Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Grenzüberschreitung

Im Augenblick ist so eine Qualität der Grenzüberschreitungen. Vor allem in den Bereichen Anstand. Gar nicht so leicht, bei manchen Attacken nicht mit gleichen Waffen zurückzuschlagen. Aber Grenzen setzen, das darf jeder in einer solchen Situation. Wenn der andere nicht merkt, daß er übers Ziel hinausgeschossen ist, braucht es manchmal ein STOP Schild.

Kommentare:

Manuela hat gesagt…

Ich ignoriere meistens solche Menschen, sie würden meistens nicht mal ein Stopschild verstehen .... Zeitverschwendung nenne ich es.

Eine schöne Adventszeit wünsche ich dir, eine Zeit voller Freude und ganz viele liebe Menschen, die dich umgeben.

♥ Manu

anita hat gesagt…

Du hast ja recht Manu, aber wenn man mit ignorieren nicht weiter kommt, na ich denke, jetzt ist Ruhe. Dir auch eine friedliche und harmonische Adventzeit und morgen einen schönen Nikolaustag.
Ich drück Dich
Anita