jemand in seiner eigenen Haut wohlfühlt, inwieweit sie/er die- oder derjenige sein kann, als die sie/er sich selbst sieht. Wer diesen Punkt erreicht hat, der strahlt in meinen Augen seine Persönlichkeit, (nicht nur sein Geschlecht) nach außen und das ist für mich wunderschön zu sehen und überdeckt all die Äußerlichkeiten, die vielleicht nicht zu meinen eigenen Wertmaßstäben passen.

Aber das zu erreichen, scheint vor allem eine Frage des Selbstbewusstseins zu sein und wird daher wohl eher bei älteren Frauen anzutreffen sein.
Gerade von jungen Mädchen werden vom Umfeld (Eltern, Freundeskreis, Medien, Lehrer, ....) permanent die unterschiedlichsten Dinge gefordert (sei dies, sei das, mach dies, aber nicht das). Verstöße gegen diese "Normen" werden prompt geahndet - ist es da verwunderlich, wenn sie die eigene Stimme gar nicht hören oder ihr (noch) nicht folgen können? Vielleicht hilft es diesen Mädchen mehr, nicht noch eine weitere Stimme dem fordernden Chor hinzuzufügen, sondern sie spüren zu lassen, was an ihnen strahlt und ihre ganz eigene Persönlichkeit ausmacht. Oder noch besser: sie spüren es selbst - vielleicht ja tatsächlich beim Tanz, wenn sie es schaffen, all die klammernden Anforderungen für einen kurzen Moment abzustreifen und einfach nur sie selbst zu sein (sofern sie dabei nicht wieder beobachtet und beurteilt werden ;-) )

Viele Grüße,
Anja.