Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Sonntag, 28. Oktober 2012

Rettet die Buchläden

Ich bin ganz traurig, weil mein kleiner gemütlicher Buchladen im Nachbarort zu macht.

Dank Internet machen immer mehr private gemütliche Buchläden zu und ich finde das so schade.

Wenn man vor Ort keinen Buchladen hat, kann ich es nachvollziehen, das es bequemer ist, im Internet zu bestellen, aber es geht doch nichts über das stöbern und schwelgen in neuen Büchern im Buchladen unserer Wahl. Auch die Gespräche mit den belesenen BuchhändlerInnen möchte ich nicht missen. Aber es werden immer weniger. Einige große Ketten nehmen uns und den bücherliebenden Menschen, die private Buchläden betreiben, die schönsten Quellen der Inspiration für Geist und Seele in unseren Wohnorten.

Überhaupt verschwinden immer mehr schöne kleine Geschäfte. Übrig bleibt ein Masseneinheitsbrei, der mir persönlich nicht gefällt. Wenn ich in das hiesige Einkaufscenter gehe, was für viele Millionen aus dem Boden gestampft wurde, langweilen mich die immer gleichen Geschäfte, die ich auch sonst in jedem beliebigen Einkaufscenter einer anderen Stadt finde. Die Mieten kann sich ein privater Geschäftsinhaber einfach nicht leisten.

Ich wünsche mir wieder mehr individuelle, geschmackvolle Geschäfte und nicht diesen Einheitsbrei, der mir schon beim vorbeigehen die Lust am reingehen vermiest.

So und jetzt stöber ich in meinem persönlichen Bücherfundus und mach es mir bei diesem kalten Wetter zu Hause gemütlich.

buchhandlung

Buchhandlung im Buchdorf von Richard Booth

Keine Kommentare: