Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 28. August 2012

Jetzt - eher selten

Ich bins, mal wieder mit neuer Lektüre unter dem Arm, beziehungsweise am Ohr.

Die neue Lektüre heisst  "Jetzt" von Eckhart Tolle und regt an, seinen Verstand zu beobachten.

Der Verstand ist ein gefährliches Ding, weil er einen ständig vom jetzt wegholt. Entweder befinden wir uns in der Zukunft oder in der Vergangenheit, aber eben so gut wie nie im Jetzt, also in der Gegenwart.

Alleine wenn ich mich in den letzten Tagen des öfteren beobachtet habe, sprich meine Gedanken, die springen, wie die Flöhe, muss ich ihm recht geben.  Egal was ich tue, meine Gedanken sind woanders.

Ich bewerte, denke an vorhin, was war das noch mal, was ich da eben gelesen habe, oder pendeln in Richtung Zukunft. Gleich muss ich noch.....

Du meine Güte, es gibt wohl nichts schwereres als mal im Jetzt zu bleiben.

Das Buch ist anders, anspruchsvoll, an vielen Stellen sagt mein Herz, das stimmt, und vieles ist zumindest wert, ausprobiert zu werden.

Was mir auffällt, bin ich öfter im jetzt, sind die Tage länger.  Es ist tatsächlich mehr Lebenszeit darin.

august 2012 008

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Anita,

das alles kenne ich auch sehr gut ( einschließlich Buch von E.T. den ich sehr gerne lese und auch anhöre). Es gibt Zeiten (Momente) da gelingt mir dieses im Hier und Jetzt sein ganz wunderbar und dann wieder....Doch allein das Wissen, das es möglich ist, läßt mich immer wieder daran "arbeiten" bzw. üben.Lektüre und entsprechende Vorträge sind da sehr hilfreich und unterstützend .Sehr gerne höre oder lese ich Fred von Allmen , Thich Nhat Than und Jack Kornfield , vielleicht wäre das ja auch etwas für Dich. Meine Erfahrung ist, DRANBLEIBEN !!! und es gelingt in kleinen Schritten immer besser.

Herzliche Grüße und mal wieder ein Danke für Deine schönen Beiträge.

Sylvia

anita hat gesagt…

Liebe Sylvia,
schön wieder von Dir zu lesen, und ja dranbleiben ist wohl die einzige Möglichkeit. Danke für die Lesetipps deinerseits, ich werde danach Ausschau halten. Und Danke für Deinen lieben Kommentar. Heut morgen hab ich noch gedacht, hmmh, irgendwie spricht keiner mehr mit mir. Das ich Leser hab, weiss ich ja anhand der Seitenaufrufe :)
Herzlichst
Anita