Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 19. Juli 2012

Kleine Panne

Gestern hab ich an den Einstellungen meines blogs gearbeitet und wohl versehentlich alle ausgesperrt. Sorry, das war nicht meine Absicht.

Ganz schön viel Spannung in der Luft, findet Ihr nicht? Derzeit wird vieles geklärt, was schon lange brodelt. Mein lieber Freund, da geht es teilweise schwer zur Sache.

Als Beobachterin fällt es manchmal nicht leicht, zu verstehen. Als Betroffene, Streit mit der Kollegin um Befindlichkeiten wie Fenster auf und Klimaanlage auf gefühlt Minus 10 Grad, nur weil die Lady in die Wechseljahre kommt. Wirklich nett. Im Büro der anderen Kollegin gibt es dann das Kontrastprogramm. Heizung an, gefühlte 30 Grad. (Kopfschüttel) So kann ich mich bei der einen aufwärmen, wenn ich mal wieder Eiszapfen an der Nase habe, das hat was, man muss nur das Gute an der Situation finden, brodel. Aber natürlich eine Kleinigkeit im Vergleich zu wirklichen Auseinandersetzungen.

Haltet durch oder klingt Euch aus, wenns geht. In dem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Tag. Ach was ich noch erzählen wollte, ich schaue jetzt seit ca. einem halben Jahr kein Fernsehen mehr, und soll ich Euch was sagen, es fehlt mir nichts, rein gar nichts. Nur mal so am Rande. Das war keine bewusste Entscheidung, sondern hat sich einfach so ergeben. Weil mich das komplette Programm gelangweilt hat oder ich das Gefühl hatte, das mich jemand mit Macht verblöden will. Also Fernseher ignoriert und irgendwann hab ich gemerkt, das ich gar nicht das Bedürfnis habe, ihn je wieder einzuschalten. Braucht jemand einen Fernseher? Bei Abholung verschenke ich ihn, ehrlich jetzt.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Mann Mann Mann ist war die letzte Woche anstrengend. Wobei ich die Kollegin noch verstehen könnte, denn die sog. Heißen Zeiten habe ich Gottseidank hinter mir, es war wirklich eine Tortur. Wenn meine Tochter mich besuchte (Winter, draußen gefühlte minus 20 Grad) saß ich derweil im Trägertop und mit Flipflops bei einem Kaltgetränk und sie bibbernd in 3 Pullis übereinander und heißem Tee - hihi!
Fernseher brauche ich auch nicht, jetzt schon gar nicht mehr. Muss gleich noch mit dem Hund raus, ich habe sowieso keine Zeit mehr zum Fernseh schauen. Abgesehen mal davon, dass kaum noch etwas Interessantes für mich gesendet wird.
Dieser Neumond hier hat mich fies "erwischt", heute gehts mir wieder besser und ich bin wieder in meiner Klarheit.
Ich wünsche Dir einen schönen Abend, liebe Grüße von Dori

anita hat gesagt…

Liebe Dori,
ich habe es in meinem blog jetzt so gemacht, wie Du auf Deinem blog. Ich kann die Kommentare jetzt selber freischalten. Das ist die Änderung, die ich eigentlich nur vornehmen wollte. Also keine Sorge, und danke für Deinen Hinweis.
Liebe Grüsse auch an Frl. Smilla
Anita