Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 19. März 2013

Meinungsmache

Diese Woche ist es besonders schön spürbar. Es wird wieder Meinung gemacht. In einer Münchner Zeitung z.B. wird geschrieben, das der Papst nix von Frauen in Führungspositionen hält. Wenn dann die Leser nach Quellennachweisen fragen, herrscht großes Schweigen. Nicht das ich plötzlich ein Freund der Institution katholische Kirche geworden wäre, aber was soll das? Die Medien begehen am Stück Rufmord, wird aber nach belegbaren Quellen gefragt, herrscht Schweigen, oder es wird später in einer kleinen Gegendarstellung klargestellt, wie es wirklich ist, das liest dann aber keiner mehr.

Die Astrologen sind sich einig, daß es heute, morgen und übermorgen zu Überreaktionen und Explosionen jeder Art kommen könnte. Sprich Naturkatastrophen, Enthüllungen von großer Sprengkraft, aber auch geplatzte Kragen im höchstpersönlichen Leben.

Also letzteres kann ich bei mir und meinem direkten Umfeld deutlich fühlen. In meinem Job wird jetzt nicht mehr diplomatisch vorgegangen, wie bisher, sondern nun zeigt jeder, was und wie er wirklich ist. Angefangen von der Führungsspitze bis hin zu den Arbeitssklaven. Der Betriebsrat tritt geschlossen zurück. Hört sich toll an, bedeutet aber nur, das sich alle vorzeitig zur Neuwahl stellen wollen. Wir bekommen ganz klare Richtlinien, was von uns erwartet wird, Versetzung nach XY, wer nicht will, kann gehen. Okay soweit.

Das ist jetzt für mich nicht wirklich überraschend, aber einige meiner Kolleginnen sind sowas von empört. Das kommt aber jetzt alles sehr unerwartet!? Hallo, wovon reden wir eigentlich seit über einem Jahr im Büro? Es gibt Dinge, über die ich mich derzeit maßlos aufregen könnte. Mich sinnlos streiten könnte, weil ich mich absolut im Recht fühle. Das kostet aber sehr viel Kraft, und bringt nicht den gewünschten Erfolg. Erfolg bringt, bei mir derzeit, nachdenken, und die Menschen, die meinen, sie müssen mich kräftig ärgern, mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Mach ich, so das war jetzt mal meine Meinung. Und übrigens, ich hab festgestellt, bedingungslose Liebe ist leider nichts für mich, das ist eher was für geistige Wesen , wieder meine persönliche Meinung und es geht mir wesentlich besser damit. Ich kann Menschen, die mich mit Füßen treten, nicht wirklich liebend in mein Herz schließen, wers kann darf es gerne tun.

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebe Anita, wie Recht Du hast. Und die bedingungslose Liebe ist für mich auch nichts, aber das weiß ich schon seit längerem. Stelle ich gerade mal wieder fest. Und wehe, Du funktionierst nicht so, wie Deine Arbeitgeber das erwünschen, und hast eine eigene, aber konträre Meinung. Nur ich bin inzwischen so weit, dass ich gehe, wenn mir etwas nicht passt. Zwar nachdem ich versucht habe, zu einer Einigung zu kommen. Aber letztendlich halte ich mich mit solchen Menschen nicht mehr auf!
Liebe Grüße, Dori

Anita hat gesagt…

Ach liebe Dori,
ich habs schon gelesen auf Deinem blog. Aber wie kannst Du jemanden eine sichere Zusage geben, wenn Du selber schauen musst, wie es für Dich weitergeht? Ob diese Mutter eine hundertprozentig sichere Lösung finden wird, wage ich zu bezweifeln. Aber wie auch immer ich wünsche Dir einen schönen Tag
Herzlichst
Anita

Anonym hat gesagt…

Liebe Anita,

ich habe auch so meine Probleme mit der bedingungslosen Liebe, was immer darunter auch zu verstehen ist. Ich versuche nur mit "Schlägen ins Gesicht", die man so z.B. vom Arbeitgeber oder mitunter auch von ehemals besten Freunden, irgendwie umzugehen, indem ich es so gut als möglich loslasse bzw. sein lasse. Immer wieder eine große Herausforderung.Und ich mache es ähnlich wie Dori, ich halte mich mit solchen Menschen nicht mehr auf, bzw. geb ihnen nicht mehr soviel Macht über mein Wohlbefinden.

Liebe Grüße
Sylvia

Anita hat gesagt…

Liebe Sylvia,
es gibt im Moment wieder einiges, was ich einfach los werden möchte, teilen möchte, und deswegen geht mein blog weiter. Ich versuche auch, mich nicht mehr unnötig aufhalten zu lassen, aber manchmal ist es etwas viel auf einmal.
Liebe Grüssse
Anita