Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 25. April 2013

So einfach und perfekt

....kann ein Donnerstag im April sein.

Schönes Wetter, friedliche ja harmonische Stimmung im Büro.

Meine Freundin und gleichzeitig meine Haar Domteuse hat einen Besttag und schneidet meine Haare perfekt.

Ein Angebot als Autorin für kleine Artikel tätig zu werden. Eine Einladung zu einem spannenden Seminar (Webinar)

Abends bei angenehmsten Temperaturen auf dem Balkon sitzen, mit einem Glas Prosecco und den Vögeln beim Abendlied zuhören und in den blauen Himmel schauen.

Ich bin innen und außen komplett zufrieden. Göttlich.

Mittwoch, 24. April 2013

Aufblühen

Im Herbst sammelte ich all meine Sorgen und vergrub sie in meinem Garten. Und als der April wiederkehrte, um die Erde zu heiraten, da wuchsen in meinem Garten schöne Blumen, nicht zu vergleichen mit allen anderen Blumen.

Khalil Gibran

Es ist so wunderschön, die Natur derzeit zu geniessen, alles ist wieder im frischen Grün, die Bäume blühen und es duftet nach Frische und Frühling. Ich kann mich nicht satt sehen und alles in mich aufnehmen, was so üppig um mich herum neu entsteht.

Der April hat wirklich diesmal sehr viel Power, und vieles, was noch gestockt hat, kommt endlich ins rollen. Mich hat das Jahr 2012 sehr verändert. Die Transformation, von der aller Orten gesprochen wird, ist nach meinem Gefühl in vollem Gange.

wow

Foto: Quelle leider unbekannt

Morgen ist Vollmond im Zeichen Skorpion, das wird tiefgründig.

Montag, 22. April 2013

Anders betrachtet

Vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen (Prinzen), die nur darauf warten uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will.
Rainer Maria Rilke

**********************************Und nicht vergessen, bei klarem Himmel gibt es heute Nacht einen Sternenregen****************

 

japanischer Garten und Rheinauen 022

Foto: Japanischer Garten Leverkusen

Sonntag, 21. April 2013

Einzigartig grausam

Schon als Kind hat es mich gegruselt, wenn ich diesen leidenden Mann am Kreuz hängen sah. Mit blutenden Wunden und Dornenkrone auf dem Kopf. Und ausgerechnet das ist das Symbol des Glaubens, dem ich zwangsläufig angehöre? Das hab ich nie verstanden. Wie kann ich frohen Herzens und voller Vertrauen dieses Kreuz anschauen, und in diesen Gott Vertrauen haben, der angeblich seinen eigenen Sohn opfert? Ist das nicht sehr teuflisch? Ein Menschenopfer, damit andere frei von Sünde sind?

Dieses dauerhaft schlechte Gewissen implizieren in die Menschen, ist dogmatisch und nicht von Liebe erfüllt.  Nicht mein Ding. Göttlichkeit so weiß ich heute, steckt in jedem von uns.

Freitag, 19. April 2013

Experiment Lotus

Gestern ist sie endlich angekommen. Die Rhizome (Wurzel) meiner bestellten Lotuspflanze. Nachdem ich mir die zweiseitige Pflanz- und Pflegeanleitung genau durchgelesen hatte, bin ich erst mal auf die Suche nach Maulwurfhügel gegangen :). Es braucht nämlich ungedüngten Mutterboden, und als besonderer Tipp dazu stand, das man sich am besten die aufgetürmte Erde der Maulwurfhügel nimmt.

Davon gibt es derzeit reichlich am Damm der nahegelegenen Wuppermündung in den Rhein. Eine sehr gute Idee wie ich finde. Die Erde ist wirklich fantastisch locker. Mit Eimer und Kehrblech hab ich dann, unter erstaunten Blicken von Spaziergängern , ca. 15 Liter Maulwurferde eingesammelt. Das ging schnell.

Die Erde wird dann in einen wasserdichten großen Kübel zur Hälfte gegeben und mit dem speziellen Lotusdünger versetzt. Dann kommt die gleiche Schicht Erde nochmals darauf. "Warmes Wasser" auf die Erde draufgeben, bis die Erde knapp bedeckt ist und schön matschig.

Dann gaaaaanz vorsichtig die Wurzel reinlegen und gaaaanz vorsichtig mit ein bisschen Erde bedecken. Und noch zehn Zentimeter hoch warmes Wasser darüber füllen, fertig. Die Wurzel ist wohl sehr empfindlich und mag keine grobe Behandlung. Jetzt muss sie bei warmen Temperaturen, also vorerst drinnen und nicht draussen, an der Balkontür stehen, wegen dem Licht, und wir warten mal gemeinsam auf den ersten Sommer im Freien.

Ich werde berichten und irgendwann auch ein paar Fotos zeigen, wenn man dann mal etwas sieht.

Dienstag, 16. April 2013

Frauen jenseits der 40

Als Frau macht man im Laufe seines Lebens einige Experimente in Bezug auf die eigene äussere Schönheit.

Wenn wir jung sind, schminken wir uns gern mit allem, was die Farbpalette hergibt um erwachsener auszusehen. Bei manchen hört das leider nie auf ;) um den umgekehrten Effekt zu erzielen. Leider ist das nicht von Erfolg gekrönt, sondern sie sehen aus wie traurige Clowns.

Wenn wir jung sind, sind hippe Labels für unsere Kleidung unumgänglich. Wir möchten gern dazu gehören und kosten unsere Eltern eine Stange Geld. Spätestens, wenn wir unser Leben selbst finanzieren, machen wir gern schon mal das ein oder andere Zugeständnis und es muß nicht immer das hippeste Label sein.

Irgendwann kommt jedoch bei den meisten von uns der Tag, da entdecken wir unsere Einzigartigkeit und kleiden uns fortan so, wie wir uns am liebsten sehen und werden kreativ, um uns von der Masse abzuheben.

Über das ewige auf und ab der Pfunde an unserem Körper will ich gar nicht erst lange schreiben. Das Thema begleitet uns ab der Pubertät ein Leben lang. Meine wichtigste Erkenntnis ab 40 ist, überleg Dir genau was Du isst, Du hast die Folgen ein paar Tage später auf Deinen Hüften :(. Am schlimmsten, zumindest bei mir und den Frauen, die ich kenne sind Sachen mit Weizenmehl im üblichen Sinne. Unser Körper verträgt es nicht und alles wird gleich irgendwo im Fettgewebe abgelagert. Ich kann mir eher Schokolade leisten, als ein helles Brötchen oder irgendein Weißbrot. Ich habe die Liebe zum Dinkelbrot seit über 10 Jahren entdeckt. Es schmeckt, macht satt und macht nicht dick.

Und dann zum vorläufigen Schluß meiner Erkenntnisse das Thema Wechseljahre. Niemand von uns ist schon in den Wechseljahren, zumindest nicht offiziell grins. Das ist so ein heikles Thema, denn viele von uns haben noch das Denken in sich, wenn wir in die Wechseljahre kommen, sind wir entgültig alt.  Der Beginn der Wechseljahre ist wie der Beginn der Pubertät. Alles verändert sich, wir sind argen Launen unterworfen. Eine Zerreissprobe für uns und unsere Umwelt. Es gibt wirklich Bücher darüber zu schreiben, wie wir durch diese Phase gehen können. Meiner Ansicht nach schließt sich hier wieder der Kreis der Hormone und es ist ein Abschluß des Körpers zum Thema Fruchtbarkeit. Und wie gesagt, er fühlt sich genau so an wie die Pubertät (Erkenntnis aus eigener Erfahrung).

Ich möchte gerne an anderer Stelle auf dieses Thema noch mal ganz ausführlich eingehen. Nur soviel sei zum Schluß gesagt, Frauen jenseits der 40 sind heutzutage eine Augenweide.

Montag, 15. April 2013

Stimmungsbarometer

 

Die Sonne scheint morgens ins Schlafzimmer und weckt Dich. Du wirst wach und stellst fest, Du hast Urlaub. Das Leben ist schön.

c610

Bildquelle: astro

Gute Voraussetzungen für einen schönen Tag und den wünsche ich Euch auch.

Samstag, 13. April 2013

Wünschen oder einfach nur staunen

Bevor ich es wieder vergesse noch schnell eine Info

In der Nacht vom 22. April 2013 auf den 23. April wird ein Meteorregen erwartet. Wie bei allen Sternschnuppenschwärmen ist die beste Beobachtungszeit der Lyriden am Morgenhimmel, doch sind einzelne Sternenschweife schon ab Mitternacht zu sehen.

Hoffentlich spielt das Wetter mit.

sternschnuppen

Donnerstag, 11. April 2013

Freude

Endlich kommen die Dinge in Bewegung. Merkst Du es auch?  Es wird wärmer, die Knospen an den Bäumen und Sträuchern werden täglich praller und gehen auf. Alles kommt in Bewegung. Morgens und abends ist die Luft voll mit Vogelgezwitscher.

Endlich soll am Wochenende auch das Thermometer in den Frühlingsmodus klettern und das Tollste, ich habe nächste Woche Urlaub!

Freuen tue ich mich auch auf meine Lotusblume. Im Winter diesen Jahres habe ich bei einem Züchter im Allgäu Lotusblumen gefunden, die man in einem großen Kübel auch auf dem Balkon halten kann. Darauf bin ich sehr gespannt. Seit Jahren träume ich davon eine waschechte Lotusblume blühen zu sehen. Ich liebe Seerosen und habe auch schon erfolgreich welche auf meinem Balkon im Sommer zum blühen gebracht. Aber so etwas exotisches wie eine Lotusblume?

Kein Problem sagen die Züchter aus dem Allgäu, die sind mittlerweile winterfest und können auch solch einen Winter wie den letzten gut überstehen. Ich bin gespannt. Jeden Tag warte ich auf den Paketboten, der mir meine neue Mitbewohnerin liefern soll.

lotusbüte

Samstag, 6. April 2013

Pyramiden Geheimnissen auf der Spur

 

So lange ich lesen kann, hab ich mir immer wieder die Bücher meines Vaters aus dem Regal genommen, die mich nicht in Ruhe ließen, die Pyramiden von Ägypten, und was man vor fast fünf Jahrzehnten darüber wusste.  Nicht viel, aus meiner heutigen Sicht.

Dann kam Erich von Däniken hinzu, mit seinen für mich sehr spannenden Thesen, von Lehrern aus dem Universum, die die Menschheit unterrichteten. Er mag umstritten sein, aber mein Denken hat sich von da an geöffnet. Möglichkeiten wurden in meinem Kopf angestoßen und ließen mich lesen, lesen, lesen.

Mit 14 Jahren war ich in Köln auf der ersten deutschen Wanderausstellung von Tutanchamun. Ich war fasziniert. Ich hab mich immer gefragt, warum ist das kein Schulfach, warum werden in der Schule nur so langweilige Dinge gelehrt, die mich förmlich vor Langeweile betäubt haben, meistens jedenfalls.

Ich will die Pyramiden sehen, aber richtig! war mein großer Wunsch und ich hab ihn mir bis heute noch, ich sage ausdrücklich noch nicht erfüllt. Auf irgendwas hab ich gewartet.

Wahrscheinlich auf diesen Mann , namens Axel Klitzke, der mich seit einigen Wochen mit seinen Vorträgen auf Youtube dermaßen fasziniert, daß ich mir schon Nächte mit dem Ipod um die Ohren geschlagen habe.

Wer sich wie ich, für die Geheimnisse der Pyramiden interessiert, sollte sich diese Webseite und die interessanten Vorträge in Youtube nicht entgehen lassen. Achtung, es könnte so manches Weltbild ins Wanken bringen, mein Herz bringt es zum singen. :)

Bitte hier anklicken und schauen, was dieser Mann so alles vermessen hat :)

Falke, Perlen 040

 

Bildquelle: Anita Vogel

Falken sind seit jeher meine liebsten Raubvögel in Anlehung an Horus, der zwar männlich war, gibt es bei mir auch eine Falkenfrau :)