Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 7. Februar 2014

Spirituelle Lehrer

In den letzten Jahren habe ich mich ziemlich häufig mit der Lektüre und den Lehren von Eckehart Tolle und Byran Katie befasst. Viele Menschen schwören darauf und es sind ja auch wirklich ein paar gute Ansätze der Betrachtungsweise dabei. Was viele Menschen aber offensichtlich verdrängen, ist, das bei diesen beiden Menschen das Gehirn eine Art Notprogramm geschaltet hat. Beide waren in tiefsten Depressionen und hatten eigentlich nur noch den Wunsch zu sterben. Sie waren überfordert, mit ihren Emotionen und dem Stress um sie herum. Und dann sind sie eines Tages aufgewacht und hatten diese herrliche Stille im Kopf. Wochenlang, monatelang.

Ein alter Freund von mir hat genau das gleiche vor ungefähr 30 Jahren erlebt. Er war in einer völlig ausweglosen Situation, in tiefster Krise und dann hat es gekracht in meinem Kopf, sagte er, und danach war tiefe, wunderbare Stille, dauerhaft. Er hat nur leider damals nicht den Weg in die Öffentlichkeit gesucht. Ich habe ihm viele Fragen gestellt, zu diesem Zustand, und es hörte sich wirklich sehr gut an. Aber der Preis ist doch verdammt hoch.

Christian Meyer, Psychotherapeut und spiritueller Lehrer nennt diese Art von Zustand Erwachen. Da geht es ohne dieses Notprogramm des Gehirns, aber durch den Weg der Meditation, der Körperarbeit und anderen Therapieformen.

Irgendwann, wenn Du Dir genug Stress gemacht hast, allen Anforderungen gerecht zu werden, steigst Du eben rechtzeitig aus, bevor Du selber wieder in dieses Hamsterrad gerätst. Das ist meine Meinung und hat was mit meiner selbst gemachten Erfahrung zu tun.

Wie kannst Du nur so gelassen sein, wir titschen hier alle im Dreieck", sagte vorgestern eine Kollegin zu mir. Aus einem wirklich nichtigen Grund, hetzten plötzlich alle Kolleginnen durchs Büro, weil ein Telefon ausgefallen war. Sie versuchten mit Hilfe des Supports via Internet die Anlage wieder ans Laufen zu bringen, als hinge ihr Leben davon ab. Zu solch einer Hektik bestand absolut kein Anlaß und das habe ich ihr auch geantwortet. "Unser Unternehmen bezahlt teure Wartungsverträge für solche Fälle, also soll bitte jemand rauskommen und seinen Job machen".  Die anderen Telefone tun es noch und wenn eines für 24 Stunden ausfällt, wird die Welt nicht untergehen.

Das hab ich auch im unerwachten Zustand erkannt.

Keine Kommentare: