Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 18. Mai 2013

Übungen

Diese Woche hatte ich das Gefühl, ich durfte Dinge an mir ganz bewusst wahrnehmen, die sich in meinem Leben als Stolperfallen hervorgetan haben.

Des öfteren kam ich in Situationen, in denen ich meine ungeliebten Muster betrachten konnte und zwar wie unter dem Zoomer. Mir kam es vor, als würde jemand am Set stehen und schreien, Kamera läuft, Zoom! Ich beobachtete mich, wie in einem Film, wie ich versucht war, in alten Mustern zu reagieren und musste über mich selber lächeln. Es brauchte dabei immer einige Zeit, so etwa eine Viertel Stunde oder auch etwas länger, bis ich begriff, das das alte Schutzpanzer waren, die sich da um mich herum aufbauen wollten, obwohl ich die gar nicht mehr brauche. Teilweise Verhalten, die ich in meiner Kindheit aus Unsicherheit aufgebaut habe, die mir damals halfen, heute aber völlig überflüssig sind. Wie oft habe ich mir diese Woche innerlich gesagt, ich bin erwachsen, ich darf tun, was ich tun möchte, ohne mich dafür zu rechtfertigen. Ich bin wie ich bin, und das ist richtig für mich. Wer außer mir kann wissen, was gut für mich ist in diesem Augenblick?! Mein Umfeld war teilweise äußerst verunsichert durch meine Art. Nicht das ich jemanden unfreundlich oder schlecht behandelt hätte. Nein, ich war nur ungewohnt ehrlich, auf eine freundliche Art und Weise, und meinte es ernst. Oft war ich versucht, mich zu rechtfertigen, aber wozu, wenn es mir dient und keinem anderen schadet? Nur weil es anders ist, als man mich so kennt?

Sehr befreiend und ungewohnt :)

Ich wünsche Euch allen schöne Pfingsten mit hoffentlich mehr Sonne.

lotosmantra

 

Bildquelle: Künstler leider unbekannt

LotosMitteMaiFoto

Meine Lotosblume bekommt inzwischen riesige Blätter, das grösste ist so groß wie meine beiden Hände nebeneinander. Sie wartet auf Sonne und Wärme, wie wir alle :)

HerzchakraFoto

Ich liebe es mit Buntstiften zu malen

Keine Kommentare: