Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Samstag, 26. Oktober 2013

Alles ganz normal

Na das war ja eine interessante Woche. Die zum Freitagabend mit dem DAX Kurs endet, der die 9000 knackt, ist doch alles toll in der Wirtschaft! Amerika hat den offiziellen Bankrott noch mal um ein paar Monate hinausgeschoben und das wird an der Börse gefeiert, das die Schwarte kracht. Ich würde sagen Ausverkauf. Die ganze Woche beobachte ich schon den Börsenticker, den ich auf meinem Firmenbildschirm im Startprogramm habe und schüttel jeden Tag den Kopf. Was für eine Schmierenkomödie.

Gerade habe ich von dem erneuten Erdbeben vor Japans Küste gelesen. Natürlich keine neuen Schäden am tropfenden Atomreaktor, wie der Firmenbetreiber der besorgten Presse mitteilt.  Von in Japan lebenden Menschen höre ich aber was ganz anderes. Diese Menschen beten bereits um ihr Leben. Aber das ist sicher übertrieben von den Menschen dort, sich solche Sorgen zu machen!

Was bei uns firmenintern in dieser Woche abgelaufen ist, macht mich sprachlos. Chaos ist das mildeste Wort, was mir dazu einfällt.

Verabredungen, Absprachen, Verantwortung übernehmen liegt derzeit wirklich nicht im Trend. Es gibt so viele Löcher, die jetzt offensichtlich klaffen, das keiner mehr weiß, wo er zuerst stopfen soll. Derzeit herrscht noch Vogel Strauß Politik, aber ich befürchte, so lange kann keiner den Kopf im Sand stecken lassen, ohne zu ersticken. Es ist Zeit für Kursänderung. Wenn nicht freiwillig, dann gezwungenermaßen.

Wie schrieb derzeit ein Astrologe, diese Zeitqualität deckt alles auf, was mühsam versucht wurde, unter den Teppich zu kehren. Das kann sehr peinlich bis skandalös werden.

Ich wünsche Euch trotzdem ein schönes Wochenende. Ich bin verschnupft und das wundert mich nun gar nicht.

Keine Kommentare: