Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 5. November 2012

Zum Niederknien lecker, selbst gebackenes Brot

 

Am Wochenende hab ich meine Vorratsschublade aufgeräumt. Hier türmen sich Nudeln, Reis, Gewürze, Puddingpulver und Backmischungen für Brot.

Ich mag am liebsten Brot aus Dinkelmehl, das vertrage ich am besten. Und wenn ich dann mal Zeit und Lust hab, back ich mir mein eigenes Brot.  So geschehen an diesem Wochenende. In die Brotbackmischung schütte ich dann noch Fenchel -und Kümmelkörner, manchmal, falls vorrätig auch noch Anis mit dazu.

Das Aroma dieses Brotes ist einfach nur zum Niederknien lecker. Wenn ich irgendwo zu einer Mitbring-Party eingeladen bin, werde ich zwangsverpflichtet so ein Brot zu backen :).

Und da wir gerade vom niederknien reden, Überleitung auf meine Tempelgöttin - hier noch ein Bild aus der Frontalen. Dafür das ich über eineinhalb Jahre nicht am Brenner war, bin ich zufrieden mit dem Ergebnis (Eigenlob aus).

göttin 005

Keine Kommentare: