Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 27. September 2012

Beobachtungen beim Entspannen

Heute war ich chillen, wie es so schön neudeutsch heisst, in der beliebtesten Therme in NRW im Mediterana Bergisch-Gladbach.

Mit 2 Kolleginnen traf ich mich heute vormittag um halb Elf zum diesjährigen internen Betriebsausflug unserer Geschäftstelle :).

Es war ganz schön voll, ich bin wirklich erstaunt, wie viele Menschen unter der Woche vormittags Zeit finden, es sich gut gehen zu lassen.

Ob die auch alle ihren allfährlichen Betriebsausflug angetreten haben? Wohl kaum.

Saunen und schwimmen in allerschönster Athmosphäre und es gab eine Menge zu beobachten. Zum Beispiel einige Herren, die mit Gattin unterwegs waren, (ältere Semester) und einen schicken Bademantel mit Playboy Motiv trugen (augenroll) also mit so einem Mann, der dieses Outfit zum Besten gibt, würde ich mich nirgends blicken lassen. Aber das ist ja bekanntlich Ansichtssache. Natürlich gab es dort am Tisch Prosecco, was sein muß, muß sein.

Tattoos in allen Varianten, bei Mann und Frau, leider auch nicht gerade appetitanregend. Mich beruhigt, das es zum Glück noch jede Menge junge schöne Menschen gibt, die derlei Körperbemalung nicht auf der To Do Liste haben.

Dann hatte ich ein Bild von diesen Affen, die sich in den warmen Thermalquellen dicht an dicht setzen und sich nicht mehr aus dem Wasser heraus bewegen, weil es so muckelig warm ist. So saßen einige wirklich stundenlang in einem warmen Thermalbecken, die müssen heute abend Schwimmhäute zwischen den Fingern haben.

Ich habe sehr bedauert, das ich kein Notizbuch dabei hatte, weil ich zwischenzeitlich wirklich herrliche Gedankengänge hatte, die mir aber jetzt irgendwie abhanden gekommen sind. Nie wieder ohne Schreibzeug unterwegs, das schwöre ich.

Alsso für mich war es ein sehr schöner Tag, mit einer begnadeten Masseurin, die meinen Rücken aufs schönste gelockert hat.

Was mir übrigens aufgefallen ist, die Sonnenbank ist out. Es gab nur sehr wenig Kunstbräune zu sehen. Ich könnte noch einiges schreiben, aber das erspare ich Euch. Es reicht, wenn ich die Bilder in meinem Kopf habe.

Und jetzt geh ich schnell ins Bett. So ein Tag macht ganz schön müde.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herrlich Deine Beschreibung !

LG
sylvia

anita hat gesagt…

Danke liebe Sylvia, ich hatte so viel zu beobachten,das ist wirklich nur ein ganz kleiner Ausschnitt des Gesehenen.

Herzlichst
Anita