Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 6. April 2013

Pyramiden Geheimnissen auf der Spur

 

So lange ich lesen kann, hab ich mir immer wieder die Bücher meines Vaters aus dem Regal genommen, die mich nicht in Ruhe ließen, die Pyramiden von Ägypten, und was man vor fast fünf Jahrzehnten darüber wusste.  Nicht viel, aus meiner heutigen Sicht.

Dann kam Erich von Däniken hinzu, mit seinen für mich sehr spannenden Thesen, von Lehrern aus dem Universum, die die Menschheit unterrichteten. Er mag umstritten sein, aber mein Denken hat sich von da an geöffnet. Möglichkeiten wurden in meinem Kopf angestoßen und ließen mich lesen, lesen, lesen.

Mit 14 Jahren war ich in Köln auf der ersten deutschen Wanderausstellung von Tutanchamun. Ich war fasziniert. Ich hab mich immer gefragt, warum ist das kein Schulfach, warum werden in der Schule nur so langweilige Dinge gelehrt, die mich förmlich vor Langeweile betäubt haben, meistens jedenfalls.

Ich will die Pyramiden sehen, aber richtig! war mein großer Wunsch und ich hab ihn mir bis heute noch, ich sage ausdrücklich noch nicht erfüllt. Auf irgendwas hab ich gewartet.

Wahrscheinlich auf diesen Mann , namens Axel Klitzke, der mich seit einigen Wochen mit seinen Vorträgen auf Youtube dermaßen fasziniert, daß ich mir schon Nächte mit dem Ipod um die Ohren geschlagen habe.

Wer sich wie ich, für die Geheimnisse der Pyramiden interessiert, sollte sich diese Webseite und die interessanten Vorträge in Youtube nicht entgehen lassen. Achtung, es könnte so manches Weltbild ins Wanken bringen, mein Herz bringt es zum singen. :)

Bitte hier anklicken und schauen, was dieser Mann so alles vermessen hat :)

Falke, Perlen 040

 

Bildquelle: Anita Vogel

Falken sind seit jeher meine liebsten Raubvögel in Anlehung an Horus, der zwar männlich war, gibt es bei mir auch eine Falkenfrau :)

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Ich habe mir diesen Vortrag teilweise angehört. Dass alte Völker symbolistisch dachten und handelten ist ja allgemein bekannt. Er wundert sich über Glasgefäße, die an die Wände gemalt wurden. Damals gab es Glas, das weiß man, das ist nichts Ungewöhnliches. Auch die Hethiter hatten Glas. Aber wenn man ein Gefäß malt und den Inhalt darstellt, muss das nicht der Realität entsprechend. Er wundert sich über das Dezimalsystem. Lies mal von Ifrah, die Universalgeschichte der Zahlen.

Dieses System hat sich aus dem Zählen entwickelt. Man zählt mit den Fingern und man hat meistens 10 Stück davon. Zählen nun zwei, oder mehrere Personen, hat man das Dezimalsystem.

Manche Völker haben mit 20ern gerechnet. Etwa die Kelten, oder die Mayas.

Wäre da irgendetwas von Außerirdischen stammend, hätten die alten Ägypter die 0 gekannt. Kannten sie aber nicht, die wurde erst ca. 400 v. Chr. erfunden.

Komplizierte Rechnungen gab es natürlich schon Jahrtausende vorher. Man kann auch nachvollziehen wie sich die Rechenkunst alter Völker entwickelt hat. Auch technisch waren sie teilweise sehr fortgeschritten. Es gibt auch noch andere, logischere mögliche Erklärungen den Bau betreffend. Etwa die hier http://www.pyramidenbau.info/index.php?option=com_content&view=article&id=92:cheops-die-geheimnisse-um-den-bauprozess-der-grossen-pyramide&catid=60:pyramiden

Auch bei den indianischen Pyramiden wurde "paßgenau" gearbeitet. Auch dafür gibt es eine Erklärung. http://www.pyramidenbau.eu/DETAILS/Gizah/Fundament3.htm Die ist leider nicht so geheimnisvoll. :)

Ich halte von dieser ganzen Theorie des Herrn Klitzke nicht viel.

Anita hat gesagt…

Ich schon liebe Maria, und es ist nicht der erste Beitrag, den ich zu Pyramiden gelesen oder gehört habe. Für mich ist es stimmig, da es noch kaum echte Dokumente zum Bau gibt. Die wurden alle vernichtet, oder liegen irgendwo hinter Schloß und Riegel, damit die Menschen die Wahrheit nicht erfahren. Wie mit allen Dingen, die mit der Schöpfung zu tun haben. Ich sage nicht, das Herr Klitzke die ultimative Wahrheit entdeckt hat. Aber jeder der versucht, sich der Wahrheit zu nähern, und sein Herzblut dort hinein steckt, ist mir willkommen.
Das die Pyramiden keine Grabstätten sind, sondern einen ganz anderen Zweck hatten, wurde ja auch lange bestritten.
Ich freue mich auf jeden Fall, daß Du mal in die Vorträge reingeschaut hast :)
Liebe Grüsse
Anita

Maria Sand hat gesagt…

Welche Dokumente zum "Bau" (der Pyramiden) sollte es denn geben?

Als Kind war ich auch von den alten Ägyptern fasziniert. Ich habe sogar versucht so zu malen wie man es in den Pyramiden sieht. Das ägyptische Totenbuch habe ich auch. Ist aber desillusionierend.

Ich habe mich mit solchen alternativen Theorien nur am Rande beschäftigt, aber bei einem Däniken Vortrag war ich schon vor vielen Jahren und Bücher von ihm habe ich auch zu Hause. Aber wenn man eine Wahrheit sucht muss man alle Seiten hören und sich dann für das logische entscheiden.

Das hier http://doernenburg.alien.de/alternativ/pyramide/pyr09.php ist eine erstklassige Seite, auf der auch zu deiner Behauptung, die Pyramiden seien keine Gräber gewesen, Stellung genommen wird.

Gräber wurden immer beraubt. Es wurde sogar schon gestohlen während die Pyramiden gebaut wurden. Es gibt sogar Unterlagen über einen Prozeß gegen solche "Grabräuber", mit einer Auflistung wer aller daran beteiligt war. Das ist eine sehr interessante Geschichte die als Doku im Fernsehen vor einiger Zeit zu sehen war. Solltest du dir ansehen, falls du es nicht gesehen hast.

Liebe Grüße

Anita hat gesagt…

Logische Betrachtung ist für mich nur eine Seite der Medaille. Liebe kann man auch nicht logisch erklären und doch ist es das, was uns am meisten im Leben antreibt und beschäftigt :). Mein Gefühl sagt mir, das es nicht so einfach ist,die Wahrheit über solche Dinge herauszufinden. Ich habe auch schon viele Dokumentationen über die Pyramiden gesehen und gelesen, aber in mir drin sagt etwas, da stimmt was nicht. Du hast auch, wie viele andere schon als Kind diese Anziehung zu den Pyramiden gefühlt, wie so viele andere Menschen auch. Wenn es nur Gräber wären, glaub ich kaum, das so viele Menschen derart von den Pyramiden fasziniert sind. Ich will Dir Deine Überzeugung nicht ausreden, aber ich gehe in meinem Leben nicht immer von logischen Gesichtspunkten aus. Das Leben hat mich bisher etwas anderes gelehrt.
Ich schau mir die Seite, die Du mir genannt hast auf jeden Fall an.
Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende.

Maria Sand hat gesagt…

"Ich will Dir Deine Überzeugung nicht ausreden, aber ich gehe in meinem Leben nicht immer von logischen Gesichtspunkten aus."

Siehst du, genau das glaube ich dir nicht. Du bist eine intelligente Frau, das beweisen deine Postings. Du denkst selbstständig und läßt dir nicht vorschreiben was du zu glauben hast. Deshalb glaube ich, dass du sehr wohl logisch denkst. Der Unterschied zu anderen ist wohl, dass du ein spiritueller Mensch bist und deshalb wahrscheinlich auch über die Fähigkeit verfügst auf paranormalem Wege zu Wissen zu gelangen. Das geschieht jedoch meistens auf einer unterbewussten Ebene, weshalb Leute wie du dann glauben sie würden "intuitiv", gemeint - ohne Logik - denken und handeln. In Wahrheit ist diese "Intuition" nur das Ergebnis eines unterbewusst erworbenen Wissens. Weil aber auch die Fantasie unterbewusst entsteht fällt es manchmal schwer sie von der "Intuition" zu unterscheiden. Handelt es sich um echte Intuition, also um paranormal erworbenes Wissen, denkst du auch in dieser Beziehung ganz sicher logisch, nur wird dir das nicht bewusst. Du merkst aber am Ergebnis = an deinen richtigen Reaktionen, dass du ganz und gar nicht unlogisch denkst.

Nur vor der Fantasie muss man sich hüten - wie schon Nostradamus (aber auch Jung) richtig bemerkt hat. Von manchen Symbolen geht eine so starke (ich möchte fast sagen hypnotische) Kraft aus, dass es schwer ist, sich ihr zu entziehen. Je bewußter man wird desto eher kann man "Intuition" von der Fantasie unterscheiden.

Liebe ist meistens sehr logisch. Frauen merken ob ein Mann die "richtigen" Gene hat und Männer riechen wenn Frauen einen Eisprung haben. Da schlägt die "Liebe" dann zu. Das ist die Logik des Körpers. Alle anderen Beziehungen sind vermutlich weniger körperlich geprägt, als mehr von verschiedenen Bedürfnissen, die auch oft unbewusster Natur sind.

Von Pyramiden habe ich mich nie angezogen gefühlt, eher im Gegenteil. Ich hatte auch nie das Bedürfnis nach Ägypten zu fahren. Angezogen hat mich die altägyptische Kunst. Was mich auch lange beschäftigt hat ist die Tatsache, dass die christliche Religion vieles von der ägyptischen übernommen hat - bis hin zur Kleidung der Bischöfe.

Mich würde interessieren was genau du empfindest wenn du eine Pyramide siehst. Warst du schon einmal in einer Pyramide? Was glaubst du was in einer Pyramide gemacht wurde? Hast du dazu eigene Gedanken oder beziehst du dich auf Bücher? Wenn du schreibst: "Mein Gefühl sagt mir ...", hast du vermutlich eigene Theorien dazu?

Anita hat gesagt…

Interessante Gedanken, die Du zur Logik hier schreibst, das gefällt mir wieder.
Was mich an Pyramiden interessiert? Ihr mögliches Geheimnis, das ich eben nicht weiß, wozu sie wirklich dienten. Was sich die Erbauer dabei dachten. Mich faszinieren Orte, die eine gewisse Ausstrahlung haben. Dort zieht es mich oft hin. Auch zu Menschen, die eine gewisse Ausstrahlung haben, die ich mir nicht erklären kann. Ich habe bisher eine kleine Pyramide besucht, und das rein zufällig. Auf einem Ausflug, den ich mit einem Freund auf Teneriffa gemacht habe, entdeckten wir eine kleine Pyramide. Der Ort hatte eine sehr schöne Energie, die ich fühlen konnte. Ich würde gerne zeitreisen können, um mir einen Blick zu gönnen, in die wahren Hintergründe.
In Ägypten war ich leider noch nicht. Ich mag nicht diese klassischen Touristenführungen, da wird man durch die Gegend gescheucht und kann nicht dort bleiben, wo man (ich) etwas fühle. Auch die vielen Menschen irritieren mein Gespür. Deshalb gab es bisher noch keine Reise nach Gizeh. Meine Theorien führen mich auf die Spuren von verlorenem tiefen Wissen. Ich würde zu gerne mit Menschen reden, die hier und dort zu anderen Zeiten lebten. Ich glaube das die Pyramiden, Ausbildungsstätten, sprich Tempel waren, keine Gräber. Daher spricht mich das, was Axel Klitzke schreibt natürlich sehr an. Es ähnelt meiner persönlichen Idee.