Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Zum richtigen Zeitpunkt

Meine Intuition und mein Vertrauen, das sich die richtigen Dinge und Menschen zur richtigen Zeit zeigen ist mein bester Wegweiser.

Seit einiger Zeit fühlt sich mein Körper nicht wohl, mein Herz sagt, da ist etwas, was mir weh tut, wohin Du nicht mehr schauen willst, aber es ist da und will beachtet werden.

Ich sage dann, ja mein liebes Herz, Du wirst wieder heil, es dauert halt seine Zeit. Aber das Herz sagt, ich brauch ein bisschen Hilfe, wenn Du Dir die bitte holen würdest? Hmmh aber wo, wie was?

An meinem ersten Urlaubstag gabs dann noch eine Bestätigung, wo der Hase, das Herzchen , im Pfeffer liegt. Autsch. Und was nun? Alles kam wieder hoch in einer Heftigkeit und Deutlichkeit, die mir sagte, nix ist verheilt und wieder gut, da ist Hilfe nötig und zwar baldmöglichst.

Am darauf folgenden Sonntag war ich auf einer Geschäftseröffnung, bei einer Bekannten, und ich hoffte dort, eine befreundete Heilpraktikerin zu treffen um mich über ein geeignetes Mittel auszutauschen. Leider war sie nicht da, ich fragte, ob sie den eingeladen wurde. Aber sicher und sie hat auch zugesagt. Als ich schon meinen Mantel anhatte, und dabei war mich von der Gastgeberin zu verabschieden, kam die Ersehnte zur Tür hinein. Gott sein Dank und innerhalb von 5 Minuten, wir kennen uns gut, und wissen, wie wir ticken, haben 2 Empfehlungen für spagyrische Mittel und ein Termin bei ihr Anfang Januar mir auf die Sprünge geholfen.  Nun beginnen die Mitel wohltuend zu wirken, es geht mir von Tag zu Tag besser und fühle mich wieder wohl in meinem Körper.

Für mich war Weihnachten schön, entspannend und ich refkektiere das vergangene Jahr. Alles ist gut, so wie es ist.

2013 herz

Keine Kommentare: