Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 13. Januar 2014

und dann lebten sie glücklich und zufrieden...

In dem Moment, in dem Liebe zur Beziehung wird, wird sie zur Fessel, denn es kommen Erwartungen auf, Forderungen. Beide sind frustriert und beide wollen dominieren. Es wird zu einem Machtkampf …

Zwei Menschen können sehr liebevoll zueinander sein. Je liebevoller sie sind, desto geringer die Möglichkeit einer Beziehung. Je liebevoller sie sind, desto mehr Freiheit geben sie sich. Je liebevoller sie sind, desto geringer sind ihre Forderungen, ihr Bedürfnis zu dominieren, ihre Erwartungen. Und dann gibt es natürlich keine Frustration.“

Osho, The Hidden Splendor, Talk #25

Je mehr Lebenserfahrung ich bekomme und die Beziehungen, da ist das Wort "ziehen" schon drin :) um mich beobachte, meine eigenen vergangenen Beziehungen reflektiere, muß ich zugeben, Osho hat recht. Wie so oft. Was wir Menschen lernen dürfen, ist, das Liebe nichts mit über den anderen dominieren, vom anderen etwas erwarten, was wir uns selber nicht erfüllen, zu tun hat. Ebenfalls von ihm, ist die Weisheit, das man erst erfahren muß, wie es ist, mit sich völlig allein richtig glücklich zu sein .Dann braucht man schon so gut wie keinen Lebenspartner mehr an seiner Seite, würde ich sagen.

Für mich fühlt es sich mittlerweile so an, ich bin geneigt einen Partner zu haben, aber ambulant, nicht stationär. Und leider ist es bei den meisten Männern in meinem Alter so, das sie eine Pflegestelle fürs Alter suchen. Tja sorry die Herren, aber das Häubchen mit dem roten Kreuz drauf, hab ich verbrannt.

 

Dezember2013 038

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Je liebevoller sie sind, desto mehr Freiheit geben sie sich....desto geringer ist die Möglichkeit einer Beziehung..."
Freiheit ist imo die Freiheit des Geistes, dessen Unabhängigkeit.
Das schliesst dann auch die Abwesenheit von Pauschalbewertungen, von Vorurteilen mit ein.

Ich denke, es gibt alles in unserem Leben, was wir einlassen können.
Ihnen ein gutes neues Jahr!

Anita hat gesagt…

Ich lasse mich sehr gern davon überzeugen, das meine bisher gemachten Erfahrungen sich noch verbessern können, denn verbesserungswürdig sind sie allemal.

Schade das es nicht zu einem Namen reicht, mit dem ich Herrn oder Frau Anonym begrüßen kann. Aber jeder wie er mag. Ich wünsche ebenfalls ein gutes neues Jahr, bis auf bald

Liebe Grüsse
Anita