Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Montag, 24. Februar 2014

Wie war das Wochenende ....

Auf meinem Sonntags-Wanderspaziergang hab ich in meinem Lieblingsort, den ich mir gestern als Altersruhesitz auserkoren habe, dieses schöne Schild mitten im Ort gesehen. Das ist doch schon mal sehr vielversprechend.

 

februar 14 028

februar 14 027

Hier sind wohl 2 ziemlich beste Freunde unterwegs. Das Pferd wurde von seiner Besitzerin Runde um Runde longiert, also an einer langen Leine immer ums Frauchen rum, und der Hund begleitete das Pferd, ebenfalls Runde um Runde. Ich fand das sehr süss.

 

februar 14 030

In allen Gärten blüht schon irgendwas, aber diese beiden großen Akazienbüsche haben wirklich den Vogel abgeschossen. Schön wars, nur irgendwie zu kurz. Ich hätte gern heute bei dem tollen Wetter auch noch Wochenende gehabt.

Und dann hab ich heute noch dies hier gefunden und mitgebracht:

Wir, die Unterzeichner und Teil des Volkes der Erde, erklären im Vollbesitz unserer ureigenen Identität und im Gewahrsein der einen Lebenskraft, die alles durchdringt und aus der alles besteht, dass wir ab jetzt unser Streben danach ausrichten, Mutter Erde zu beschützen, das Leben zu ehren und die uns übertragene Hüterschaft mit Achtung und Liebe auszuüben, unserer Überzeugung gemäß zu handeln, und dafür einzustehen, die Neue Zeit, deren Wesen im Zeichen des Mitgefühls steht, zu manifestieren.

Wir erkennen die Notwendigkeit der gerechteren Verteilung der Ressourcen, und bereiten durch unser eigenes Bewusstsein den Boden für eine friedvolle Welt.

Wir bekennen uns jeweils individuell zu unserer eigenen Meinung, zu unseren eigenen Ansichten, zu unserer eigenen Identität und zu unserer eigenen Verantwortung. Verantwortung für uns selbst, für das Leben, für die Welt und für alles, was uns selbst und uns allen gemeinsam widerfährt. Wir sind uns gewahr, Teil der Bewusstseinssphäre dieses Planeten zu sein, wir sind uns unserer Schöpferkraft bewusst und werden die uns gegebene Fähigkeit des Denkens in den Dienst der Liebe stellen, zu unserem eigenen Wohle und zum Wohle des Ganzen.
Wir stehen für die Geschwisterlichkeit mit allen Wesen, für die Macht der Liebe, für die Würde des Lebens und die Achtung der Freiheit.

Quelle: www.ereignishorizont-kongress.info

Diese Erklärung habe ich sofort im Geiste bereits unterschrieben.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Mal wieder

mit einem Blick auf die derzeitige Politik kann ich mich wieder nur wundern, über den entsetzten Aufschrei von Königin Merkel und Gefolge über die Volksabstimmung der Schweiz zum Einwanderergesetz. Was glaubt Frau Merkel, wie die Deutschen entscheiden würden, wenn man sie fragt? Das Blöde an der Schweiz ist halt nur, sie haben schon eine Menge Verträge mit der EU und den Amerikanern geschlossen und hängen dermaßen mit drin, daß sie eben nicht mehr entscheiden können, wie sie wollen.

Wieder mal hängen etliche männliche Politiker in einer Kinderporno-Affäre. Wen wunderts? Mich nicht. Es wird schwunghafter Handel mit Bildern und auch mit Kindern betrieben, die diesen perversen Typen zur Verfügung gestellt werden. Glaubt Ihr nicht, na dann recherchiert mal richtig im Internet. Es ist unfassbar.

Die wahren Gesichter der Menschen sind manchmal derartige Fratzen, daß mir das, wir haben uns alle lieb, echt im Hals stecken bleibt.  Egal ob im großen oder im kleinen Rahmen.

Die Medien fallen jetzt über den ADAC her und drehen die Hütte auf links. Ich bin mal gespannt was vom ADAC übrig bleibt, wenn die Medien mit denen fertig sind. Ich bin dem ADAC trotzdem sehr dankbar für die Hilfe, die sie mir schon haben zuteil werden lassen. Und ich bleib auch Mitglied. Die werden in Zukunft die Dinge noch besser machen, da bin ich ganz sicher.

Sonntag, 16. Februar 2014

Was wäre wenn.....

----wir uns als Mensch völlig falsch zu sehen gelernt haben?

----Wir unsere wahre Identität überhaupt noch nicht erkannt hätten?

.....das was wir heute als Erkenntnisse der Wissenschaft bezeichnen nur ein winziges Atom der tatsächlichen Möglichkeiten wäre?

Es ist an der Zeit den Blick zu weiten.

1011599_222419334579570_1356169667_n

Freitag, 14. Februar 2014

Freitags Fundstücke

Wie schön das doch ist, Freitags schon das Wochenende zu begrüßen. Heute morgen habe ich die Sonne genutzt und bin 2 Stunden mit dem Hund durch den Wald gegangen. Das hat so gut getan, nach dieser echt schrägen Woche. Tiefe Zufriedenheit mit dem Leben, hängt nicht von materiellen Dingen ab. Ich bin so tiefenentspannt und zufrieden, wenn ich von solch einem Spaziergang nach Hause komme. Das kann mir auch eine ausgiebige Shoppingtour nicht annähernd bieten. Mein Hund ist wie ein übermütiges Kind durch den Wald gelaufen immer um mich herum, im zickzack und wieder zurück. Er hat es genau so genossen wie ich.

 

 

februar 14 011

Die Natur gibt schon richtig Power, obwohl es im Bergischen Land doch noch ein paar Grad kälter ist.

februar 14 019

Wie war das mit dem Murmeltier was seinen Schatten sieht :)

februar 14 020

 

februar 14 024

 

februar 14 026

Donnerstag, 13. Februar 2014

Alte Kamellen

Wenn etwas wieder ausgegraben wird, was schon ewig her ist, die Vergangenheit einen wieder einholt, das alles eigentlich schon erledigt ist, dann kommen sie zum rückläufigen Merkur ganz gerne wieder aufs Tapet. Diesmal ist der Merkur durch die Fische gelaufen und ab morgen glaube ich, durch den Wassermann. Noch nie hab ich soviel altes Zeug in meinem Leben, wie derzeit. Und mir gehen Elektrogeräte kaputt. Der Mixer hat mitten beim Kuchenbacken den Geist aufgegeben und meine betagte Miele-Waschmaschine streikt auch. Ach so und ich fahre von einem Stau in den nächsten auf dem Weg zur und von der Arbeit. Wunderbar! Ganz schön anstrengend diesmal und ich bin froh, wenn der 1. März ist. Dann geht es wieder langsam vorwärts. Da hilft nur cool bleiben.

Freitag, 7. Februar 2014

Spirituelle Lehrer

In den letzten Jahren habe ich mich ziemlich häufig mit der Lektüre und den Lehren von Eckehart Tolle und Byran Katie befasst. Viele Menschen schwören darauf und es sind ja auch wirklich ein paar gute Ansätze der Betrachtungsweise dabei. Was viele Menschen aber offensichtlich verdrängen, ist, das bei diesen beiden Menschen das Gehirn eine Art Notprogramm geschaltet hat. Beide waren in tiefsten Depressionen und hatten eigentlich nur noch den Wunsch zu sterben. Sie waren überfordert, mit ihren Emotionen und dem Stress um sie herum. Und dann sind sie eines Tages aufgewacht und hatten diese herrliche Stille im Kopf. Wochenlang, monatelang.

Ein alter Freund von mir hat genau das gleiche vor ungefähr 30 Jahren erlebt. Er war in einer völlig ausweglosen Situation, in tiefster Krise und dann hat es gekracht in meinem Kopf, sagte er, und danach war tiefe, wunderbare Stille, dauerhaft. Er hat nur leider damals nicht den Weg in die Öffentlichkeit gesucht. Ich habe ihm viele Fragen gestellt, zu diesem Zustand, und es hörte sich wirklich sehr gut an. Aber der Preis ist doch verdammt hoch.

Christian Meyer, Psychotherapeut und spiritueller Lehrer nennt diese Art von Zustand Erwachen. Da geht es ohne dieses Notprogramm des Gehirns, aber durch den Weg der Meditation, der Körperarbeit und anderen Therapieformen.

Irgendwann, wenn Du Dir genug Stress gemacht hast, allen Anforderungen gerecht zu werden, steigst Du eben rechtzeitig aus, bevor Du selber wieder in dieses Hamsterrad gerätst. Das ist meine Meinung und hat was mit meiner selbst gemachten Erfahrung zu tun.

Wie kannst Du nur so gelassen sein, wir titschen hier alle im Dreieck", sagte vorgestern eine Kollegin zu mir. Aus einem wirklich nichtigen Grund, hetzten plötzlich alle Kolleginnen durchs Büro, weil ein Telefon ausgefallen war. Sie versuchten mit Hilfe des Supports via Internet die Anlage wieder ans Laufen zu bringen, als hinge ihr Leben davon ab. Zu solch einer Hektik bestand absolut kein Anlaß und das habe ich ihr auch geantwortet. "Unser Unternehmen bezahlt teure Wartungsverträge für solche Fälle, also soll bitte jemand rauskommen und seinen Job machen".  Die anderen Telefone tun es noch und wenn eines für 24 Stunden ausfällt, wird die Welt nicht untergehen.

Das hab ich auch im unerwachten Zustand erkannt.

Samstag, 1. Februar 2014

Warum schauen die Menschen hier so mürrisch?

Diese Frage stellte mir gestern ein charmanter junger Schweizer, der sich im Einkaufscenter  wie selbstverständlich neben mich auf eine Bank setzte, und mir einen guten Appetit bei meinem Sandwich wünschte.

Danach haben wir beide in 3 Sprachen über die Menschen und das Leben philosophiert, er kam aus dem französischsprachigen Teil der Schweiz und ich kann wirklich nur 3 Worte französisch. Aber wir haben uns mindestens eine Viertelstunde über alles andere als belanglosen Kram unterhalten. Es war eine der Begegnungen, die mir so schnell nicht aus der Erinnerung gehen werden.

Gestern war ein herrlicher Tag, ich hatte frei, es war tolles Wetter, ich war den ganzen Tag unterwegs und das Leben war rundherum stimmig. Für mich jedenfalls und für den jungen Schweizer offensichtlich auch. Er hat den Aufenthalt hier in Deutschland sehr genossen, wie er mir versicherte, endlich mal kein Schnee, sagte er und strahlte. Ich hab sogar schon blühende Krokusse und Schneeglöckchen auf der Wiese gesehen. Winter ist wohl dieses Jahr wirklich ausgefallen.

namaste1