Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 13. September 2012

Dirndl aus afrikanischen Stoffen Noh Nee

Ich mag sie irgendwie, Dirndl verkörpern für mich sehr viel Weiblichkeit. Natürlich trägt frau sie bei uns nicht (im Rheinland), ausser jetzt wenn Oktoberfest angesagt ist.

Aber diese Dirndl sind so aussergewöhnlich, das ich sie auch so tragen möchte.

Dirndl aus afrikanischen, bunten, wunderschönen Stoffen, fantastisch umgesetzt. Wahre Kunstwerke, wie ich finde.

Schaut selbst hier auf der Seite

Und das hier ist mein absolutes Lieblingsteil, bis jetzt.

dirndl-afrik

 

Quelle: Noh Nee

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Ich habe Dirndl immer gehasst. In der Schule mussten wir noch dazu eines nähen und der Stoff stammte von der Schule, weil alle dasselbe machen sollten. Es war so ein gelblich bräunlicher mit irgendwelchen Blümchen darauf - alles andere als schön. Es wäre ohne Hilfe meiner Oma niemals fertig geworden und ich habe es auch niemals getragen. Umso mehr wunderte ich mich, dass meine Kinder als sie noch klein waren, unbedingt ein Dirndl haben wollten. Meine älteste Tochter trug aus eigenem Antrieb eines am ersten Schultag. Wäre es nach mir gegangen, hätte ich ihr nie eines gekauft, aber sie wollte es unbedingt haben. Bei uns trägt auch niemand Dirndl.Die Geschmäcker sind also verschieden. Derzeit gibt es bei uns (in Wien) anscheinend so etwas wie eine Aktion der Dirndlhersteller, denn man findet sie in verschiedenen Zeitungen - auf der Straße aber nicht. :)

anita hat gesagt…

Ja es ist mir auch schon aufgefallen, liebe Maria, das Dirndl nur noch in der Gastronomie getragen werden, wegen der Touristen, nehme ich an. Die Frauen, die damit aufgewachsen sind, mögen die Kleider offensichtlich gar nicht, weil sie sie als Kind immer tragen mussten.
So ist das offensichtlich, man findet immer das schön, was man nicht alltäglich hat.
Liebe Grüsse
Anita