Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Langes Wochenende und Samhain

Seit gestern nachmittag bin ich so was von entspannt. Es fühlt sich an, als hätte mir jemand Zentner von den Schultern genommen. Und das kam so.

Meine Zumba Trainerin war auf einer Ausbildung fürs Tapen. Das machen ja jetzt schon viele Physiotherapeuten und Sportärzte mit großem Erfolg.  Bei Zerrungen, Verspannungen und vielem mehr, was mit unserem Bewegungsapperat zu tun hat, ist das Tapen eine echte Alternative zu anderen Behandlungsmethoden.

Da ich berufsbedingt oft unter Verspannungen im Schulter und Nackenbereich leide, habe ich also meine pfiffige Trainerin gefragt, ob sie mir diesen Bereich nicht auch mal tapen könne. Und gestern hat sie es getan. Nun bin ich pretty in pink um Schulter und Halswirbelsäule herum und es fühlt sich super an. Das bleibt jetzt mal  7 Tage drauf und dann schauen wir mal, was langfristig daraus wird.

Heute abend feiern ein paar Freundinnen und ich  ein bisschen Samhain und stellen uns auf die nun kommende ruhige und dunkle Jahreszeit ein. In meinem Bekanntenkreis stelle ich mit Freude fest, daß der große Halloween Hype stark nachlässt. Die meisten haben bemerkt, daß das ein Fest ist, was irgendwie nicht zu uns passt.

Das lange Wochenende darf kommen. Ich bin jedenfalls bereit.

herbstmorgen 015

Kommentare:

Dori hat gesagt…

Liebe Anita,
das Tapen ist eine prima Sache. Bin gespannt, ob Du es schaffst, die Tapes 7 Tage drauf zu lassen. Ich reiße die mir spätestens am 3. Tag runter, dann fängt es an zu jucken.
Halloween lässt nach? Kann ich nicht behaupten, aber ich habe ja auch zwei Jungs im Kindergarten. Ich selbst habe damit gar nichts am Hütchen.
Liebe Grüße und ein schönes langes Wochenende, Dori

Anita hat gesagt…

Noch halte ich tapfer durch und das Tape ist noch drauf und tut mir gut. Also bei uns war es diesmal richtig ruhig am Abend des 31. Oktober. Das die Kids das toll finden, kann ich ja verstehen. Aber wie Du schon sagst, das kommt dann aus den Kindergärten und Schulen. Im privaten Rahmen meines Freundeskreises, der auch viele im Alter um die 30 hat, wurde allerdings viel diskutiert, wo man abends hingehen kann und nicht mit dem Helloween Gedöns genervt wird. Das ist mir staunend aufgefallen.
Liebe Grüsse und noch ein schönes Restwochenende.