Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Dienstag, 11. März 2014

Wechselbäder der Gefühle

Aber hallo, hört das auch noch mal auf? Die Wechselbäder der Gefühle sind sowas von reichlich, das es mir wirklich schwer fällt, noch nachzukommen. Gut gelaunt, entspannt, im nächsten Augenblick von 0 auf 180 in einer Sekunde :).

Diese Zeit ist anstrengend, nirgends eine Konstante in Sicht, festhalten an irgendwas ist sinnlos, weil alles wie ein Sturzbach vorbeirauscht. Freude und Angst, Lust und Frust im Minutentakt.

Am besten alles nicht soooo wahnsinnig ernst nehmen und das Gedankenkarussell immer wieder stoppen, wenn es durchdreht.

dankbarkeit 027

Kommentare:

Maria Sand hat gesagt…

Hallo Anita, wie es scheint verändert sich etwas in dir, aber du bist nicht bereit dich zu entscheiden in welche Richtung es gehen soll. Manchmal merkt man dass es Zeit für etwas Neues ist, man ist unzufrieden mit dem derzeitigen Zustand, weiß aber nicht genau was einen stört. Dann brechen mitunter negative Gefühle durch, die man eigentlich nicht haben möchte, und verschaffen sich Gehör. Gibt es etwas was dir Unbehagen bereitet, was du aber dir selbst gegenüber nicht zugeben willst, weil MAN einfach nicht so denken und fühlen "darf"?

Anita hat gesagt…

Liebe Maria Sand
ich weiß schon genau wo meine Baustellen sind, aber es sind einige, und wenn sich vieles verändert, versucht frau halt, irgendwo noch eine Konstante zu finden, die sicher ist :D. Aber das Leben ist lebensgefährlich lach, und im Moment trudel ich im Strom des Lebens und habe noch keine Ahnung, ob ich wirklich dort ankommen werde, wo ich glaube, das es richtig ist. Ich versuche es mit anvertrauen ans Leben, aber das ist eine große Lehrstunde.
Liebe Grüsse
Anita