Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Donnerstag, 24. April 2014

Immer weniger

............Lust auf meinen derzeitigen Arbeitsplatz und unsinnige Entscheidungen hinzunehmen. Diese Woche geht so weiter, wie letzte Woche arbeitstechnisch aufgehört hat. Unterm Strich heißt daß, ich habe keinen Spaß mehr an meinem Job, weil sich die äußeren Bedingungen nach 10 Jahren Mißmanagment dermaßen verschlechtert haben, das fast alle Kollegen unerträglich geworden sind, aufgrund ihrem eigenem Frust und der Sinnlosigkeit dieser Branche, die  aus allen Poren strahlt.

Ich kenne das gar nicht, das ich dem Wochenende entgegen fiebere, aber nun hat man auch mich soweit. Innerlich gekündigt und mit einem Achselzucken auf die Belange des Vorstands, der sowieso alle Nas lang wechselt. Man hat das Gefühl, viele Menschen, die im Vorstand von großen Konzernen sitzen, sind Wanderheuschrecken. Wenn ich überlege, wie oft ich in den letzten 10 Jahren die Signatur meines Firmen Accounts ändern musste, weil wieder mal ein Wechsel in der Vorstandsetage stattgefunden hat, unzählige Male.

Ansonsten stecke ich in erfreulichen Urlaubsvorbereitungen und habe die absoluten Flip-Flops entdeckt. Ich liebe diese Gummilatschen und kann es im Frühjahr kaum erwarten, bis ich sie wieder anziehen kann.

Nun bin ich auf ein Paar getroffen, hergestellt in Brasilien, die wirklich vom Feinsten sind. Ich hab mich aufklären lassen, daß sie absolut hipp und trendy sind und in Düsseldorf teilweise mit 39,-- Euro die Besitzerin wechseln. Ein bisschen heftig, wie ich finde. Ich habe meine bei e+ay gefunden, und das zu einem akzeptablen Preis.

Was man auf dem Foto nicht sehen kann, ist, das rund um die Sohle noch kleine Glitzersteinchen  eingelassen sind, die in der Sonne um die Wette funkeln. Dafür sehen dank dem Bildbearbeitungs programm meine Fußnägel so aus, als wäre der Lack abgesplittert. Naja nichts ist perfekt :) . Es lebe die künstlerische Freiheit.

photomagic_image(6)

Keine Kommentare: