Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 30. Juni 2012

Danken

“Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten;
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.
Ich danke allen, die mich belogen haben;
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben;
Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben;
Sie haben meinen Mut geweckt.
Ich danke allen, die mich verlassen haben;
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.
Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben;
Sie haben mich wachsam werden lassen.
Ich danke allen, die mich verletzt haben;
Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.

Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben;
Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.
Vor allem aber danke ich all jenen,die mich lieben, so wie ich bin;
Sie geben mir die Kraft zum Leben!
Danke.”

Paulo Coehlo

 

spiralen

Quelle: Buddha Garten der Stille

Freitag, 29. Juni 2012

Verloren? oder was ist mit Anhaftungen

Gestern abend hat es sich dann entschieden. Nix EM Sieg für Deutschland. Das Spiel hab ich nicht gesehen, aber so gegen 22.30 Uhr lag eine bleischwere Stille in der Luft. Ich lag schon im Bett, bin dann aber noch mal aufgestanden und hab vom Balkon runter auf die Strasse geschaut. Nix, kein Laut, keine Menschen auf der Strasse, wie sonst nach dem Fußballspiel. Dann doch 4 Mädchen, mit Blumenkränzen in Deutschlandfarben um den Hals, kamen aus dem Nachbarhaus. Still schwangen sie sich auf ihre Fahrräder und jede fuhr nach Hause. Da wusste ich, aus der Fußballtraum.

Interessanterweise fiel mir heute morgen ein Mantra in die Hände, was von allen Anhaftungen lösen soll. Etwas zu verlieren ist wahrlich nicht einfach, aber weisst Du wozu es gut ist? Beim durchlüften der Wohnung zog, während ich das gesungene Mantra, was mir sehr gut gefällt, hörte (  Bedeutung hier nachzulesen), ein kräftiger Windstoß durch die Wohnung und ein Porzellanengel machten einen Satz vom Fensterbrett in die Dachrinne. Da liegt er jetzt mit gebrochenen Flügeln und ich komm nicht dran. Dazu fiel mir dann ein, das wir uns oft an Figuren anhaften, um etwas damit zu verbinden.  Deutliches Zeichen dafür, was das Mantra aussagt.

Sonntag, 24. Juni 2012

Papa goes Internet......

Mein Vater hat sich einen neuen Laptop zugelegt. Mit Windows 7.

Er schafft es innerhalb einiger Wochen dieses Programm komplett lahm zu legen. Und jetzt möchte er gerne dauerhaft einen Internetanschluss!!!!! Zu Hülfe, ich bin überfordert, muss wohl noch ein Informatikstudium dran hängen.

Donnerstag, 21. Juni 2012

ZUMBA oder wer tanzt hat weniger Sorgen

Jetzt tanze ich schon 3 Monate ZUMBA und so langsam verstehe ich, warum diese Fitness Welle so einen grossen Erfolg hat.

Tanzen nach diesen Rhythmen macht gute Laune und Du bist garantiert eine Stunde frei von allen belastenden Gedanken und Sorgen.

Wie oft bin ich mit dem ganzen Tagesmist und mit vielen unnötigen Gedanken zur Stunde gegangen. Nachher war alles weg, einfach weggetanzt. Zu Beginn war ich in einer ziemlich blöden Verfassung, mit vielem im Argen und ich hab den Abend herbei gesehnt, damit ich meinen Frust wegtanzen kann.

Für mich die beste aktive Meditation, den Kopf frei machen, die Gedanken stoppen, die einem die Freude am Leben manchmal vergraulen. Und wenn es nur für eine Stunde am Tag ist.

Ich bin restlos begeistert.

dance

Montag, 18. Juni 2012

Gottes Plan?

Die gute Nachricht zuerst, der Sommer kehrt zurück und Deutschland hat das Viertelfinale erreicht hahaha.

Dafür lese ich wieder sehr viel abends und hab noch mal das Buch Eat, Pray, Love rausgeholt. Ich lese das Buch sehr gern. Die Autorin hat eine wunderbare Art , einen mit auf die Reise zu nehmen. Dabei bin ich wieder auf mein Lieblingsthema gestoßen, das meditieren.

In einer Gruppe von Gleichtuenden gelingt mir das viel besser, als wenn ich das allein probiere. Und wenn ich es dann mal geschafft habe, fange ich doch tatsächlich an, die Bilder, die da aufsteigen zu analysieren. Plopp ist alles weg. Super.

Aber um zurück auf das Buch zu kommen. Hattet Ihr jemals schon einmal den Wunsch in einem Ashram zu leben?

Ich habe dazu sehr gemischte Gefühle. In den Achtzigern war ja in Köln die Baghwan Community ganz gross. Sie sind immer noch da, aber irgendwie ist es nicht mehr so, wie zu Lebzeiten von Osho.

Ich bin damals oft in deren Disco und auch in das vegetarische Restaurant gegangen. Mir hat es dort sehr gut gefallen, die Menschen waren sehr freundlich, gut drauf und machten eine super Tanzmusik. Eine entspannte Atmosphäre war garantiert. Man spürte diese Gruppendynamik, den Wunsch, friedlich und freundlich miteinander umzugehen. Zu der Zeit habe ich tatsächlich erwogen, für ein paar Wochen im Ashram von Osho zu verbringen.

Aber, es kostete eine schöne Stange Geld, und daran bin ich in erster Linie gescheitert. Mein Gefühl sagte mir damals schon, das es nicht der Sinn der Sache sein kann, ein Vermögen auszugeben, damit ich Gott oder Göttin näher kommen kann. Da beisst sich dann die Katze wieder in den Schwanz, wie bei fast allen Religionen. Irgendwelche Menschen sagen Dir, gib mir viel Geld und Du kommst direkt in den Himmel. Ob das Gottes Plan ist?

juni 2012 002

Freitag, 15. Juni 2012

Wie war die Woche?

Das Auto hat nach Anlaufschwierigkeiten wieder 2 Jahre TÜV,

der Hund eine Sommerfrisur, meine ZUMBA Hose rutscht, könnte schon eine Nummer kleiner gebrauchen.

Wetter ? Reden wir nicht drüber, aber vielleicht wird es ja ab nächste Woche besser?

Mamas Geburtstag gefeiert und schön im Restaurant gegessen, ehrlich gesagt, ich hatte nicht zu hoffen gewagt, das mein Vater wieder so weit fit wird.

Einiges, was ich mir für den Urlaub vorgenommen hab, hat nicht geklappt. 2 Wochen sind rum wie im Flug.

juni 2012 003

Sonntag, 10. Juni 2012

Halbzeit

oder Pause. Derzeit fallen mir nur Themen ein, wie

wo ist bitte der Sommer, oder ich werde verfolgt von Deutschland Fähnchen. Da das nicht wirklich Dinge sind, die zu tiefgründigen Gedanken anregen und der Rest, der in meinem Kopf vorgeht, zu politisch für diesen blog ist, gönne ich mir eine kleine Auszeit.

Wenn der Sommer zurück und der Fußballwahn wieder abgeklungen ist, fallen mir bestimmt auch wieder Sachen ein, die ich schreiben möchte.

Die Mindertemperaturen lähmen irgendwie meine Kreativität. Zeiten, wo ich jeden Tag überlege, ob ich nun die Heizung auslasse oder nicht und das in der Jahresmitte, stimmen mich irgendwie unfroh.

Ach ja und Spanien möchte auch noch unter den Euro-Rettungsschirm. Ist es nicht schön? Die Banken haben mal wieder die Gelddruckmaschine angeworfen, erst mal 4 Milliarden aber eher doch das Doppelte, ließen sie gestern verlauten. Ja wenn die Maschine erst mal läuft...... Achtet mal darauf, was in den nächsten Wochen für neue Gesetze angedacht werden. Wenn Deutschland im Fußballfieber ist, merkt das doch kein Mensch!? Sorry jetzt ist es mir doch rausgerutscht.

 

Eisig kalt 003

Sonntag, 3. Juni 2012

Darf ich mal kurz ablästern?

Ich gehe ja gerne bei anderen bloggern lesen und Bilder schauen. Dabei kommt es auch vor, das ich dann mal wieder auf diese blogs like Schö+ner Wohnen reinschaue.

Es sieht alles wunderbar aus, wirklich. Schneeweisse Wohnlandschaften, schneeweisse Teppiche auf edlen Holzfussböden.

Alles strahlt und ist mit schönen Farbtupfern in Form von Blumen und Kissen dekoriert. Ich finde es auch wunderschön, ehrlich.

Aber , jetzt kommt das ABER, wohnen diese Damen allein? Ohne Mann, Kind oder gar Haustier? Ich stelle mir eine ganz normale Familie vor und dann so eine weisse elegante Wohnlandschaft, oder weisse Teppiche! Oder haben diese Damen überall Schonbezüge und Plastikplanen ausliegen im normalen Alltag und ziehen die nur kurz ab, um schnell Fotos für den blog zu machen?

Ironie off, danke fürs zuhören, aber das wollte ich einfach mal loswerden.

Freitag, 1. Juni 2012

Wege

"Ich bin bereit Wege zu suchen, die WIR gehen können. Nicht bereit bin ich, Deinen Weg mit Verständnis zu pflastern und damit so beschäftigt zu sein, dass ich von meinem Weg abkomme."