Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 31. Dezember 2013

Der letzte Tag des Jahres

Ich wünsche Euch allen da draußen einen friedvollen und harmonischen Übergang.

Veränderungen, neue Blickwinkel, Bewegung aus der Routine heraus. Kurz gesagt ein aufregendes, anregendes 2014

Dezember2013 039

Sonntag, 29. Dezember 2013

Das Geheimnis des Wünschens

In den letzten Wochen des Jahres tut sich für mich die Schatzkiste auf. Vieles was ich mir im Laufe des Jahres gewünscht habe, erfüllt sich auf eine ganz unspektakuläre Art und Weise.

Ich bin völlig unbedarft unterwegs und finde mich auf der Sterntalerwiese wieder. Vieles wonach ich angestrengt gesucht habe und inzwischen wieder vergessen, bzw. meinen Focus abgewendet habe, kommt einfach so zu mir.

So geht das also mit dem Wünschen, dachte ich gestern. Wünschen, nicht mehr dran denken, vertrauen. Wenn es in Dein Leben passt, wird es kommen. Meine Theorie ist, so lange Du mit Gedanken Deine Wünsche festhälst, können sie sich nicht erfüllen.

Mein persönlich größter Wunsch hat sich in meinem Leben bereits erfüllt und ich staune heute noch darüber und doch war mir sonnenklar, das er sich erfüllen wird.

Ich wollte immer, solange ich denken kann, ein eigenes Pferd haben. Alle Erwachsenen habe ich damit verrückt gemacht. Immer hieß es, nein, das geht nicht, dafür haben wir kein Geld. blablabla.

Dann, als ich in die Ausbildung kam, Jungs in mein Leben kamen, habe ich endlich locker gelassen und mein Focus galt anderen Dingen. Und siehe da, der Weg ebnete sich, und irgendwann, ich stand am Drachenfels im Siebengebirge an einer Pferdekoppel und schaute den Pferden beim grasen zu, kam die Initialzündung. Mein damaliger Freund hörte mir zu, wie ich sagte, ich würde so gern reiten lernen und eng mit Pferden zu tun haben. "Na warum lernst Du dann nicht endlich reiten?" Und von da an kam eins zum anderen. Die Zeit war reif und mein Wunsch wurde auf Umwegen erfüllt, bis hin zum eigenen Pferd. Et voila. Ich liebe die Pferde und sie lieben mich. Was zusammen gehört, kommt zusammen.

1467418_716071411738405_696659114_n

Bildquelle leider unbekannt

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Zum richtigen Zeitpunkt

Meine Intuition und mein Vertrauen, das sich die richtigen Dinge und Menschen zur richtigen Zeit zeigen ist mein bester Wegweiser.

Seit einiger Zeit fühlt sich mein Körper nicht wohl, mein Herz sagt, da ist etwas, was mir weh tut, wohin Du nicht mehr schauen willst, aber es ist da und will beachtet werden.

Ich sage dann, ja mein liebes Herz, Du wirst wieder heil, es dauert halt seine Zeit. Aber das Herz sagt, ich brauch ein bisschen Hilfe, wenn Du Dir die bitte holen würdest? Hmmh aber wo, wie was?

An meinem ersten Urlaubstag gabs dann noch eine Bestätigung, wo der Hase, das Herzchen , im Pfeffer liegt. Autsch. Und was nun? Alles kam wieder hoch in einer Heftigkeit und Deutlichkeit, die mir sagte, nix ist verheilt und wieder gut, da ist Hilfe nötig und zwar baldmöglichst.

Am darauf folgenden Sonntag war ich auf einer Geschäftseröffnung, bei einer Bekannten, und ich hoffte dort, eine befreundete Heilpraktikerin zu treffen um mich über ein geeignetes Mittel auszutauschen. Leider war sie nicht da, ich fragte, ob sie den eingeladen wurde. Aber sicher und sie hat auch zugesagt. Als ich schon meinen Mantel anhatte, und dabei war mich von der Gastgeberin zu verabschieden, kam die Ersehnte zur Tür hinein. Gott sein Dank und innerhalb von 5 Minuten, wir kennen uns gut, und wissen, wie wir ticken, haben 2 Empfehlungen für spagyrische Mittel und ein Termin bei ihr Anfang Januar mir auf die Sprünge geholfen.  Nun beginnen die Mitel wohltuend zu wirken, es geht mir von Tag zu Tag besser und fühle mich wieder wohl in meinem Körper.

Für mich war Weihnachten schön, entspannend und ich refkektiere das vergangene Jahr. Alles ist gut, so wie es ist.

2013 herz

Montag, 23. Dezember 2013

Schöne Weihnachtstage

Ich hoffe, der Vorweihnachtsstress hält sich bei Euch in Grenzen. Ich weiß noch nicht, ob ich Lust habe, etwas während der Weihnachtstage zu schreiben, deshalb wünsche ich Euch jetzt schon eine friedvolle Weihnachten.

Und fahrt nicht so schnell, sonst werdet Ihr noch geblitzt, wie dieser vielbeschäftigte Herr mit seinem tollen Schlitten :D

Rentierschlitten

Bildquelle leider unbekannt :D

Ansonsten erhebe ich mein Glas auf Eurer Wohl, und bedanke mich von Herzen für Euer Interesse an meinem blog und Eure Kommentare. Es war mir ein Vergnügen, meine Gedanken mit Euch zu teilen.

IMG_1010

Samstag, 21. Dezember 2013

Zeit der Stille oder stade Zeit

 

Heute ist der kürzeste Sonnentag des Jahres, das Julfest. Der Sieg der Sonne über die Dunkelheit und ab morgen geht es dann langsam wieder aufwärts in die hellere Zeit. Doch bis dahin ist es noch ein Stück und zunächst heiße ich die Stille der nächsten nächsten 14 Tage willkommen, in denen ich Urlaub habe und das Jahr Revue passieren lasse. Viele haben dieses Jahr als sehr anstrengend und aufreibend empfunden. Ich sehe es als Reinigungsjahr mit all seinen Überschwemmungen hier in Deutschland und auch anderswo auf unserem Planeten.

Vieles ist zum Vorschein gekommen, was bisher verschwiegen und verdeckt war. Die Karten kommen immer mehr auf den Tisch. Keine Zeit ,weiter von endlosem Wirtschaftswachstum zu träumen oder von nicht enden wollendem Strom aus der Steckdose. Von nie enden wollender Liebe zwischen Mann und Frau. Ich hab es ja schon einmal beschrieben, dieser Holywood Kitsch wurde unserer Generation in den Kinos vorgegaukelt und alle Mädchen hofften auf ihren persönlichen Traumprinzen. Die Wirklichkeit sieht anders aus, das weiß jeder, der jenseits der Dreißig angekommen ist. Aber mit nachkarten ist nichts aus der Welt zu schaffen. Und es gibt hoffentlich Freunde in unserem Leben, und wenn man ganz viel Glück hat, Familie, die uns den Rücken stärken in anstrengenden Zeiten, und sich in angenehmen Zeiten mit uns freuen.

Dezember2013 030

Gerade jetzt im Dezember empfinde ich es als eine Zeit der freundlichen Einladungen, der netten Gespräche, neuen Impulsen. Dieser Monat ist abgesehen vom Juni, den ich mit seinem unbändigen Entfalten der Pracht und Fülle von Gaia als wunderschön in Erinnerung habe, der schönste Monat des Jahres. Es zeigt sich für mich jetzt schon, was nicht mehr zu mir gehört, was bei mir bleibt und was neues dazu kommen darf.

Für die Rauhnachtzeit habe ich ein kleines Ritual mit einer Schachtel und 13 Wunschzetteln. Darauf schreibe ich jeweils einen Wunsch, falte den Zettel zusammen und lege die 13 Zettel in die Schachtel. Ab dem Abend des 24. Dezember werde ich jeden Abend einen Zettel in eine feuerfeste Schale, oder wenn vorhanden in den Kamin werfen , ohne den Zettel zu lesen, und ihn somit der Kraft des Feuers übergeben. Den letzten,also den 13. Wunschzettel darf ich am 13. Abend öffnen und lesen. Welcher Wunsch ist übrig geblieben? Um den kümmere ich mich dann selbst, damit er in Erfüllung gehen kann. Übrigens lege ich auch 2 unbeschriebene Zettel mit hinein. Da kann sich etwas entfalten, was ich jetzt noch nicht ahne.

Dezember2013 034

Dienstag, 17. Dezember 2013

Vollmond in den Zwillingen

Gestern abend stand das Telefon nicht still. Dauernd gingen bei mir sms ein und aus. Mindestens eine Stunde lang. Ich hatte auch so ein starkes Mitteilungsbedürfnis und vielen meiner Freunde ging es offensichtlich ebenso. Auch konnten wir gestern im Büro plötzlich alle wieder miteinander reden, nach dem letzte Woche teilweise die Kommunikation ziemlich ins stocken geraten war.

Ein Knoten ist geplatzt. Viele Verabredungen stehen noch an, freundliche emails erreichen mich. Ich mag solche Zeiten, weil ich selbst ein Zwillingsmond bin, fühle ich mich mit dieser Energie absolut in meinem Element. Kommunikation und soziale Kontakte sind mein Leben.

In der letzten Woche hat alles ein bisschen den Hang zum dramatischen, finde ich. Vieles wird sehr stark überzogen und übertrieben. Selbst der Himmel hatte gestern ganz große Farben. Ich konnte meine Augen kaum davon lassen. Wunderschön.

Dezember2013 016

Montag, 16. Dezember 2013

Themen die mich schlaflos machen

Gestern hatte ich Besuch von einem Freund. Er ist sozial schon seit Jugend auf sehr engagiert und erzählt mir oft von Menschen, die in Not sind, die er in irgend einer Weise begleitet und was aus ihnen wird. Zur Zeit betreut er unter anderem 2 junge Frauen mit, die von Kindheit an mißbraucht, mißachtet und ungeliebt sind. Beide sind schon einmal im Entzug entweder bezüglich Drogen oder sogar Alkohol und Drogen gewesen. Sie haben Menschen, die sich wirklich nun um sie kümmern, ihnen Hilfe anbieten. Trotzdem begeben sich beide immer wieder freiwillig in die Nähe von Menschen, die ihnen immer und immer wieder Leid zufügen. Kommen zurück zu denen, die ihnen Hilfe bieten, lassen sich aufpeppeln und rennen wieder zu ihren Peinigern.

Diese Menschen sind so auf Leid geprägt und das von frühester Kindheit an, das sie immer wieder in das alt bekannte, wenn auch schmerzhafte Muster zurück gehen. Früher hätte ich mich zu diesen Menschen ganz anders gestellt, heute weiß ich, das sie es irgendwie selbst verstehen und ändern müssen, von außen kann man nur Hilfestellung geben und sich nicht zu sehr emotional einbinden. Das ist ein schwerer Weg, für alle Beteiligten.

Dazu ist das Wochenhoroskop von Sabine Herm sehr passend, den die Sterne stehen genau richtig zu diesem Thema.http://www.newslichter.de/2013/12/sternennews-deine-liebe-leben/

sterntaler

Nimm die Geschenke an, die das Leben für Dich bereit hält, Du hast sie wirklich verdient.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Wunderweiße Nächte

 

Eisig kalt 001

Es gibt so wunderweiße Nächte,
Drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert manchen Stern so lind,
Als ob er fromme Hirten brächte
Zu einem neuem Jesuskind.

Weit wie mit dichtem Diamantenstaube
Bestreut, erscheinen Flur und Flut,
Und in die Herzen, traumgemut,
Steigt ein kapellenloser Glaube,
Der leise seine Wunder tut.

~ Rainer Maria Rilke

chiemsee2012 003

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Neuer Kalender

Mein neuer Kalender für 2014 ist mit der Post gekommen. Ich mag Kalender, in denen ich gleichzeitig etwas interessantes lesen,  und mir ein paar Notizen zum Tag machen kann.

Diesmal ist meine Wahl auf We"Moon 2014 gefallen. Der Kalender vereint astrologisches und altes Wissen über Gaia und deren Rhythmen. Gekrönt mit wunderschönen Bildern und Gedichten von talentierten Frauen.

Dezember2013 004

 

So sieht er von vorne aus

Dezember2013 005

 

und das ist eine aufgeschlagene Seite. Ist er nicht wunderschön? Die Texte sind in englisch und deutsch.

Wer den Kalender gern bestellen mag, bitte hier entlang http://www.christel-goettert-verlag.de/1----kalender-info.htm

Samstag, 7. Dezember 2013

Lehrgeld

Einmal im Leben trifft es Dich. Du gehst aus der Tür, greifst Dir in Gedanken den Schlüssel und ziehst die Tür hinter Dir. Leider war es der falsche. Nun stand ich da, mit dem Autoschlüssel in der Hand und hatte mich ausgesperrt. Samstagnachmittag kurz nach vier. Na prima. Und jetzt?

Diese Woche hatte ich den tollen Gedanken, trenn doch mal den Autoschlüssel vom Haustürschlüssel, das ist doch besser. Tja wenn man das gewohnt ist, vielleicht. Ich hab das aber mein Leben lang alles zusammen an einem Schlüsselbund. Grober Fehler.

Also hab ich durchgeatmet, bei meinen Lieblingsnachbarn geklingelt und mein Leid geklagt. Hausmeister angerufen, mailbox dran. Hausverwaltung, dasselbe Spiel. Schweren Herzens den Schlüsseldienst angerufen. Das wird sicher teuer, dachte ich. Die Tür sieht nicht so aus, als würde die schnell aufzumachen sein.

Zehn Minuten später stand ein freundlicher Mann mit seinem Köfferchen vor der Haustür. Freundlich, ein Lächeln auf dem Gesicht. Na dann wollen wir mal sehen, sagt er. Schaut sich meine Wohnungstür an, holt eine Handvoll Dietriche heraus, nimmt einen, klick klack, Tür auf.  "Ging ja schnell und ohne was kaputt machen zu müssen, das ist das Wichtigste". Dann sagte er mit den Preis, der wirklich anständig war. Ich hatte mit schlimmerem gerechnet. Zum guten Schluß bekam ich noch den kostenlosen Rat, immer die Tür abzuschließen, wenn ich weg gehe. "Sie sehen ja, wie schnell die Tür aufgeht, wenn man das richtige Werkzeug hat".

Ich hab versprochen, das ich das ab sofort mache und das tue ich wirklich. Mir sitzt der Schock noch ein bisschen in den Knochen.

Einen Ersatzschlüssel hab ich jetzt auch sicher deponiert. Das wollte ich sowieso schon länger machen. Alles wieder gut.

Freitag, 6. Dezember 2013

Einfach schön

Freitags nicht arbeiten zu müssen ist wirklich schön. Vor allem wenn es draussen stürmt und der erste Schnee für dieses Jahr auf den Straßen wieder mal für ein Chaos sorgt.  Dafür bin ich dann ganz entspannt gegen zehn Uhr ins Einkaufscenter gefahren.  Da war es gemütlich und warm und ich hab noch ein bisschen was eingekauft. Ich habe diese Woche zwar viel gekauft, aber irgendwie hat sich alles preistechnisch im Rahmen gehalten.

Meinem Hund ist das Wetter heute aufs Gemüt geschlagen, der ist so lustlos durch die Pfützen geschlurft, das wir bald wieder heim gegangen sind. Na ja jeder hat mal keine Lust zum spazieren gehen.

Ach ja einen schönen Nikolaus wünsche ich Euch.

Heute abend wollen wir uns zum Essen treffen mit Kolleginnen. Ich überleg allerdings noch, ob das Wetter und der Verkehr eine längere Autofahrt noch rechtfertigen. Mal sehen.

Dezember2013 007

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Vergebens

Viele Menschen plappern nur noch nach, was ihnen das Fernsehen und die gängigen Medien sagen. Das macht mir langsam Angst. Aber was solls, am besten denkt frau sich ihren Teil und beobachtet, wie sie mit ihren eigenen Worten Lügen gestraft werden.

Immer wieder lasse ich mich dazu hinreissen, anderen zu erklären, was sie nicht sehen. Wie sagt Luisa Francia so schön " mit den Schultern zucken und die Schultern küssen". Gute Übung.

 

1472033_552332418187797_1139088292_n

Dienstag, 3. Dezember 2013

Neumond 3. Dezember 2013

 

januarmorgen 012

Folge dem Stern, der Dich am hellsten anlacht

Der Dein Herz berührt, Deine Gedanken erhellt

Er führt Dich auf den richtigen Weg.

Was nimmst Du Dir vor, in Deinem Leben nachhaltig zu verändern? Heute ist ein guter Tag dafür, das Heilung geschehen kann.

Sonntag, 1. Dezember 2013

1. Advent

Ich lebe mein Leben

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.

Rainer Maria Rilke

Einen schönen ersten Advent Euch allen. Hier ist es nebelig und ganz still auf den Straßen. Noch

sternenherz