Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 26. Mai 2012

Zuviel des Guten

Ich war gestern mit ein paar Kolleginnen und deren Freundinnen unterwegs. Wir haben uns gefreut, auf diesen Abend.

Angefangen hat es damit, das wir zu viert in einem Auto zum allgemeinen Treffpunkt gefahren sind.  Da die Anreise einige Zeit in Anspruch genommen hat und wir daher schon im Auto sehr munter waren, will ich das Fazit vorweg nehmen, die Hinfahrt war der lustigste und unterhaltsamste Teil des Abends. Die Gruppe war überschaubar, wir kannten uns ganz gut und hatten eine Menge abzulästern und hatten sehr viel Spass mit dem Navi. Man soll nicht glauben, was so ein Ding für einen Unsinn verzapft. Wären wir den Anweisungen gefolgt, hätte man uns gestern samt Auto aus dem Rhein fischen können.

Am Ziel angekommen, trotz Navi, waren dort ausser der Kollegin, die wir noch abholten, deren Freundin und Schwester mit am Start.

Man soll gar nicht glauben, was fremde Menschen schon für Infos über einen haben. Ach Du bist die, die......, eh ja die bin ich.

Wir sind dann in ein Lokal, wo es draussen, wahrscheinlich wie gestern überall, proppenvoll war. Nach der erfolgten Bestellung, gab es dann den ganzen Abend die klassischen Frauengespräche. Hahaha.

Mein Job und ich. Von wegen Klamotten, Männer, Diäten, Kinder.

Wer denkt, das nur Männer sich über ihren Beruf identifizieren, hat weit gefehlt. Das Gute daran ist, das ich jetzt weiss, das bei einem grossen Leverkusener Konzern evtl. eine für mich interessante Stelle neu zu besetzen wäre und ich auf dem laufenden gehalten werde. Ja so siehts aus, heutzutage.

Ehrlich gesagt, ich hab mich schon besser unterhalten. Aber das hat frau davon, wenn sie sich mit Arbeitskolleginnen privat trifft.

Wenn ich ehrlich bin, ich habe auf manchen Geschäftsmeetings schon mehr gelacht. Aber das nur am Rande. Vielleicht war gestern nur ein schlechter Tag für lustig und locker.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebe Anita,
das kenne ich nur zu gut und daher habe ich solche "Events" ziemlich abgeschafft.

Dori hat gesagt…

Liebe Grüße für ein schönes Pfingstwochenende von Dori

anita hat gesagt…

Das muss ich so auch nicht mehr haben liebe Dori. Die anderen übrigens auch nicht, wie ich gestern erfahren habe. Dir auch ein schönes Pfingstwochenende. Wie war Dein Date fragt sich die wissbegierige Anita <3

Dori hat gesagt…

Liebe wißbegierige Anita,
das Date war - na ein Flop will ich jetzt nicht gerade sagen. Wie meine WW-Trainerin sagt - sie hat ihren Partner auch übers Internet gefunden - die meisten vermeintlichen "Sahneschnitten" stellen sich als "Trockenkuchen" heraus - grins - so war es auch in diesem Fall. Ich betrachte es aber als Training (nach einer Stunde haben wir uns einvernehmlich getrennt - kicher).
Liebe Pfingstgrüße von Dori

anita hat gesagt…

Ja ist schon komisch, dieses Dating mit Internetbekanntschaften.
Trockenkuchen, nö auch nicht mein Fall lach. Danke für die Info liebe Dori

Liebe Grüsse
Anita